Köln
Alle Nachrichten aus Köln und Umland - News, Nachtleben, Prominente, Skandale.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Kalk, der wilde Osten von Köln: Die Mafia im Schatten des Polizeipräsidiums

Von
Das Polizeipräsidium in Köln-Kalk.
Das Polizeipräsidium in Köln-Kalk.
Foto: A. Savin unter 3.0 Unported
Köln –  

Schüsse, Tote, Festnahmen – und immer wieder tauchen in Polizeiberichten zwei Worte auf: Mafia – und Kalk. Keine Kripo-Zentrale hat das organisierte Verbrechen so direkt vor der Tür wie Köln.

Am Donnerstag wurde der Boss der sizilianischen Bau-Mafia in einem Café an der Kalk-Mülheimer Straße verhaftet (EXPRESS berichtete). Wenige hundert Meter entfernt vom Büro des Polizeipräsidenten.

Verdichtet man im Umkreis die Straftaten der letzten Jahre, ergibt sich ein Bild des Grauens: Am 20. März 2001 wurde ganz in der Nähe, an der Kalker Hauptstraße ein Italiener von einem Landsmann erschossen, 2004 eine Schießerei in einem Café um die Ecke, in „Micki’s Bar“ ein paar Häuser weiter wurde 2009 gefeuert, zwei Jahre später wird der Wirt wegen Auftragsmord festgenommen, Schüsse auf eine Familie 2012, im September desselben Jahres wird ein 42-Jähriger ganz in der Nähe mit mehreren Kugeln hingerichtet.

Die Motive: Spielschulden, Schutzgelder, Konkurrenz. Das Vorgehen: oftmals organisiert, von langer Hand geplant.

Die Karte des Verbrechens - klicken Sie für weitere Infos auf die einzelnen Punkte:

Mafia im Schatten des Polizeipräsidiums – was ist da los?

„Mit Sicherheit ist es so, dass sich bei uns Menschen aus der organisierten Kriminalität niedergelassen haben“, bestätigt Andreas Schröder, Sprecher der „Standortgemeinschaft Kalk“. „Von der Statistik her gibt es aber nicht mehr Straftaten als in anderen Bezirken.“

Bezirksbürgermeister Markus Thiele hat die Mafia-Schlagzeilen satt: „Wir werden aus aktuellem Anlass so schnell wie möglich den kriminalpräventiven Rat einberufen und mit Vertretern von Polizei, Ordnungsamt und Bezirk konkrete Maßnahmen ergreifen. Kalk muss wieder sicherer werden.“

Weitere Meldungen aus dem Bereich Köln
Die Polizei in der Glockengasse: Im ersten Stock des roten Wohnhauses wurde das Opfer gefunden.
Mit Schlag- und Stichwerkzeugen
Sadist quält Hure (19) – sie schwebt in Lebensgefahr!

In einem Séparée stießen die Beamten auf eine Szenerie, die selbst hartgesottene Ermittler schockt. Das 19-jährige Mädchen muss auf sadistische Weise gefoltert und verletzt worden sein.

Das geht noch Jahre so: Stau auf der Autobahn 1 vor der Baustelle der maroden Leverkusener Autobahnbrücke.
Leser stocksauer auf die Planer
Jahrelang gepennt – wir baden’s aus!

Angesichts der Lkw-Sperrungen auf der Autobahnbrücke Leverkusen hat die IHK sowie Unternehmen Kritik am lahmen Krisenmanagement der Behörden geübt. Jetzt kommen EXPRESS-Leser zu Wort.

Die Polizei am Tatort: Im linken Haus ist die Schwerverletzte gefunden worden.
Brutale Mord-Attacke?
Prostituierte (19) in der Kölner City aufgefunden – Lebensgefahr!

In einer Wohnung in der Glockengasse wurde die junge Frau am Donnerstagmittag aufgefunden – eine Mordkommission ermittelt.

Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
KVB
Köln-Galerien
Unser Veedel
EXPRESS E-Book Mordakte Rheinland
Ausbildung und Beruf
News aus Köln
Alle Videos