Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.

Merksteiner Waldrand: Gruselfund: Wer ist die Feuerleiche von Herzogenrath?

Herzogenrath2

Auf einem brennenden Traktor-Anhänger wird bei Löscharbeiten der Feuerwehr ein menschlicher Torso entdeckt.

Foto:

Roeger

Herzogenrath -

Als ein Passant die Feuerwehr zu einem Brand in ein Waldstück in Merkstein ruft, können die Männer noch nicht ahnen, welch schlimme Entdeckung sie Minuten später machen werden.

Erst gegen Ende der Löscharbeiten kommt der vollkommen verkohlte Torso eines Menschen zum Vorschein. Die Staatsanwaltschaft Aachen ermittelt.

Es ist Dienstagmorgen, 7.40 Uhr, als ein Spaziergänger mit seinem Hund auf einem Weg am Waldrand Gassi geht und plötzlich dichten schwarzen Rauch zwischen den Bäumen aufsteigen sieht. Er tritt näher heran und erkennt, dass ein landwirtschaftlicher Anhänger lichterloh in Flammen steht. Der Mann  wählt sofort die „112“.

Geschlecht der Leiche noch unklar

Minuten später treffen Feuerwehr und Polizei ein. Es dauert noch einige Zeit, bis die Wasserschläuche von den Löschfahrzeugen über das angrenzende Feld bis an den Brandort verlegt sind. Als die Flammen gelöscht sind, sehen die Rettungskräfte, dass ein menschlicher Körper in den Ascheresten liegt.

Herzogenrath

Ein hölzerner Ansitz, der auf dem Anhänger stand, brannte nieder. Kurz nach diesem Foto wurde die Leiche entdeckt.

Foto:

Roeger

„Wir können noch nicht sagen, ob die Leiche männlich oder weiblich ist. Der gefundene Torso ist zu schwer verbrannt“, sagt die Aachener Staatsanwältin Katja Schlenkermann-Pitts dem EXPRESS.

Mehr Klarheit soll die Obduktion der sterblichen Überreste bringen. Im Laufe des heutigen Tages wird mit den Ergebnissen gerechnet. Anhand der Beckenform können Pathologen erkennen, welches Geschlecht der Tote hatte.

Indes suchen Kripo-Ermittler rund um den Anhänger nach Spuren. Weggeworfene Zigarettenkippen, Schuh- oder Reifenabdrücke – jedes Indiz könnte zu einem Täter führen.

Aber: „Noch wurde nichts gefunden. Bislang ist unklar, ob es sich um ein Tötungsdelikt oder einen möglichen Suizid handelt“, so die Staatsanwältin weiter.