Köln
Alle Nachrichten aus Köln und Umland - News, Nachtleben, Prominente, Skandale.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Gangster erbeutet 440 Euro: Der miese Whiskey-Cola-Trick

Von
Wer kennt diesen Mann? Das Überwachungsfoto zeigt den fiesen Betrüger, der 440 Euro erbeutete.
Wer kennt diesen Mann? Das Überwachungsfoto zeigt den fiesen Betrüger, der 440 Euro erbeutete.
 Foto: Oliver Meyer
Köln –  

Fassungslos und wütend steht Semir Güvercin (46) in seinem Kiosk in Flittard. Er wurde Opfer eines absolut dreisten Ganoven. Der zockte den Kiosk-Chef mit dem „Whiskey-Cola-Trick“ ab.

Seit einem Jahr hat er den Kiosk auf der Evergerstraße. Er renovierte den Laden gründlich, installierte zwei Internetkameras, mit denen er jederzeit das Treiben im Kiosk überprüfen kann. Und so sitzt Güvercin nun vor einem Videofilm und sieht, wie der Täter eiskalt seinen Coup durchzog.

„Meine Angestellte war mit ihrem Freund im Kiosk, als der Typ reinkam“, erzählt der Besitzer. „Er war sehr redegewandt und behauptete, er habe draußen im Wagen 40 Kartons mit Whiskey-Cola-Dosen, die er liefern solle. Der Chef habe sie bestellt.“

Kioskmann Semir Güvercin in seinem Büdchen mit einer Dose Whiskey-Cola: Der Betrüger gab vor, 40 Kartons davon liefern zu wollen.
Kioskmann Semir Güvercin in seinem Büdchen mit einer Dose Whiskey-Cola: Der Betrüger gab vor, 40 Kartons davon liefern zu wollen.
 Foto: Oliver Meyer

Die Angestellte wusste nichts von der Lieferung. „Du musst mir 880 Euro auszahlen“, sagte er. Doch die Frau entgegnete, sie habe gar nicht so viel Geld in der Kasse.

„Ach, kein Probem, ich rufe deinen Chef an“, sagte der Betrüger. Dann zückte er sein Handy und führte ein Gespräch, das es nie gab, verlangte wenigstens die Hälfte: 440 Euro.

Die Kamera zeichnete alles auf. Die Angestellte glaubte, am anderen Ende sei ihr Chef, gab das Geld raus – und der Täter verschwand damit. Hinweise an die Polizei unter Telefon 02 21/2290.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Köln
Ab Ende 2015 soll die Linie 17 zwischen Sürth bzw. Rodenkirchen und Severinstraße fahren. Weiter Richtung Heumarkt geht es erst fünf Jahre nachdem am Waidmarkt die Ursache für den Einsturz des Stadtarchivs gefunden worden ist.
Politiker sind entsetzt
Kölner U-Bahn-Desaster: So geht es jetzt weiter

Mit Entsetzen reagiert die Stadt auf die Berichterstattung des EXPRESS, wonach die Nord-Süd-U-Bahn erst 2023 komplett in Betrieb gehen wird. Doch zwischen Severinstraße und Sürth geht es schon Ende 2015 los.

Das Rodenkirchenbad bleibt noch ein paar Tage länger geschlossen. (Symbolbild)
Bad bleibt weiterhin geschlossen
Rodenkirchenbad: Platten sind wegen Bauarbeiten auf Kinder gefallen

Nachdem sich Platten des Innendaches gelöst haben, als Kinder Schwimmunterricht im Wasser hatten, wurde das Bad geschlossen und muss noch ein paar Tage geprüft werden.

Auf dem Rastplatz flogen zwischen einem 19- und 53-Jährigen die Fäuste.
Polizei bemängelt fehlende Contenance
Nach Provokation auf der Autobahn: Schlägerei folgt auf dem Rastplatz

Wer wem zuerst auf der Autobahn zu nah kam, konnten die Streithähne der Polizei nicht mal richtig erklären. Fest stand nur: Auf dem Rastplatz flogen zwischen einem 19- und 53-Jährigen die Fäuste.

Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:

FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Kölner Verkehrs-Betriebe
Köln-Galerien
Die Erlöse aus der Versteigerung der exklusive Sonderedition ADAM by Bryan Adams im Camouflage-Look gehen an „Wir helfen“.

Damit kein Kind ohne Zuhause aufwächst: Wir versteigern zugunsten unserer Aktion „Wir helfen“ die exklusive Sonderedition ADAM by Bryan Adams im Camouflage-Look, die der kanadische Rockstar und Fotograf im Rahmen einer Kooperation mit Opel gestaltete.

Veedel und Regionen
EXPRESS E-Book Mordakte Rheinland

Lernen Sie in der KVB-Kundenzeitung neue Mobilitätskonzepte für Köln kennen.

Ausbildung und Beruf
Aktuelle Videos