Köln
Alle Nachrichten aus Köln und Umland - News, Nachtleben, Prominente, Skandale.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Irrer Architekten-Plan: Gibt's bald schwimmende Kitas auf dem Rhein?

Von
Ein Kindergarten auf dem Rhein: Das ist der spektakuläre Entwurf des Kölner Architektenbüros Baubox und des Designers Claas Reinhard.
Ein Kindergarten auf dem Rhein: Das ist der spektakuläre Entwurf des Kölner Architektenbüros Baubox und des Designers Claas Reinhard.
Foto: Architektenbüro Baubox/Designer Claas Reinhard
Köln –  

„Kind, komm’ vom Wasser weg!“ Wer kennt den Spruch einer besorgten Mutter nicht? Doch das könnte sich in Köln ändern. Und zwar durch schwimmende Kita-Schiffe auf dem Rhein.

Es ist ein sensationeller Plan: Das Architekturbüro Baubox aus der Südstadt will alte Transportschiffe umbauen und in schwimmende Kindertagesstätten verwandeln.

Gründe gebe es genug: Für neue, feste Kita-Einrichtungen stehen in Köln immer weniger erschwingliche Flächen bereit. Aber der Bedarf an Betreuungseinrichtungen ist groß – vor allem vor der kommenden Betreuungsgarantie ab August.

Alte Kutter werden schicke Kitas – erste Entwürfe liegen der Stadtverwaltung bereits vor. Demnach soll der Bauch des Schiffsrumpfs als Grün- und Spielfläche dienen. Im Heck und Bug sollen helle Räume für die Pänz entstehen.

Ein besonderer Clou des Konzeptes ist: Die Kita-Schiffe sind entlang des Rheins flexibel einsetzbar. Sie können dort vor Anker gehen, wo sie gerade gebraucht werden, etwa wenn in Rodenkirchen der Betreuungsbedarf akut wird.

Im Rathaus ist man von dem Plan begeistert. „Das ist klasse und eine interessante Idee“, sagt Kölns Jugenddezernentin Dr. Agnes Klein. „Es ist zwar nicht so einfach in der Realisierung, aber wir unterstützen diesen Plan. Es wäre schön, wenn das erste Modell in Köln liegen würde. Wir in der Verwaltung haben eine Grundsympathie dafür.“

Das Rhein-Projekt soll nicht teurer sein als die festen Kitas an Land; Grundstückskosten seien mit denen für ein Schiff vergleichbar. Allerdings müssen noch Sicherheitsdetails geklärt werden: Am Brandschutz und am Fluchtplan wird noch getüftelt.

Wer weiß? Vielleicht spielen Pänz schon bald auf dem Rhein.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Köln
Ein Arzt hat gelbe Scheine für Patienten ausgestellt, die es gar nicht gab - die Krankenkasse zahlte und erlitt einen hohen Schaden.
Krankenkassen-Betrug im großen Stil
Kölner Arzt stellte gelbe Scheine für „Phantome“ aus - Kassen zahlten sechsstellig!

Am Dienstag hat die Kripo insgesamt 40 Wohnungen in Köln und Umgebung durchsucht. Dabei wurde unter anderem ein Arzt festgenommen, der gelbe Scheine für "Phantome" ausgestellt hat.

Mit rund 20 Mann ist die Polizei am Ebertplatz im Tauch-Einsatz.
Waffen versenkt?
Polizei-Taucher am Ebertplatz: Sie suchen Beweise nach der Hooligan-Demo

Die Aufarbeitung geht weiter: Nach der Hogesa-Demo sucht die Polizei jetzt im Tümpel am Eberplatz nach Beweismitteln und erhofft sich Hinweise auf Täter.

Kurz nach der Razzia übernimmt das Jugendamt vor Ort alle fünf Töchter.
Nach Razzia: Eltern in U-Haft
Klau-Bande machte 9000 Euro täglich, fünf Töchter nun beim Jugendamt

Die Polizei-Razzia von Dienstagmorgen hat traurige Folgen. Fünf Mädchen verloren vorläufig ihre Eltern, ihr Zuhause und ihre Hoffnung auf eine heile Familie.

Anzeigen




Umfrage

Wie geht ihr am Freitag feiern? Werft ihr euch ins Halloween-Kostüm?

Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
KVB
Köln-Galerien
Unser Veedel
EXPRESS E-Book Mordakte Rheinland
Ausbildung und Beruf
News aus Köln
Alle Videos