Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.

Er wollte einem Mädchen helfen: Junge (15) zusammengetreten – wer kennt diese Schläger?

brutaloszusammen

Nach diesen Brutalos fahndet die Polizei.

Foto:

Polizei

Köln-Bilderstöckchen -

Er setzte sich für ein junges Mädchen ein – und wurde dadurch selbst zum Opfer. Vier brutale Schläger haben einen Kölner Schüler (15) klinikreif geprügelt, weil er als Einziger aufstand und Zivilcourage zeigte.

Einen Angreifer (14) konnte die Polizei bislang identifizieren. Jetzt suchen Ermittler mit Überwachungsbildern aus einem KVB-Bus nach seinen drei Komplizen, die der 14-Jährige bislang nicht „verpfiffen“ hat.

jugendliche-angreifer-fahndungsfotos-2

Diese Bilder schoss die Überwachungskamera.

Foto:

Polizei Köln

Wie die Polizei erst jetzt bekanntgab, ereignete sich die Tat bereits am 13. Oktober 2015. Rückblick: Der junge Kölner saß im hinteren Bereich eines Busses der Linie 127 in Fahrtrichtung Longerich, als gegen 21 Uhr vier Jugendliche einstiegen.

„Als die 14- bis 17-Jährigen anfingen, ein Mädchen zu belästigen, ging ich dazwischen und forderte die Typen auf, ein bisschen mehr Respekt vor Frauen zu haben und das Mädchen in Ruhe zu lassen“, erklärte der 15-Jährige später den Polizisten. Sofort kippte die Stimmung – und die Aggression richtete sich gegen den Helfer.

jugendliche-angreifer-fahndungsfotos-3

Kennen Sie diese Jugendlichen? Melden Sie sich bei der Polizei!

Foto:

Polizei

Zwei der mutmaßlichen Osteuropäer aus der Gruppe gingen auf den Schüler los, traten gezielt auf Rippen und Schädel ein. Mit dem Hinterkopf schlug er gegen einen festmontierten Nothammer und dann gegen die Scheibe, bevor er stark blutend zu Boden ging. Nach EXPRESS-Informationen griff keiner der anderen Fahrgäste ein. Sekunden später erreichte der Bus die Haltestelle „Am Bilderstöckchen“, wo der Schlägertrupp aus dem Bus sprang und wegrannte.

Das zuvor belästigte Mädchen leistete dem Retter Erste Hilfe, bis der Rettungswagen kam. Danach verließ auch sie den Tatort. Der couragierte Kölner wurde mit dem Rettungswagen in eine Klinik gebracht.

Die Polizei sucht weitere Zeugen! Hinweise unter: 0221/2290 oder per E-Mail an: poststelle.koeln@polizei.nrw.de. Das gilt auch für das Mädchen.

Unterstützen Sie die Fahndung, in dem Sie diesen Beitrag per Facebook, Messenger, Mail oder Twitter verbreiten.