Köln
Alle Nachrichten aus Köln und Umland - News, Nachtleben, Prominente, Skandale.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Eine Zigarre auf das Leben: EXPRESS-Besuch beim ältesten Kölner (104!)

Von
Gemütlich sitzt Friedrich Zenk mit Zigarre und EXPRESS im Sessel.
Gemütlich sitzt Friedrich Zenk mit Zigarre und EXPRESS im Sessel.
Foto: Patric Fouad
Köln –  

Manche Dinge können den alten Friedrich „Fritz“ Zenk noch richtig ärgern. Wenn man im Leben nicht mehr durchhält, sondern einfach aufhört, wie etwa Papst Benedikt: „Unglaublich. Als Stellvertreter Gottes zurückzutreten – wo gibt’s das denn? Der Mann ist doch erst 85!“

Vor 85 Jahren trat Zenkder Studentenverbindung „Unitas Hildburghausen“ bei, der er bis heute die Treue hält.
Vor 85 Jahren trat Zenkder Studentenverbindung „Unitas Hildburghausen“ bei, der er bis heute die Treue hält.
Foto: Fouad

Starke Sprüche, ein spitzbübischer Humor und eine für sein Alter unfassbare geistige Fitness machen Zenk zu einem faszinierenden Gesprächspartner. Auch ich, der EXPRESS-Reporter, fragte mich: Wer will schon 100 werden? Wer den amtierenden „Kölner Alters-Champ“ kennenlernt, wird fragen: Warum eigentlich nicht?

Klar, dass Zenk auch FC-Fan ist. Wolfgang Overath schenkte ihm diesen kleinen Geißbock zum 100.Geburtstag.
Klar, dass Zenk auch FC-Fan ist. Wolfgang Overath schenkte ihm diesen kleinen Geißbock zum 100.Geburtstag.
Foto: Patric Fouad

Zenk, am 14. Oktober 1908 am Mauritiussteinweg geboren und fast 40 Jahre als Diplom-Ingenieur bei der GEW, wohnt in Weiden in seiner eigenen Wohnung mit Wintergarten. Mit dem Rollator erreicht der Witwer und Weltkriegsveteran (er kämpfte sich 1940 bis 1945 von Frankreich bis nach Stalingrad) Bad, Küche, Schlafzimmer, Wohnzimmer.

Hier sitzt er am liebsten im Leder-Sessel, telefoniert mit seinen zwei Kindern oder seinem Enkel, denkt an seine 1987 verstorbene Frau Annelie und steckt sich gerne eine dicke „Churchill“ an.

Was ist das Geheimnis seiner irren Alters-Fitness? „Ich freue mich auf jeden neuen Tag. Ich lache gerne, genieße mein Leben. Ich rauche seit 75 Jahren Zigarre, in letzter Zeit jeden Abend. Jahrzehntelang trank ich täglich einen halben Liter Kölsch. Jetzt gerne Rotwein. Früher habe ich gerne Sport getrieben. Mit einer Pflegerin mache ich noch Gymnastik. Ich bin 104 – na und?“

Und: Seit 36 Jahren geht Zenk regelmäßig zum Hausarzt lässt sich komplett durchchecken: „Meine Blutfettwerte sind im Laufe der Jahrzehnte angeblich sehr konstant geblieben. Das, so der Doktor, wäre schon eine besondere Sache.“

Die Geschichten seines Lebens könnten Bände füllen, immer wieder zieht Zenk Parallelen von heute zu damals: „Die jetzige Grippewelle macht mir Angst, 1917 hatten wir das schon mal in Köln, damals mit Toten.“ Auch der Pferdefleisch-Skandal bewegt ihn: Nach dem Ersten Weltkrieg, erzählt er, wäre im Kölner Zoo plötzlich ein Elefant verstorben. „Angeblich wurde das Fleisch verteilt. Wir waren damals so hungrig, wir hätten alles gegessen.“

100-Jährige halten Stadt auf Trab

Schon 205 Kölner sind derzeit älter als 100 Jahre – und es werden immer mehr. Das hält die Verwaltung beim Gratulieren (zum 90., 95. und ab 100. Geburtstag jedes Jahr) auf Trab.

„Die Stadt schreibt jeden Jubilar an und bietet ihm einen offiziellen Besuch des Oberbürgermeisters oder seiner Stellvertreter an“, so Ingeborg Arians, Protokollchefin der Stadt Köln.

„Im Jahr 1980 gab es rund 20 Kölner, die 100 Jahre oder älter waren – und die Norbert Burger auch persönlich besuchte.“ Seitdem hat sich die Zahl also verzehnfacht.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Köln
Der 23-Jährige machte die Frauen gefügig und ließ sie dann für sich anschaffen.
Kölner (23) verurteilt
„Loverboy“ ließ 16-Jährige anschaffen

Sechs Jahre und sieben Monate Haft wegen gewerbsmäßigen Menschenhandels, Zuhälterei und Körperverletzung. So lautet das Urteil im Prozess gegen einen Kölner „Loverboy“.

Matthias Zachert, Vorstandsvorsitzender der Lanxess AG, will in Köln und Leverkusen Stellen streichen.
Sparprogramm
Chemiekonzern Lanxess streicht bis zu 1.200 Jobs

Der angeschlagene Chemiekonzern Lanxess will einem Medienbericht zufolge im Zuge seines Sparprogramms bis zu 1.200 Arbeitsplätze in Köln und Leverkusen streichen.

RICHTIG! Der neue Sticker vom Kölner Rheinufertunnel
"Köln sammelt Köln"
Wer hat den Rheinufertunnel?

Die Macher des neuen Panini-Albums „Köln sammelt Köln“ haben leider ein Motiv verwechselt. Doch jetzt ist der Kölner Rheinufertunnel wieder da!

Anzeigen




Umfrage

Der FC hat sein Karnevalstrikot präsentiert! Gefällt euch das neue Outfit?

Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
KVB
Köln-Galerien
Unser Veedel
EXPRESS E-Book Mordakte Rheinland
Ausbildung und Beruf
News aus Köln
Alle Videos