Köln
Alle Nachrichten aus Köln und Umland - News, Nachtleben, Prominente, Skandale.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Ertrunken: Warum fuhr der Brummi-Fahrer in den Rhein?

Von
Der Lkw trieb gegen einen Gastankfrachter am Chemiepark am Worringer Hafen. Dort wurde er mit Seilen der Feuerwehr gesichert.
Der Lkw trieb gegen einen Gastankfrachter am Chemiepark am Worringer Hafen. Dort wurde er mit Seilen der Feuerwehr gesichert.
 Foto: Ilboga
Köln –  

Es war früh am Morgen. Draußen war es noch dunkel, dichter Nebel stieg über dem Rhein empor. Plötzlich durchbrochen von zahlreichen, blitzenden Blaulichtern der Rettungsboote.

Unfalldrama am Fähranleger: Gegen 6.45 Uhr fuhr ein Lkw-Fahrer (59) auf dem Hitdorfer Fährweg ungebremst in den Rhein. Er kam vom REWE-Lager in Langel und wollte mit der Fähre auf die rechtsrheinische Seite übersetzen.

Mit Stahlseilen gesichert wurde der 7,5-Tonner auf einem Bergeschiff der Feuerwehr nach Mülheim gezogen.
Mit Stahlseilen gesichert wurde der 7,5-Tonner auf einem Bergeschiff der Feuerwehr nach Mülheim gezogen.
 Foto: Rust

Was dann genau geschah, ist unklar. Verlor der Fahrer aus Schwelm im Nebel die Orientierung? Es gibt keine Bremsspuren auf der Rampe, die direkt ins Wasser führt. Sicher ist, dass der Mann mit dem 7,5-Tonner in den Rhein raste.

Ein Schiffskapitän hatte den Laster wenige Minuten später Richtung Worringen treiben sehen und sofort die Feuerwehr alarmiert. Kurz darauf konnten Einsatzkräfte den schwelmer Brummifahrer nur noch tot aus dem Wasser ziehen.

Das Schiff der Bayer-Werksfeuerwehr hatte inzwischen den Lkw auf dem Rhein gesichtet, sofort reagiert und ihn mit dem Schiffsbug in den Worringer Hafen geschoben. Dort wurde das Wrack mit Seilen durch Feuerwehrtaucher gesichert.

Erst am Nachmittag gelang es, den Laster ein Stück weit auf ein Bergeschiff zu ziehen, so dass das Unfallfahrzeug auf dem Wasser nach Mülheim gebracht und sichergestellt werden konnte.

Die Unfallermittlungen der Kriminalpolizei dauern an. Für den Einsatz war der Rhein für die Schifffahrt für zwei Stunden gesperrt.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Köln
Machen Programm in der Freien Volksbühne: Robert Griess, Max Eumann (Miljö), Markus Maria Profitlich, Ingolf Lück, Willy Ketzer und H.P. Mörsch (Ostermann-Revue).
Programm für Frühjahr und Sommer
Freie Volksbühne: Millowitsch bleibt, Lück kommt

Umbruch bei der Freien Volksbühne: Peter Millowitsch mietet das Theater an der Aachener Straße jährlich nur noch für sechs Monate. Die Freie Volksbühne (FVB) – der das Haus gehört – bestreitet jetzt den Rest der Zeit.

Auch an diese Wohnungstür im Erdgeschoss klopfte der Schwerverletzte – ohne Erfolg.
Brutaler Mord in Ehrenfeld
Warum öffnete niemand dem Schussopfer?

Was für eine Todesangst muss Berat Y. gehabt haben? Erst wurde er durch Schüsse lebensgefährlich verletzt, dann öffnete kein Nachbar öffnete dem verzweifelten und stark blutenden Mann die Tür.

Beim Einsturz des Stadtarchivs starben am 3. März 2009 zwei Menschen. In dem Loch ist die U-Bahn-Baugrube.
Gesamtschaden: mehr als eine halbe Milliarden
Archiv-Einsturz kostete die Stadt bisher 213,74 Millionen Euro

Durch den Einsturz des Stadtarchivs, bei dem zwei junge Männer starben, sind der Stadt bisher Kosten in Höhe von 213,74 Millionen Euro entstanden.

Anzeige

Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:

FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Kölner Verkehrs-Betriebe
Köln-Galerien
Die Erlöse aus der Versteigerung der exklusive Sonderedition ADAM by Bryan Adams im Camouflage-Look gehen an „Wir helfen“.

Damit kein Kind ohne Zuhause aufwächst: Wir versteigern zugunsten unserer Aktion „Wir helfen“ die exklusive Sonderedition ADAM by Bryan Adams im Camouflage-Look, die der kanadische Rockstar und Fotograf im Rahmen einer Kooperation mit Opel gestaltete.

Veedel und Regionen
EXPRESS E-Book Mordakte Rheinland

Lernen Sie in der KVB-Kundenzeitung neue Mobilitätskonzepte für Köln kennen.

Ausbildung und Beruf
Aktuelle Videos