Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Köln
Alle Nachrichten aus Köln und Umland - News, Nachtleben, Prominente, Skandale.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Leser fragen, OB Roters antwortet: Raserei in Weiden: Radar kommt

 Foto: Alexander Schwaiger (Symbolbild)
Köln –  

Oberbürgermeister Jürgen Roters beantwortet jeden Dienstag Fragen der EXPRESS-Leser. Diesmal geht es um die Raserei in Weiden.

An der Ludwig-Jahn-Straße will die Stadt nach Beschwerden über Tempo-Sünder jetzt Radarmessungen vornehmen.

Ulrich H.: Die Ludwig-Jahn-Straße in Weiden wird immer mehr zur Rennstrecke. Tempo 70 bis 80 Stundenkilometer (soll 30 km/h) sind an der Tagesordnung. Die größten Probleme entstehen an der Kurve vor dem Sportplatz: Bürgersteig, Radwege sowie Grünanlage werden rücksichtslos zugeparkt. Somit wird die Sicht für Fußgänger verschlechtert. Herr Oberbürgermeister, wann geschieht endlich etwas?

OB Jürgen Roters: „Ich danke Herrn H. für seinen Hinweis. Wir werden an dieser Stelle „Seiten-Radarmessungen“ vornehmen und die Verkehrssituation analysieren.

Wenn dort viel Verkehr festgestellt wird, mehr als 20 Prozent der Fahrer zu schnell sind und ein Platz für einen Radarwagen vorhanden ist, können wir eine Messstelle für die Verkehrsüberwachung einrichten. Dies ist möglich, nach dem das Land im Sommer die entsprechenden Vorschriften geändert hat.

Und dies können wir den Anwohnern auch mitteilen: Da die Oberfläche der Ludwig-Jahn Straße sich in sehr schlechtem Zustand befindet, plant das Amt für Straßen und Verkehrstechnik in 2015 eine Deckensanierung durchzuführen. Dabei werden auch Fahrradschutzstreifen angelegt, die den Querschnitt optisch einengen und so eine Temporeduzierung bewirken werden.

Herrn H. schlage ich weiter vor, dass er bei beobachteten Behinderungen durch parkende Autos unmittelbar die Einsatzleitstelle des Ordnungs- und Verkehrsdienstes unter der Telefonnummer 0221/221-32000 informiert.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Köln
Zwei Ermittler (l.) beim Einsatz.
Wie kam das Falsch-Bier nach Niehl?
Wir beantworten fünf Fragen zum Kölsch-Pansch-Skandal

Der Gigantischer Kölsch-Betrug! Am Dienstag hat die Kölner Kripo die Geschäftsräume eines Bierverlags in der Feldgärtenstraße 120 durchsucht.

Nach SEK-Skandal
Polizeipräsident Albers schließt Rücktritt aus!

Es steht nicht gut um Polizeipräsident Wolfgang Albers. Der 59-Jährige wird nach den bekannt gewordenen Mobbingvorwürfen beim SEK unter scharf kritisiert. Bei Köln.tv positionierte er sich!

Der Bombenspürhund wird auf ein Brett gesetzt, danach surft er sich an den Kästen vorbei und schnüffelt an den Öffnungen.
Koffer-Kontrolle
Der Spürhund im Kölner Hauptbahnhof

Wie von Zauberhand geleitet sucht sich das Gepäckstück seinen Platz. Diese Art von Schließfachanlage im Kölner Hauptbahnhof ist einmalig in Deutschland.

Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:

FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Kölner Verkehrs-Betriebe
Köln-Galerien
Veedel und Regionen
EXPRESS E-Book Mordakte Rheinland
Um Taschenstahl vorzubeugen, sollten die andere darauf aufmerksam machen, wenn Sie sehen, dass sich Dritte dafür interessieren.

Mit diesen Tipps können Sie Taschendiebstahl vorbeugen.

Ausbildung und Beruf
Aktuelle Videos
Zur mobilen Ansicht wechseln