Köln
Alle Nachrichten aus Köln und Umland - News, Nachtleben, Prominente, Skandale.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

EXPRESS fragte Kunden: Die Bio-SauerEi: Wie kaufen Kölner jetzt ein?

Von
Hier gibt es echte Bio-Eier: Jürgen Roußelli weiß, dass ein echtes Bio-Ei nicht für „’nen Appel und ein Ei“ zu haben ist. Auf seinem  Bio-Bauernhof legen 120 Hühner jeden Tag ungefähr hundert Eier. Ein Sack mit Biofutter kostet ihn täglich 20 Euro. Deshalb kommt sein wahres Bio-Ei  auf 30 Cent, aber das zahlen die Kunden  gerne: „Wenn so ein Skandal passiert, dann kaufen  die Leute bei mir, weil sie die Herkunft der Eier kennen!“
Hier gibt es echte Bio-Eier: Jürgen Roußelli weiß, dass ein echtes Bio-Ei nicht für „’nen Appel und ein Ei“ zu haben ist. Auf seinem Bio-Bauernhof legen 120 Hühner jeden Tag ungefähr hundert Eier. Ein Sack mit Biofutter kostet ihn täglich 20 Euro. Deshalb kommt sein wahres Bio-Ei auf 30 Cent, aber das zahlen die Kunden gerne: „Wenn so ein Skandal passiert, dann kaufen die Leute bei mir, weil sie die Herkunft der Eier kennen!“
Foto: Gottschalk
Köln –  

Biohühner sind glücklich, picken nur Biokörner, und ihre Eier sind besonders gesund – nach dem Skandal um falsch deklarierte Bio-Eier ist das Vertrauen im Eimer. EXPRESS befragte betroffene Kunden und schaute sich bei Kölner Eier-Händlern um.

Maria Saß, Verkäuferin auf dem Wochenmarkt in Nippes, beruhigt ihre Kunden. „Viele reagierten total schockiert. Aber ich habe guten Kontakt zu meinem Händler und weiß, dass die Ware in Ordnung ist.“

4500 Hühner produzieren täglich 3500 Eier auf dem Kasselberger Hühnerhof von Erwin Efting. Hier sind die Eier nicht „bio“, aber auf jeden Fall aus Boden- oder Kleingruppenhaltung. „Das deutsche Ei direkt vom Erzeuger“: Diese Garantie bekommt man im Hofladen.

Dennoch: Viele Kölner sind verunsichert. Aber deshalb auf das geliebte Frühstücksei verzichten? Für eine Rentnerin in einem Niehler Supermarkt ist das keine Frage: „Ohne Eier geht’s einfach nicht.“

Weitere Meldungen aus dem Bereich Köln
„Bauhaus“-Geschäftsführer Heinz-Dieter Konrad im sanierten Fachmarkt (64 Festangestellte).
Nach „Max Bahr“-Aus
Ehrenfelder „Bauhaus“ ist eröffnet

Neu in Ehrenfeld: Der ehemalige Baumarkt „Max Bahr“ ist jetzt das Fachzentrum „Bauhaus“. NRW-Geschäftsführer Heinz-Dieter Konrad stellte am Donnerstag die neueste von vier Kölner Filialen vor.

Zwei der Sicherheitsleute, die in den S-Bahnen patrouillieren sollen: Ergin Ü. ( 36 ) und Deniz S. ( 23 ) werden ab Dezember auf verschiedenen Linien eingesetzt.
Mit Lächeln und Schlagstock
Blaue Sheriffs für die S-Bahn

Die Gewalt in öffentlichen S-Bahnen nimmt zu. Nun leitet die Stadt Gegenmaßnahmen ein: Die sogenannten "Blauen Sheriffs" sorgen ab sofort für Recht und Ordnung im Bahnverkehr.

Alexander B. (43) am Mittwoch beim Prozess im Kölner Landgericht.
Erbstreit ums Haus
Da erschoss er seinen Bruder

Alexander B. liebte sein Elternhaus im Gummersbacher Ortsteil Derschlag. Doch um das Anwesen entbrannte ein furchtbarer Erbstreit mit tödlichen Folgen. Seit Mittwoch steht er vor Gericht.

Dat Fest 21. Juni 2014 Köln
Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
KVB
Köln-Galerien
Unser Veedel
EXPRESS E-Book Mordakte Rheinland
Ausbildung und Beruf
News aus Köln
Alle Videos