l

Köln
Alle Nachrichten aus Köln und Umland - News, Nachtleben, Prominente, Skandale.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Im Geschäftsjahr 2012: Rheinenergie: 172 Millionen Euro Gewinn!

Von
Die Rheinenergie AG fährt weiter satte Millionen-Gewinne ein.
Die Rheinenergie AG fährt weiter satte Millionen-Gewinne ein.
Foto: RheinEnergie
Köln –  

Die Rheinenergie AG mit ihren 3104 Mitarbeitern fährt weiter satte Millionen-Gewinne ein. Vorstandsboss Dieter Steinkamp präsentierte am Montag die Bilanz für das Geschäftsjahr 2012. Und die weist ein Ergebnis nach Steuern von 172 Millionen Euro aus.

Im Vorjahr waren es sogar 195 Millionen Euro. Immerhin: 120 Millionen Euro (Vorjahr 139 Millonen Euro) werden nun an die städtische GEW überwiesen. Der Umsatz konnte mit 2,37 Milliarden Euro konstant gehalten werden. Auffällig ist, dass 5,7 Prozent weniger Strom abgesetzt wurde. Dies habe viel „mit den an Haustüren und in Supermärkten werbenden Mitbewerbern“ zu tun.

Die Rheinenergie ist einer der größten kommunalen Energieversorger und mischt international mit. Nicht immer geht das gut. So stiegen die Kölner mit 50 Millionen Euro ins das spanische Solar-Projekt „Andasol“ ein. Und dann: Euro-Krise, Spanien trudelt, Sparkurs, die Regierung in Madrid streicht zugesagte Fördermittel.

Die Folge ist, dass die Rheinenergie jetzt für ihren Abschluss 17 Millionen Euro abschreiben musste. Kaufmännischer Vorstand Dieter Hassel: „Wir prüfen, Rechtsmittel in Spanien einzulegen.“

Weitere Meldungen aus dem Bereich Köln
Schlange stehen für Woelki. Gegen 9 Uhr öffneten sich die Domtore.
Tausende Gäste erwartet
So läuft die Amtseinführung von Kardinal Woelki im Dom

Tausende Gäste werden erwartet, wenn ab 10.30 Uhr der ernannte Erzbischof von Köln, Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki in sein Amt eingeführt wird.

Muss an der Tunneleinfahrt vom Barbarossaplatz kommend stoppen: die Linie 16.
Fahrgäste genervt
Signal 334 sorgt seit Tagen für Stau im Tunnel

Seit Tagen gibt es Stau im U-Bahntunnel Poststraße, oft müssen die Fahrgäste 40 Minuten und länger in der Bahn ausharren, bis es weitergeht.

Ein Bild von der Stimmauszählung bei der Kommunalwahl.
Neuauszählung der Wahl beschlossen
Jetzt müssen die Richter entscheiden

Mit den Stimmen von CDU, FDP und Grünen hat der städtische Wahlprüfungsausschuss beschlossen, alle 1024 Stimmbezirke erneut auszuzählen. Das letzte Wort werden jetzt Juristen haben.

Anzeigen


Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
KVB
Köln-Galerien
Unser Veedel
EXPRESS E-Book Mordakte Rheinland
Ausbildung und Beruf
News aus Köln
Alle Videos