Köln
Alle Nachrichten aus Köln und Umland - News, Nachtleben, Prominente, Skandale.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Kalk, der wilde Osten von Köln: Die Mafia im Schatten des Polizeipräsidiums

Von
Das Polizeipräsidium in Köln-Kalk.
Das Polizeipräsidium in Köln-Kalk.
Foto: A. Savin unter 3.0 Unported
Köln –  

Schüsse, Tote, Festnahmen – und immer wieder tauchen in Polizeiberichten zwei Worte auf: Mafia – und Kalk. Keine Kripo-Zentrale hat das organisierte Verbrechen so direkt vor der Tür wie Köln.

Am Donnerstag wurde der Boss der sizilianischen Bau-Mafia in einem Café an der Kalk-Mülheimer Straße verhaftet (EXPRESS berichtete). Wenige hundert Meter entfernt vom Büro des Polizeipräsidenten.

Verdichtet man im Umkreis die Straftaten der letzten Jahre, ergibt sich ein Bild des Grauens: Am 20. März 2001 wurde ganz in der Nähe, an der Kalker Hauptstraße ein Italiener von einem Landsmann erschossen, 2004 eine Schießerei in einem Café um die Ecke, in „Micki’s Bar“ ein paar Häuser weiter wurde 2009 gefeuert, zwei Jahre später wird der Wirt wegen Auftragsmord festgenommen, Schüsse auf eine Familie 2012, im September desselben Jahres wird ein 42-Jähriger ganz in der Nähe mit mehreren Kugeln hingerichtet.

Die Motive: Spielschulden, Schutzgelder, Konkurrenz. Das Vorgehen: oftmals organisiert, von langer Hand geplant.

Die Karte des Verbrechens - klicken Sie für weitere Infos auf die einzelnen Punkte:

Mafia im Schatten des Polizeipräsidiums – was ist da los?

„Mit Sicherheit ist es so, dass sich bei uns Menschen aus der organisierten Kriminalität niedergelassen haben“, bestätigt Andreas Schröder, Sprecher der „Standortgemeinschaft Kalk“. „Von der Statistik her gibt es aber nicht mehr Straftaten als in anderen Bezirken.“

Bezirksbürgermeister Markus Thiele hat die Mafia-Schlagzeilen satt: „Wir werden aus aktuellem Anlass so schnell wie möglich den kriminalpräventiven Rat einberufen und mit Vertretern von Polizei, Ordnungsamt und Bezirk konkrete Maßnahmen ergreifen. Kalk muss wieder sicherer werden.“

Weitere Meldungen aus dem Bereich Köln
In der JVA Köln wurde ein Häftling tot in seinem Bett aufgefunden.
Er war Diabetiker
JVA-Angestellter findet Häftling tot in seinem Bett

In der JVA Köln hat ein Angestellter der Haftanstalt einen Häftling tot in seinem Bett aufgefunden. Warum er starb, ist derzeit noch nicht klar.

Der Audi (l.) rammte den Mercedes seitlich, dann knallten beide Fahrzeuge gegen Ampelmasten.
Nach feiger Fahrerflucht
24-jähriger Amok-Fahrer stellt sich der Polizei

Der 24-Jährige, der in der Nacht zum Sonntag einen schlimmen Unfall verursacht hatte, hat sich der Polizei gestellt. Auf ihn warten nun wohl gleich mehrere Verfahren.

Am Aktions-Bus gibt es Autogramme von „Digges Ding“.
Digges Ding am Ring
Generation YouTube trifft Industrie-Bosse

Vorbeikommen, mitreden, Spaß haben! Donnerstag startet um 10 Uhr im Schulhof des Hansa-Gymnasiums die große Aktion „Industrie - wie schlau ist das denn!“.

Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
KVB
Köln-Galerien
Unser Veedel
EXPRESS E-Book Mordakte Rheinland
Ausbildung und Beruf
News aus Köln
Alle Videos