Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.

Kölner Hbf: Groß-Demos am Samstag: Polizei fürchtet Randale

14904C0028AE2677

Nach den sexuellen Übergriffen sind rund um den Hauptbahnhof am Samstag zwei Groß-Demos geplant.

Foto:

dpa

Köln -

Nach den sexuellen Übergriffen sind rund um den Hauptbahnhof am Samstag zwei Groß-Demos geplant. Mit Konfliktpotenzial und entsprechender Polizeipräsenz.

Ein Bündnis aus „Köln gegen Rechts“, „Köln stellt sich quer“ und Gewerkschaften will einen geplanten Aufmarsch der fremdenfeindlichen Pegida-Bewegung nicht hinnehmen. Das Bündnis ruft wieder alle Kölner auf, Farbe gegen die Stimmungsmache von Pegida gegen alle Migranten und Flüchtlinge zu bekennen. Und zwar am Samstag ab 13 Uhr am Bahnhofsvorplatz unter dem Motto „Pegida NRW stoppen! Nein zu rassistischer Hetze! Nein zu sexueller Gewalt!“ Über Ort und Zeitpunkt werden allerdings noch letzte Abstimmungsgespräche mit der Polizei geführt.

Pegida NRW macht derweil im Internet mobil und ruft zu einer Kundgebung um 14 Uhr am Hauptbahnhof auf. Ein Aufzug rund um das Kunibertsviertel sei laut Polizei geplant. Der Veranstalter erwartet etwa 1000 Teilnehmer.

Die Polizei hat ein Bürgertelefon eingerichtet. Infos zum Einsatzgeschehen gibt es Freitag und Samstag jeweils von 9 bis 18 Uhr unter der Rufnummer 0221/229 77 77.