Köln
Alle Nachrichten aus Köln und Umland - News, Nachtleben, Prominente, Skandale.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Dachstuhl in Flammen: Feuer-Drama in Porz-Grengel: Junge (1) tot

Der Dachstuhl des Hauses geriet in Flammen, hier starb ein kleines Kind.
Der Dachstuhl des Hauses geriet in Flammen, hier starb ein kleines Kind.
Foto: Carsten Rust
Köln –  

Feuer-Drama am Mittwochvormittag in Porz-Grengel: Im Moritz-von-Schwind-Weg, unweit des Flughafens, ist um kurz nach zehn Uhr ein Dachstuhl in Flammen geraten - ein Kleinkind ist in den Flammen ums Leben gekommen!

Schrecklich: Der Junge wurde nicht einmal zwei Jahre alt. Die Mutter des 23 Monate alten Kindes hatte sich in Sicherheit bringen können: Als die Feuerwehr ankam, stand die 31-Jährige im verqualmten Treppenhaus, rief nach ihrem Sohn - doch der dichte Rauch machte es ihr unmöglich, zu ihm zu kommen. Die Mutter kam mit einer schweren Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus.

Ein zweites Kind, das zuerst auch als vermisst galt, konnte aus eigener Kraft aus dem Haus kommen: Der Vierjährige, der Cousin des verstorbenen Jungen, rannte aus dem brennenden Haus. Er hatte vor dem Brand mit seinem Cousin ferngesehen.

Ein 23 Monate altes Kind überlebte das Feuer nicht.
Ein 23 Monate altes Kind überlebte das Feuer nicht.
Foto: Carsten Rust

Bei den Löscharbeiten wurden insgesamt drei Feuerwehrmänner leicht verletzt: Als sie in das brennende Obergeschoss stürmten, um nach dem Jungen zu suchen, gab es eine Durchzündung, bei der Verpuffung wurde ein Atemgerät beschädigt. Die drei Feuerwehrmänner erlitten leichte Rauchgasvergiftungen.

Wie es zu dem Brand kam, ist noch vollkommen unklar. Brandermittler der Polizei haben die Arbeit aufgenommen.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Köln
Sechs Millionen Gäste werden in der City erwartet.
Baustellen, Parken und Co.
Weihnachts-Shopping in Köln - das müssen Sie jetzt wissen

Sechs Millionen Besuche werden in der Adventszeit in Köln erwartet. Damit die Stadt nicht vollends im Verkehrschaos versinkt, rüstet sich Köln für den Ansturm auf die acht Weihnachtsmärkte.

Am Mittwoch beginnt vor dem Landgericht der Prozess gegen einen 47-Jährigen, der seine Ex-Freundin mehrere Wochen lang in seiner Wohnung gefangen gehalten und vergewaltigt haben soll.
Horror-Fall aus Bedburg
Ex-Freundin wochenlang im Keller gefoltert: Mann (47) in Köln vor Gericht

Er soll seine Ex-Freundin über Wochen eingesperrt, brutal gefoltert und vergewaltigt haben. Nun steht der 47-Jährige vor dem Kölner Landgericht.

Hier warfen die Maulwurf-Gangster die Beute aus dem Fenster.
Brüder aus Ossendorf
Maulwurf-Bande: Sechs Kilo Gold vom Balkon geworfen

Als sich Zielfahnder den Maulwurf-Gangstern näherten, warfen die gleich kiloweise Gold vom Balkon.

Anzeigen




Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Kölner Verkehrs-Betriebe
Köln-Galerien
Veedel und Regionen
EXPRESS E-Book Mordakte Rheinland
Ausbildung und Beruf
News aus Köln
Alle Videos