Köln
Alle Nachrichten aus Köln und Umland - News, Nachtleben, Prominente, Skandale.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Leser fragen, OB Roters antwortet: Raserei in Weiden: Radar kommt

Foto: Alexander Schwaiger (Symbolbild)
Köln –  

Oberbürgermeister Jürgen Roters beantwortet jeden Dienstag Fragen der EXPRESS-Leser. Diesmal geht es um die Raserei in Weiden.

An der Ludwig-Jahn-Straße will die Stadt nach Beschwerden über Tempo-Sünder jetzt Radarmessungen vornehmen.

Ulrich H.: Die Ludwig-Jahn-Straße in Weiden wird immer mehr zur Rennstrecke. Tempo 70 bis 80 Stundenkilometer (soll 30 km/h) sind an der Tagesordnung. Die größten Probleme entstehen an der Kurve vor dem Sportplatz: Bürgersteig, Radwege sowie Grünanlage werden rücksichtslos zugeparkt. Somit wird die Sicht für Fußgänger verschlechtert. Herr Oberbürgermeister, wann geschieht endlich etwas?

OB Jürgen Roters: „Ich danke Herrn H. für seinen Hinweis. Wir werden an dieser Stelle „Seiten-Radarmessungen“ vornehmen und die Verkehrssituation analysieren.

Wenn dort viel Verkehr festgestellt wird, mehr als 20 Prozent der Fahrer zu schnell sind und ein Platz für einen Radarwagen vorhanden ist, können wir eine Messstelle für die Verkehrsüberwachung einrichten. Dies ist möglich, nach dem das Land im Sommer die entsprechenden Vorschriften geändert hat.

Und dies können wir den Anwohnern auch mitteilen: Da die Oberfläche der Ludwig-Jahn Straße sich in sehr schlechtem Zustand befindet, plant das Amt für Straßen und Verkehrstechnik in 2015 eine Deckensanierung durchzuführen. Dabei werden auch Fahrradschutzstreifen angelegt, die den Querschnitt optisch einengen und so eine Temporeduzierung bewirken werden.

Herrn H. schlage ich weiter vor, dass er bei beobachteten Behinderungen durch parkende Autos unmittelbar die Einsatzleitstelle des Ordnungs- und Verkehrsdienstes unter der Telefonnummer 0221/221-32000 informiert.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Köln
Nikola S. im Gerichtssaal. Er wird sich zu den Vorwürfen noch äußern.
Sex-Folter
Nikola S. sperrte seine Ex-Freundin sechs Wochen in den Keller

Im Keller eines Hauses lag sie. Nackt, hilflos, die Arme mit Kabelbindern gefesselt, den Körper übersät mit Wunden. Am Mittwoch wurde nur die Anklage verlesen.

Verkehrs-Chaos in Köln, auf Kosten der Arbeitgeber
Brücke gesperrt
Stau! Neue Bau-Stelle am Kreuz West

Verkehrs-Chaos und damit verbundene Staus kosten jedes einzelne Unternehmen 1750 Euro täglich. Die neue Brücke soll 2023 fertig sein (Gesamtkosten: 450 Millionen Euro)

Moderiert: Marc Metzger
Auftaktveranstaltung
Lachende Arena feiert mit ihren Fans

„Es wird die Auftaktveranstaltung für unser Jubiläumsjahr“, so Bauer-Hofner. Das gab’s noch nie! Der Eintritt ist natürlich frei´.

Anzeigen




Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Kölner Verkehrs-Betriebe
Köln-Galerien
Veedel und Regionen
EXPRESS E-Book Mordakte Rheinland
Ausbildung und Beruf
News aus Köln
Alle Videos