Köln
Alle Nachrichten aus Köln und Umland - News, Nachtleben, Prominente, Skandale.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Kalk, der wilde Osten von Köln: Die Mafia im Schatten des Polizeipräsidiums

Von
Das Polizeipräsidium in Köln-Kalk.
Das Polizeipräsidium in Köln-Kalk.
 Foto: A. Savin unter 3.0 Unported
Köln –  

Schüsse, Tote, Festnahmen – und immer wieder tauchen in Polizeiberichten zwei Worte auf: Mafia – und Kalk. Keine Kripo-Zentrale hat das organisierte Verbrechen so direkt vor der Tür wie Köln.

Am Donnerstag wurde der Boss der sizilianischen Bau-Mafia in einem Café an der Kalk-Mülheimer Straße verhaftet (EXPRESS berichtete). Wenige hundert Meter entfernt vom Büro des Polizeipräsidenten.

Verdichtet man im Umkreis die Straftaten der letzten Jahre, ergibt sich ein Bild des Grauens: Am 20. März 2001 wurde ganz in der Nähe, an der Kalker Hauptstraße ein Italiener von einem Landsmann erschossen, 2004 eine Schießerei in einem Café um die Ecke, in „Micki’s Bar“ ein paar Häuser weiter wurde 2009 gefeuert, zwei Jahre später wird der Wirt wegen Auftragsmord festgenommen, Schüsse auf eine Familie 2012, im September desselben Jahres wird ein 42-Jähriger ganz in der Nähe mit mehreren Kugeln hingerichtet.

Die Motive: Spielschulden, Schutzgelder, Konkurrenz. Das Vorgehen: oftmals organisiert, von langer Hand geplant.

Die Karte des Verbrechens - klicken Sie für weitere Infos auf die einzelnen Punkte:

Mafia im Schatten des Polizeipräsidiums – was ist da los?

„Mit Sicherheit ist es so, dass sich bei uns Menschen aus der organisierten Kriminalität niedergelassen haben“, bestätigt Andreas Schröder, Sprecher der „Standortgemeinschaft Kalk“. „Von der Statistik her gibt es aber nicht mehr Straftaten als in anderen Bezirken.“

Bezirksbürgermeister Markus Thiele hat die Mafia-Schlagzeilen satt: „Wir werden aus aktuellem Anlass so schnell wie möglich den kriminalpräventiven Rat einberufen und mit Vertretern von Polizei, Ordnungsamt und Bezirk konkrete Maßnahmen ergreifen. Kalk muss wieder sicherer werden.“

Weitere Meldungen aus dem Bereich Köln
In Ehrenfeld war am Nachmittag der Strom weg.
Durchgeschmortes Kabel
Stromausfall in Köln-Ehrenfeld

Strom weg am Samstagnachmittag in Köln-Ehrenfeld! Ganze Straßenzüge, Supermärkte und Ampeln waren für knapp eine Stunde ohne Saft.

Die grüne Kawasaki liegt zerstört auf der Straße, unweit davon der Helm des schwer verletzten Motorradfahrers. Er krachte in den weißen Transporter. Der Unfallfahrer aus Holland hatte trotz durchgezogener Linie auf der Straße gewendet.
Biker kracht in Holland-Transporter
So kam es zu dem Crash-Drama vor der Eishalle

Der Motorrad-Fahrer hatte keine Chance, auszuweichen und krachte in den Laster! Der Transporter-Fahrer wollte trotz durchgezogener Linie drehen.

Die Kölner Hohe Straße – für Besucher sehr attraktiv.
Neue Studie zur Innenstadt
In Köln bummelt man länger als woanders

Eine neue Studie „Vitale Innenstädte“ des Instituts für Handelsforschung Köln zeigt: Die Kölner Innenstadt ist für ihre Besucher sehr attraktiv. Donnerstag wurde diese in der IHK Köln vorgestellt.

Anzeige

Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche:

FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Kölner Verkehrs-Betriebe
Köln-Galerien
Veedel und Regionen
EXPRESS E-Book Mordakte Rheinland
Um Taschenstahl vorzubeugen, sollten die andere darauf aufmerksam machen, wenn Sie sehen, dass sich Dritte dafür interessieren.

Mit diesen Tipps können Sie Taschendiebstahl vorbeugen.

Ausbildung und Beruf
Aktuelle Videos