Köln
Alle Nachrichten aus Köln und Umland - News, Nachtleben, Prominente, Skandale.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Grausame Tat: Darf die Mutter zu Lea Sophies Beerdigung?

Von
Sonnenbrille, neckisches Lächeln: Die kleine Lea Sophie (2) kurz vor ihrem Tod.
Sonnenbrille, neckisches Lächeln: Die kleine Lea Sophie (2) kurz vor ihrem Tod.
Foto: privat
Köln –  

Der Mord an der kleinen Lea Sophie erschüttert die Stadt. Eine Woche nach der Tat ist unklar, wann die Zweijährige bestattet werden kann. „Der Leichnam wurde noch nicht freigegeben“, bestätigte Oberstaatsanwalt Ulrich Bremer. Das soll aber noch vor dem Jahreswechsel erfolgen.

Darf die Mutter Franziska M. (20, sie sitzt wegen Totschlags durch Unterlassen in U-Haft, ihr Freund (23) hatte das Mädchen getötet) zu der Zeremonie kommen? Generell gebe es Fälle, in denen Inhaftierten erlaubt werde, an einer Beerdigung teilzunehmen. Ein entsprechender Antrag, über den dann noch entschieden werden müsste, liege aber bislang nicht vor, so Bremer.

Anlass für die Tat soll laut „Kölner Stadt-Anzeiger“ ein Streit um eine Spielküche gewesen sein. Der Freund der Mutter habe Lea Sophie angeschrien und ihr die tödlichen Verletzungen zugefügt. Franziska M. soll ihm gesagt haben, dass sie einen Arzt rufe. Der Freund soll ihr das verboten haben.

Daraufhin habe die Mutter die schweren Verletzungen des Mädchens mit Kühlpacks behandelt, heißt es.

Ständig gehen beim EXPRESS Hilfsangebote von Bürgern ein, die eine würdige Bestattung für Lea Sophie finanzieren wollen. Das ist kompliziert: Sobald die Leiche freigegeben ist, ist die Familie zuständig – also Geschwister oder Eltern von Lea Sophies Mutter oder des leiblichen Vaters. Kann oder will die Familie die Bestattung finanziell nicht tragen, wird schließlich das Ordnungsamt zuständig.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Köln
Kollegen drücken mit Briefen und Kerzen ihre Trauer aus.
27-Jähriger erstochen
Nach Bluttat im Hauptbahnhof: Pizza Hut geschlossen, Blumen und Kerzen davor

Am Freitag wurde im Hauptbahnhof ein Mitarbeiter erstochen – nach einem Streit um Belag! Vor dem geschlossenen Restaurant haben Kollegen jetzt ihre Trauer ausgedrückt.

Sie stiegen am Freitag aufs Dach der Arena: die Föss (v.l. Erry Stoklosa, Bömmel Lückerath, Peter Schütten, Kafi Biermann, Gus Gusovius und Andreas Wegener, - Mitglied Hartmut Priess fehlte bei der Konferenz).
Wirbel um Band-Umbau
Bläck Fööss: „Vielleicht das letzte Album in dieser Besetzung“

Die Bläck Fööss, die musikalischen Vorstreiter aller anderen kölschen Bands. Sie gehen nun in ihr 45. Jahr. Und eigentlich sollte es eine ganz normale Pressekonferenz für ihr 16. Silvester-Konzert in der Arena werden. Doch es kam anders...

Feuer in den GEW-Werken: Die Feuerwehr rückte mit einem Löschzug aus.
Köln-Weidenpesch
Feuer bei der RheinEnergie: Brand in den GEW-Werken

In der Nacht zu Samstag kam es in einem Gebäude der GEW-Werken in der Scheibenstraße in Köln-Weidenpesch zu einem Brand.

Anzeigen




Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Kölner Verkehrs-Betriebe
Köln-Galerien
Veedel und Regionen
EXPRESS E-Book Mordakte Rheinland
Ausbildung und Beruf
News aus Köln
Alle Videos