Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.
Express.de | Kölner HBF: Wer sind die Täter? Droht ihnen die Abschiebung?
05. January 2016
http://www.express.de/23254494
©

Kölner HBF: Wer sind die Täter? Droht ihnen die Abschiebung?

Wer sind die Täter?

Gegen 21 Uhr in der Silvesternacht waren es laut Polizeipräsident Wolfgang Albers zunächst etwa 400 bis 500 Männer, die auf dem Bahnhofsvorplatz unkontrolliert Böller in die Menge feuerten.

Bis Mitternacht sei der Mob dann auf rund 1000 Personen angewachsen. „Gegen 23.30 Uhr entschieden wir uns deshalb, den Bereich zu räumen.“

Die sexuellen Übergriffe, Diebstähle und Raubtaten seien dann aus dieser Gruppe heraus begangen worden.

Unfassbar: Die Beamten haben noch keine konkreten Täter-Hinweise, wissen nicht einmal, wo die Täter herkamen. Auf den Videos sind Männer nordafrikanischen Aussehens zu sehen. Sie sollen französisch und arabisch gesprochen haben.

Ein Ermittler sagte zum EXPRESS: „Die Täter waren im Schnitt Mitte zwanzig und kamen offenbar aus Marokko, Algerien und Tunesien. Wie sie nach Köln gekommen sind, wissen wir nicht.“

Stammen die Täter aus der Antänzer- oder Drogen-Szene in der Altstadt?

Der Gedanke drängt sich zunächst auf. Doch obwohl die Identität der Täter unbekannt ist, gehen die Beamten nicht davon aus, dass sie aus Köln stammen. Vermutlich sind sie zum Silvesterfeiern angereist.

Wer sind die Täter?

Gegen 21 Uhr in der Silvesternacht waren es laut Polizeipräsident Wolfgang Albers zunächst etwa 400 bis 500 Männer, die auf dem Bahnhofsvorplatz unkontrolliert Böller in die Menge feuerten.

Bis Mitternacht sei der Mob dann auf rund 1000 Personen angewachsen. „Gegen 23.30 Uhr entschieden wir uns deshalb, den Bereich zu räumen.“

Die sexuellen Übergriffe, Diebstähle und Raubtaten seien dann aus dieser Gruppe heraus begangen worden.

Unfassbar: Die Beamten haben noch keine konkreten Täter-Hinweise, wissen nicht einmal, wo die Täter herkamen. Auf den Videos sind Männer nordafrikanischen Aussehens zu sehen. Sie sollen französisch und arabisch gesprochen haben.

Ein Ermittler sagte zum EXPRESS: „Die Täter waren im Schnitt Mitte zwanzig und kamen offenbar aus Marokko, Algerien und Tunesien. Wie sie nach Köln gekommen sind, wissen wir nicht.“

Stammen die Täter aus der Antänzer- oder Drogen-Szene in der Altstadt?

Der Gedanke drängt sich zunächst auf. Doch obwohl die Identität der Täter unbekannt ist, gehen die Beamten nicht davon aus, dass sie aus Köln stammen. Vermutlich sind sie zum Silvesterfeiern angereist.

vorherige Seite Seite 2 von 2