Köln
Alle Nachrichten aus Köln und Umland - News, Nachtleben, Prominente, Skandale.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Grausame Tat: Darf die Mutter zu Lea Sophies Beerdigung?

Von
Sonnenbrille, neckisches Lächeln: Die kleine Lea Sophie (2) kurz vor ihrem Tod.
Sonnenbrille, neckisches Lächeln: Die kleine Lea Sophie (2) kurz vor ihrem Tod.
 Foto: privat
Köln –  

Der Mord an der kleinen Lea Sophie erschüttert die Stadt. Eine Woche nach der Tat ist unklar, wann die Zweijährige bestattet werden kann. „Der Leichnam wurde noch nicht freigegeben“, bestätigte Oberstaatsanwalt Ulrich Bremer. Das soll aber noch vor dem Jahreswechsel erfolgen.

Darf die Mutter Franziska M. (20, sie sitzt wegen Totschlags durch Unterlassen in U-Haft, ihr Freund (23) hatte das Mädchen getötet) zu der Zeremonie kommen? Generell gebe es Fälle, in denen Inhaftierten erlaubt werde, an einer Beerdigung teilzunehmen. Ein entsprechender Antrag, über den dann noch entschieden werden müsste, liege aber bislang nicht vor, so Bremer.

Anlass für die Tat soll laut „Kölner Stadt-Anzeiger“ ein Streit um eine Spielküche gewesen sein. Der Freund der Mutter habe Lea Sophie angeschrien und ihr die tödlichen Verletzungen zugefügt. Franziska M. soll ihm gesagt haben, dass sie einen Arzt rufe. Der Freund soll ihr das verboten haben.

Daraufhin habe die Mutter die schweren Verletzungen des Mädchens mit Kühlpacks behandelt, heißt es.

Ständig gehen beim EXPRESS Hilfsangebote von Bürgern ein, die eine würdige Bestattung für Lea Sophie finanzieren wollen. Das ist kompliziert: Sobald die Leiche freigegeben ist, ist die Familie zuständig – also Geschwister oder Eltern von Lea Sophies Mutter oder des leiblichen Vaters. Kann oder will die Familie die Bestattung finanziell nicht tragen, wird schließlich das Ordnungsamt zuständig.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Köln
Beim Einsturz des Stadtarchivs starben am 3. März 2009 zwei Menschen. In dem Loch ist die U-Bahn-Baugrube.
Gesamtschaden: mehr als eine halbe Milliarden
Archiv-Einsturz kostete die Stadt bisher 213,74 Millionen Euro

Durch den Einsturz des Stadtarchivs, bei dem zwei junge Männer starben, sind der Stadt bisher Kosten in Höhe von 213,74 Millionen Euro entstanden.

Usher ist einfach ein cooler Show-Mensch und weiß, wie er sein Publikum in laute Wallungen bringt.
So heizte er den Kölnern ein
Sing' und kreisch' mit Usher

Usher setzt die Sonnenbrille auf – Kreischalarm! Usher macht Halb-Spagat – Kreischalarm! Usher wischt sich Schweiß von der Stirn – Kreischalarm! Das war ein wahres Usher-Feuerwerk am Montagabend in der Lanxess-Arena!

Schülerin  Ursula L.:  Sie musste Kriegshilfsdienst leisten, arbeitete als Postbotin, Straßenbahnschaffnerin, und in einem Rüstungsbetrieb in Ehrenfeld.
Kriegsende in Köln
Die Toten bleiben liegen - keiner kümmert sich

Das Grauen dieses Tages und der Nacht auf den 3. März – es spiegelt sich in vielen Erinnerungen der Überlebenden wieder.

Anzeige

Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:

FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Kölner Verkehrs-Betriebe
Köln-Galerien
Die Erlöse aus der Versteigerung der exklusive Sonderedition ADAM by Bryan Adams im Camouflage-Look gehen an „Wir helfen“.

Damit kein Kind ohne Zuhause aufwächst: Wir versteigern zugunsten unserer Aktion „Wir helfen“ die exklusive Sonderedition ADAM by Bryan Adams im Camouflage-Look, die der kanadische Rockstar und Fotograf im Rahmen einer Kooperation mit Opel gestaltete.

Veedel und Regionen
EXPRESS E-Book Mordakte Rheinland

Lernen Sie in der KVB-Kundenzeitung neue Mobilitätskonzepte für Köln kennen.

Ausbildung und Beruf
Aktuelle Videos