Köln
Alle Nachrichten aus Köln und Umland - News, Nachtleben, Prominente, Skandale.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Köln-Buchheim: Bewohner retten sich aus dieser Flammenhölle

Von
Einsatzkräfte der Feuerwehr kämpften gegen die Flammen.
Einsatzkräfte der Feuerwehr kämpften gegen die Flammen.
 Foto: Laubert
Köln –  

Meterhohe Flammen, dunkle Qualmwolken und vor Hitze gesprengte Fenster: Ein brennendes Wohnhaus in Köln-Buchheim versetzte Freitagabend die Nachbarschaft in Angst und Schrecken. Obwohl alle Bewohner unverletzt blieben, sitzt der Schock tief.

Denn: Nur dreieinhalb Stunden zuvor war die Feuerwehr wegen eines Dachstuhlbrands im gleichen Haus im Einsatz gewesen und nach dem Löschen wieder abgezogen. Hatten die Brandbekämpfer womöglich nicht genau genug gearbeitet?

Laut Feuerwehr seien bei einer abschließenden Kontrolle mit einer Wärmebildkamera keine weiteren Glutnester und heiße Oberflächen zu erkennen gewesen. Dennoch: Gegen 21.20 Uhr stand das Wohnhaus plötzlich erneut in Flammen! Glücklicherweise konnten sich alle Bewohner unverletzt ins Freie retten.

„Es war unfassbar schlimm für uns, wenn man bedenkt, dass man solche Horrorszenarien eigentlich nur aus dem Fernsehen kennt“, erzählt Nachbarin Silke Schultes (68), die eine Hausnummer weiter wohnt. „Plötzlich schepperte es an der Tür, die Feuerwehr forderte uns auf, das Haus sofort zu verlassen – ein Evakuierungsbus stand schon bereit.“

Mit einem Großaufgebot von 95 Einsatzkräften wurde der Vollbrand schließlich gelöscht. Ein Übergreifen der Flammen auf andere Häuser konnte verhindert werden. „Über drei Stunden hat es gedauert, bis wir wieder unsere Wohnung betreten durften“, erzählt Silke Schultes, „zu groß war die Gefahr, dass die Funken auch unser Haus in Flammen aufgehen lassen!“

Die Feuerwehr richtete für die Nacht eine Brandwache ein. Alle drei Mieter sind obdachlos, da das Haus vorerst unbewohnbar ist. Die Ursachen für beide Brände sind noch unklar.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Köln
Unfall in Ehrenfeld
Äußere Kanalstraße: Rendezvous mit der Straßenlaterne

Am Samstagnachmittag kam es zu einem Unfall in Ehrenfeld. Ein Mann fuhr aus bisher ungeklärter Ursache gegen eine Straßenlaterne.

Umstritten: Der Bau am alten Kirchturm
Umstritten
Mächtiger Bau am alten Kirchturm

Hier wächst ein zuerst umstrittenes Bau-Projekt in den Kölner Himmel: An den neugotischen Turm der evangelischen Christuskirche an der Werderstraße wird ein neues Kirchenschiff angebaut.

Die Straßenkreuzung Marzellenstraße am 6.3.1945 (links) und heute. Vor fast genau 70 Jahren nahmen die Alliierten das linksrheinische Köln ein. Das historische Foto zeigt einen deutschen Panzerkampfwagen V „Panther“ nach dem Abschuss durch einen amerikanischen Panzer.
Kriegsende in Köln
Die letzten Kriegstage von Köln

Eine neue EXPRESS-Serie wirft ein Licht auf die dramatischen Kämpfe, die Tragödien und den bizarren Kölner Kriegswirren-Alltag am Ende der größten Schlacht der Weltgeschichte. „Die letzten Kriegstage von Köln“ zeichnet die Stunden zwischen dem 2. und 6. März 1945 nach - anhand von offiziellen Dokumenten, Kriegsfotos, Zeitungsberichten, Tagebüchern und Erinnerungen von Zeitzeugen.

Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:

FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Kölner Verkehrs-Betriebe
Köln-Galerien
Die Erlöse aus der Versteigerung der exklusive Sonderedition ADAM by Bryan Adams im Camouflage-Look gehen an „Wir helfen“.

Damit kein Kind ohne Zuhause aufwächst: Wir versteigern zugunsten unserer Aktion „Wir helfen“ die exklusive Sonderedition ADAM by Bryan Adams im Camouflage-Look, die der kanadische Rockstar und Fotograf im Rahmen einer Kooperation mit Opel gestaltete.

Veedel und Regionen
EXPRESS E-Book Mordakte Rheinland

Lernen Sie in der KVB-Kundenzeitung neue Mobilitätskonzepte für Köln kennen.

Ausbildung und Beruf
Aktuelle Videos