Köln
Alle Nachrichten aus Köln und Umland - News, Nachtleben, Prominente, Skandale.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Ex-Lufthansa-Zentrale: Kanzlei zur schönen Aussicht

Von
Köln –  

Der triste, verschachtelte Vorbau der Ex-Lufthansa-Zentrale hat sich in ein gläsernes Raumschiff verwandelt: Unter dem sogenannten „Flugdach“ in 40 Metern Höhe dominieren gigantische Glasfronten, erinnern an die Kommandobrücke eines Luxusliners. Und wer auf einer der XXL-Terrassen steht, glaubt über dem Rhein zu schweben.

Willkommen in der Kanzlei zur schönen Aussicht: EXPRESS durfte als erste Zeitung die exklusiven, piekfeinen Räumlichkeiten der Rechtsanwälte „Görg“ besichtigen. Erst vor wenigen Wochen haben hier 72 Top-Juristen (Einstellungsvoraussetzungen: Prädikatsexamina, Doktor-Titel) und 123 Mitarbeiter losgelegt.

Wirtschaftskanzlei-Chef Dr. Michael Dolfen (55): „Wir haben alle sieben Etagen mit 7000 Quadratmetern angemietet. Das ist viel Platz, wir wollen aber in den nächsten Jahren weiterhin stark wachsen.“

Für den begeisterten Rosenmontagszug-Reiter, der im Büro ein altes Schaukelpferd geparkt hat, sind die „Rheinetagen“, wie das Objekt offiziell heißt, der perfekte Standort:

„Wir hatten uns auch im Kap am Südkai und in den Kranhäusern umgeschaut. Dort fanden wir jedoch den Ausblick und die Parkplatzsituation nicht optimal. Und hier sind wir in wenigen Minuten mitten in der schönen Altstadt.“

Der „Lanxess-Tower“ nebenan ist noch Großbaustelle. Im Spätsommer will dort der Leverkusener Chemieriese mit 1.000 Mitarbeitern einziehen.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Köln
Blindgänger gefunden
Rodenkirchen: Zweite Bombe kontrolliert gesprengt – Evakuierung aufgehoben

Schon wieder Bombenfunde in Köln: Im Neubaugebiet "Sürther Feld" wurden am Mittwochmorgen zwei Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden.

Die Fahrgäste mussten den KVB-Bus räumen.
Am DLR
Falscher Alarm in Porz: KVB-Bus geräumt

An der Haltestelle am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hatte jemand gegen 15.45 Uhr einen verdächtigen Gegenstand in dem Bus gemeldet.

Bei einer Übung war die Waffe verschwunden.
Skandal beim BKA
Angehender Kommissar soll Waffe gestohlen haben

Ein 23-jähriger ehemaliger Kommissaranwärter des BKA steht im Verdacht, seine Dienstwaffe gestohlen und ein Ehepaar um 25.000 Euro betrogen zu haben.

Anzeigen


Umfrage

Lohnt sich eine Lauf-App für Hobby-Jogger?

Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
KVB
Köln-Galerien
Unser Veedel
EXPRESS E-Book Mordakte Rheinland
Ausbildung und Beruf
News aus Köln
Alle Videos