Köln
Alle Nachrichten aus Köln und Umland - News, Nachtleben, Prominente, Skandale.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Flut in Weiden: Wasserrohrbruch! Taxi versinkt in Krater

Die Wassermassen rissen einen 1,5 Meter tiefen und drei Meter breiten Krater in die Straße. Ein Taxi blieb darin stecken,
Die Wassermassen rissen einen 1,5 Meter tiefen und drei Meter breiten Krater in die Straße. Ein Taxi blieb darin stecken,
Foto: Udo Gottschalk
Köln –  

Diese Nacht wird Taxi-Fahrer Mahmoud Youssef (54) wohl nie im Leben vergessen. Denn als er auf der Breslauer Straße in Weiden morgens in seinem Mercedes auf einen Fahrgast wartete, verschluckte ihn ein Loch.

Da, wo Sekunden zuvor noch der Asphalt war, tat sich ein drei Meter tiefes Loch auf - und eine riesige Fontäne schoss in den Himmel.

„Das Wasser lief in den Wagen, es war eiskalt. Immer tiefer rutschte das Auto in den Schlamm. Ich hatte große Angst, die Brühe stand mir bis zur Hüfte. Dann konnte ich mich befreien“, erinnert er sich geschockt.

Ein weiteres Flut-Opfer war ein Roller-Fahrer. Der Mann sah, wie sich die Erde auftat - und kam ins Schleudern. Feuerwehrsprecher Jens Müller: „Der Roller rutschte in die Grube, der Fahrer zum Glück nicht.“

Innerhalb von Minuten schossen Tausende Liter Wasser über die Breslauer Straße und liefen in zwei Tiefgaragen und mehrere Keller. Einige Anwohner hörten ein Rauschen – und schlugen Alarm.

Anwohnerin Sarah Müller (31): „Ich hatte kurz zuvor meinen Wagen in der Tiefgarage geparkt. Als ich in meiner Wohnung den Wasserhahn aufdrehen wollte, kam nichts mehr raus.“
Verena Bollig wollte Kaffee kochen - und stand vor dem gleichen Problem - kein Wasser da. Denn die Rhein-Energie schaltete die Leitung mit 30 Zentimeter Durchmesser sofort ab.

Sprecher Lutz Eisenhut: „Es handelt sich bei dem Rohr um eine Hauptversorgungsleitung aus Kunststoff. Warum es platzte, werden wir untersuchen. Sie dürfte aus Anfang der 1960er Jahre stammen.“

Während schwere Bagger das Loch freilegten und ein Spezialfahrzeug den Matsch wegsaugte, bangten die Anwohner um ihre Autos. 15 Fahrzeuge liefen voll Wasser – vermutlich Totalschäden.

Am Nachmittag begannen die Aufräumarbeiten, Versicherungsvertreter nahmen Schäden auf. Die Anwohner schleppten Wasser vom Supermarkt heim, denn die Reparatur der Wasserleitung dauerte an.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Köln
Dalia (4) zeigt dem EXPRESS-Fotografen den perfekten Kick. Bei Trainer Ilker Dündar tummeln sich über 80 Kinder.
Kicken und Boxen
Warum Kölner Kids schon mit 4 Jahren zum Kampfsport gehen

Willkommen in der verrückten Welt der Kampf-Kids. Immer mehr, immer jüngere Pänz ziehen ihre Eltern in Studios, Vereine, Sportschulen. Angespornt von Filmen, Comics, Ninja-Legofiguren, Freunden – oder Eltern.

Wer beim Wildpinkeln erwischt wird, der muss zahlen!
Steigende Zahlen
Kölner Knöllchen-Bilanz: Mehr als 2000 Strafzettel für Wildpinkler

Die städtischen Ordnungshüter haben immer mehr zu tun: So wurden im vergangenen Jahr wieder unzählige Knöllchen, für diverse „Regel-Verstöße“ verteilt.

Der „Charlie Hebdo“-Wagen wurde vom Festkomitee zur Abstimmung  ins Internet gestellt und bekam 7000 Stimmen. Schließlich wurde der Bau des Wagens vom Festkomitee gestoppt.
Aus Rosenmontagszug gestrichen
Online-Petition: Kölner kämpfen für den „Charlie Hebdo“-Wagen

Jetzt kämpfen einige Kölner dafür, dass die Entscheidung rückgängig gemacht wird. Bei einer Online-Petition haben schon tausende Menschen unterschrieben.

Anzeige

Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche:

FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Kölner Verkehrs-Betriebe
Köln-Galerien
Veedel und Regionen
EXPRESS E-Book Mordakte Rheinland

Lernen Sie in der KVB-Kundenzeitung neue Mobilitätskonzepte für Köln kennen.

Ausbildung und Beruf
Aktuelle Videos