Köln
Alle Nachrichten aus Köln und Umland - News, Nachtleben, Prominente, Skandale.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Jubiläum im Rathausturm: Als Kölns Glockenspiel zum ersten Mal erklang

Von
Seit 1958 hängen im Rathausturm  48 Glocken. Ihr  Glockenspiel erklingt viermal täglich.
Seit 1958 hängen im Rathausturm 48 Glocken. Ihr Glockenspiel erklingt viermal täglich.
Foto: Alexander Schwaiger
Köln –  

499 Jahre war es still am Kölner Rathausturm – zumindest was das Glockengeläut betrifft. In den Jahren 1407 bis 1414 von den Kölner Zünften gebaut, war er mit seinen 61 Metern Höhe Kölns erstes „Hochhaus“. Doch erst am 14. Februar 1913 ertönte von dort oben erstmalig das Glockenspiel.

Ausgebombt und ausgebrannt: Der Rathausturm und angrenzende Gebäudeteile.
Ausgebombt und ausgebrannt: Der Rathausturm und angrenzende Gebäudeteile.
Foto: Stadtkonservator

Ein Jahr zuvor hatte der Rat das Anbringen eines Glockenspiels beschlossen. 27 Glocken (Gesamtgewicht: 3900 Kilo) wurden von der Gießerei „Petit und Edelbrock“ in Gescher gegossen. Mitgeliefert wurde eine für jene Zeit überdimensionale und mechanisch angetriebene Klaviertastatur.


Am 14. Februar 1913 spielte darauf Jacob Vincent, Turmglockenspieler am Königlichen Palast von Amsterdam. Während des Zweiten Weltkriegs wurde auch der Rathausturm schwer getroffen – er brannte fast völlig aus. Im Jahr 1950 übernahm Bernhard Günther, damals Präsident der Kölner Handwerkerschaft, die Initiative: Er gründete den Verein „Bauhütte Rathausturm“.

Alsbald wurde der Wiederaufbau des Turms angegangen. Großzügig stiftete der Verein 1958 auch ein neues Glockenspiel: 45 in den Niederlanden gegossene Glocken (allein die Bronze dafür kostete damals stolze 50.000 Mark).

Dazu kamen drei weitere Glocken, zwei von Vereinen, eine – natürlich die größte – von Konrad Adenauer gestiftet, Schirmherr des Aufbaus. „Seine“ Glocke trägt die Inschrift: „Unse Schirmhär, dä Kunrad, dä janz groß hück regiert, hät als Meister der Bürger dat Rothus durch dä Klüngel geliert“. Eine Miniatur zierte noch zu Bundeskanzler Kiesingers Zeiten den Kabinetttisch in Bonn: als Tischglocke.


Weitere Meldungen aus dem Bereich Köln
Maik (Name geändert) will anonym bleiben. Seine Mütze musste er sich selber kaufen. Die von der Behörde gestellte Kopfdeckung taugte nämlich nichts.
"Mein Berufstraum ist geplatzt"
Nach Hooligan-Einsatz: Polizist (19) packt aus

Polizeianwärter Maik (Name geändert) war im Einsatz bei den Hooligan-Krawallen am Sonntag. Der Tag wurde zum Trauma. Jetzt erwägt er, den Dienst quittieren.

Ein Arzt hat gelbe Scheine für Patienten ausgestellt, die es gar nicht gab - die Krankenkasse zahlte und erlitt einen hohen Schaden.
Krankenkassen-Betrug im großen Stil
Kölner Arzt stellte gelbe Scheine für „Phantome“ aus - Kassen zahlten sechsstellig!

Am Dienstag hat die Kripo insgesamt 40 Wohnungen in Köln und Umgebung durchsucht. Dabei wurde unter anderem ein Arzt festgenommen, der gelbe Scheine für "Phantome" ausgestellt hat.

Mit rund 20 Mann ist die Polizei am Ebertplatz im Tauch-Einsatz.
Waffen versenkt?
Polizei-Taucher am Ebertplatz: Sie suchen Beweise nach der Hooligan-Demo

Die Aufarbeitung geht weiter: Nach der Hogesa-Demo sucht die Polizei jetzt im Tümpel am Eberplatz nach Beweismitteln und erhofft sich Hinweise auf Täter.

Anzeigen




Umfrage

Wie geht ihr am Freitag feiern? Werft ihr euch ins Halloween-Kostüm?

Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
KVB
Köln-Galerien
Unser Veedel
EXPRESS E-Book Mordakte Rheinland
Ausbildung und Beruf
News aus Köln
Alle Videos