Köln
Alle Nachrichten aus Köln und Umland - News, Nachtleben, Prominente, Skandale.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Leser fragen, OB Roters antwortet: Raserei in Weiden: Radar kommt

Foto: Alexander Schwaiger (Symbolbild)
Köln –  

Oberbürgermeister Jürgen Roters beantwortet jeden Dienstag Fragen der EXPRESS-Leser. Diesmal geht es um die Raserei in Weiden.

An der Ludwig-Jahn-Straße will die Stadt nach Beschwerden über Tempo-Sünder jetzt Radarmessungen vornehmen.

Ulrich H.: Die Ludwig-Jahn-Straße in Weiden wird immer mehr zur Rennstrecke. Tempo 70 bis 80 Stundenkilometer (soll 30 km/h) sind an der Tagesordnung. Die größten Probleme entstehen an der Kurve vor dem Sportplatz: Bürgersteig, Radwege sowie Grünanlage werden rücksichtslos zugeparkt. Somit wird die Sicht für Fußgänger verschlechtert. Herr Oberbürgermeister, wann geschieht endlich etwas?

OB Jürgen Roters: „Ich danke Herrn H. für seinen Hinweis. Wir werden an dieser Stelle „Seiten-Radarmessungen“ vornehmen und die Verkehrssituation analysieren.

Wenn dort viel Verkehr festgestellt wird, mehr als 20 Prozent der Fahrer zu schnell sind und ein Platz für einen Radarwagen vorhanden ist, können wir eine Messstelle für die Verkehrsüberwachung einrichten. Dies ist möglich, nach dem das Land im Sommer die entsprechenden Vorschriften geändert hat.

Und dies können wir den Anwohnern auch mitteilen: Da die Oberfläche der Ludwig-Jahn Straße sich in sehr schlechtem Zustand befindet, plant das Amt für Straßen und Verkehrstechnik in 2015 eine Deckensanierung durchzuführen. Dabei werden auch Fahrradschutzstreifen angelegt, die den Querschnitt optisch einengen und so eine Temporeduzierung bewirken werden.

Herrn H. schlage ich weiter vor, dass er bei beobachteten Behinderungen durch parkende Autos unmittelbar die Einsatzleitstelle des Ordnungs- und Verkehrsdienstes unter der Telefonnummer 0221/221-32000 informiert.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Köln
Vor dem Bau der Domplatte mit darunterliegendem Dom-Parkhaus stand der Dom auf einem Hügel. Treppen führten hinauf zu den Portalen, die  seit  dem Bau der Domplatte Ende der 60er Jahre ebenerdig erreichbar sind.
IHK-Chef will große Lösung
Geht's der Domplatte an den Kragen?

Die Domplatte ist Kölns größte Bausünde. Paul Bauwens-Adenauer sieht in dem Bau der Museumsinsel nebenan die Chance, die Platte zu beseitigen.

Ein Bild aus dem vergangenen November: Aufräumarbeiten im Hambacher Forst.
Hambacher Forst
Aktivisten greifen Waldarbeiter an

Wieder einmal haben Aktivisten im Hambacher Forst für Aufsehen gesorgt. Erst griffen sie Waldarbeiter an, anschließend verschanzten sie sich in Baumwipfeln.

So lecker kann ein Albumtitel sein: EXPRESS traf die Band „Basta“zum Dominospielen und -essen.
Neue Platte
„Basta“: Wir sind eine große Familie

Die Kölner A-cappella-Band „Basta“ zog sich für ihre neue Platte zehn Tage lang nach Österreich zurück – und kam dabei ganz ohne Zoff aus.

Anzeigen




Umfrage

Der FC hat sein Karnevalstrikot präsentiert! Gefällt euch das neue Outfit?

Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
KVB
Köln-Galerien
Unser Veedel
EXPRESS E-Book Mordakte Rheinland
Ausbildung und Beruf
News aus Köln
Alle Videos