Köln
Alle Nachrichten aus Köln und Umland - News, Nachtleben, Prominente, Skandale.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Drei Jahre danach: Kopf-ab-Mord: Witwer träumt immer noch von Eibitsam

Von
1000 Seiten Dokumente, aber keine Antworten auf seine Fragen: Witwer Sabah M .(44), der seit der Tat vier Kinder alleine großzieht,   in seiner Werkstatt in Kerpen. Sein Anwalt hat ihm Kopien der Ermittlungsakten besorgt.
1000 Seiten Dokumente, aber keine Antworten auf seine Fragen: Witwer Sabah M .(44), der seit der Tat vier Kinder alleine großzieht, in seiner Werkstatt in Kerpen. Sein Anwalt hat ihm Kopien der Ermittlungsakten besorgt.
Foto: Florian Jocham
Köln/Kerpen –  

Die Nächte sind vielleicht das Schlimmste. Denn Ebitsam (37) liegt seit drei Jahren nicht mehr neben ihm. Sie ist tot. Erstochen und enthauptet von einer bis heute unbekannten Bestie.

Der Kopf-ab-Mord von Horrem blieb ungeklärt. Witwer Sabah M. (44) fragt sich: warum? Zeugenbefragungen, Tatortbeschreibungen, Vernehmungen, Faser-Gutachten – die Kopien der Akten, die Sabah M. von der Staatsanwaltschaft bekommen hat, sind gut 1000 Seiten dick. Eine Antwort geben die Dokumente jedoch nicht.

Auf die Fragen, die der Witwer seit dem 3. Februar 2010, dem Tattag, nicht mehr ruhig schlafen lassen: „Warum wurde eine liebevolle Mutter von vier Kindern in der eigenen Wohnung brutal ermordet? Und wieso wird der Killer nicht gefasst? Ich will das wissen“, sagt der Iraker.

Das Opfer Ebitsam M. (37) in jungen Jahren
Das Opfer Ebitsam M. (37) in jungen Jahren
Foto: Florian Jocham

Auch was aus dem langen Messer geworden ist, dessen Abdruck am Tatort im Blut zu sehen war. Warum der Killer eine arabische Bibel und ein Marienbildnis unter die Leiche legte. Und warum ließ die als vorsichtig geltende aramäische Christin einen Unbekannten in die Wohnung? Die Tür war nicht aufgebrochen.

Der einzige Tatverdächtige, ein in Finanznot geratener, 38-Jähriger Geschäftspartner von Sabah M., über den es hieß, er könnte in der Tatwohnung Geld gewittert haben, wurde im August wieder aus der U-Haft entlassen. Es gab keine Beweise. Seitdem gibt es keine neue heiße Spur.

Oberstaatsanwalt Alf Willwacher zum EXPRESS: Das Ermittlungsverfahren ist eingestellt worden, weil sich ein Tatverdacht nicht erhärtet hat.“ Der Familienvater ist fassungslos: „Ich kann nicht mehr schlafen, träume jede Nacht von Ebitzam.“ Eine neue Partnerin kommt für ihn nicht in Frage.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Köln
Und wieder muss Riehl evakuiert werden.
10-Zenter-Bombe
Evakuierung in Riehl: Das müssen Sie jetzt wissen

Am Dienstagabend wurde auf dem Gelände der Sozial-Betriebe Köln erneut eine Weltkriegsbombe gefunden. Damit die Entschärfung reibungslos verlaufen kann, müssen heute 6500 Menschen aus Riehl evakuiert werden.

Stau wie hier auf der Zoobrücke. Daran müssen sich die leidgeplagten Autofahrer in Köln wohl gewöhnen.
Es könnte noch dicker kommen
Köln steuert ins Stau-Desaster

Ferienzeit ist in Köln schon Stauzeit. Da mag so mancher Autofahrer mit Horror daran denken, was noch auf uns zukommt.

Täglich werden bis zu 30 Verstorbene verbrannt – seit dem Bau des Krematoriums 1937 fast genau 195.000 – bei 750 bis 900 Grad.
Gutachter beauftragt
Droht dem Krematorium das Aus?

Um 25 Prozent ist die Zahl der Einäscherungen im städtischen Krematorium zurückgegangen. Jetzt könnte der Ofen sogar ganz ausgehen: Gutachter sollen prüfen, ob das Krematorium eine Zukunft hat.

Toyota Auris Hybrid Touring Sports

Sparsamkeit zahlt sich aus: Der Toyota Auris Touring Sports Hybrid gewinnt „Internet Auto Award“.

Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
KVB
Köln-Galerien
Unser Veedel
EXPRESS E-Book Mordakte Rheinland
Ausbildung und Beruf
News aus Köln
Alle Videos