Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Köln
Alle Nachrichten aus Köln und Umland - News, Nachtleben, Prominente, Skandale.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

EM-Finale: So weinten die Italiener in der Südstadt

Formula Uno: Schon nach 41 Minuten war die gute Stimmung dahin. 700 Tifosi beweinten die - allerdings verdiente - Niederlage.
Formula Uno: Schon nach 41 Minuten war die gute Stimmung dahin. 700 Tifosi beweinten die - allerdings verdiente - Niederlage.
 Foto: Fouad
Köln –  

Das „Formula Uno“ in der Südstadt: Eine einzige Orgie in Blau bei der Nationalhymne um 20.45 Uhr. Doch dann sehr schnell die Ernüchterung.

Schon nach 41 Minuten hatten die wieselflinken Spanier alles klar gemacht. Und anders als am Donnerstag gegen Deutschland flossen jetzt bei den 700 Tifosi die Tränen. Wirt Carmelo Bennardo musste seine enttäuschten Gäste trösten.

La Guitarra: 300 spanische Fans waren nach einem fantastischen Endspiel völlig aus dem Häuschen.  Fotos: Fouad
La Guitarra: 300 spanische Fans waren nach einem fantastischen Endspiel völlig aus dem Häuschen. Fotos: Fouad
 Foto: Fouad

Nur ganze 200 Meter weiter: Im „La Guitarra“ Jubel pur. Der dritte internationale Titelgewinn in Folge. Die spanischen Zauberer um Iniesta und Xavi zeigten den italienischen Zauberfüßchen Pirlo und de Rossi die Hacken.

Und die stolzen Toreros erlegten so ganz nebenbei Deutschland-Schreck Mario Balotelli. „Guitarra“-Wirt Pepe Navarro und seine Frau Paquy Jara feierten die Titelverteidigung mit 300 verzückten kölschen Spaniern bis spät in die Nacht.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Köln
Die verlassene Villa Charlier in Mülheim. Von hier lenkten Direktoren das KHD-Werk.
„Lost Places“ Teil 3
Die „Villa Charlier“, die Ruine der Bosse

Ein Raum mit grün gestrichenen Wänden, im selben Ton ein abgenutzter Sessel, mit einem Milchkännchen auf der rechten Lehne. Ein bizarres Bild. So sieht es aus in der Villa Charlier.

Arno Steffen in seinem Studio. Am 31. Mai ist im „Tatort“ erneut von ihm komponierte Filmmusik zu hören.
Musiker Arno Steffen
„Unkritische Volkstümelei ist gefährlich“

Der Ur-Kölner – aktives Mitglied von „Arsch Huh“ – ist seiner Heimatstadt in kritischer Treue verbunden. EXPRESS traf ihn zum großen Köln-Gespräch.

Arbeitet weiter an der Solo-Karriere – und am „Caught in the Act“-Comeback: Benjamin Boyce
Benjamin Boyce
Haussuche und „Caught in the Act“-Reunion

Seine diesjährige Teilnahme im Dschungelcamp? „Abgehakt“, sagt Benjamin Boyce (46), als er zum Redaktions-Besuch beim EXPRESS antritt.

Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:

FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Kölner Verkehrs-Betriebe
Köln-Galerien
Veedel und Regionen
EXPRESS E-Book Mordakte Rheinland
Um Taschenstahl vorzubeugen, sollten die andere darauf aufmerksam machen, wenn Sie sehen, dass sich Dritte dafür interessieren.

Mit diesen Tipps können Sie Taschendiebstahl vorbeugen.

Ausbildung und Beruf
Aktuelle Videos