Köln
Alle Nachrichten aus Köln und Umland - News, Nachtleben, Prominente, Skandale.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Dicke Luft in Köln: Wird Umweltzone früher verschärft?

Von
Abgase: Die Stickstoffdioxid-Belastung ist in Köln an bestimmten Stellen zu hoch.
Abgase: Die Stickstoffdioxid-Belastung ist in Köln an bestimmten Stellen zu hoch.
Foto: dpa
Köln –  

Die EU verweigert der Bundesrepublik Deutschland die Anerkennung der kommunalen Luftreinhaltepläne. Die Stickoxid-Belastung sei anhaltend viel zu hoch. Die EU fordert Sofortmaßnahmen.

Und das könnte für Köln bedeuten: Fahrverbote. „Wir verfallen nicht in Panik“, sagt Wilhelm Deitermann, Sprecher des Umweltministeriums NRW. „Wir müssen jeden Luftreinhalteplan einzeln beurteilen. Und das dauert etwas.“

Doch die EU-Kommission droht der Bundesregierung Vertragsstrafen an, wenn die Luft nicht schneller sauber wird. „Die EU stellt mit der Nicht-Anerkennung der Luftreinhaltepläne die Wirkung der Umweltzonen infrage“, sagt Dr. Ludwig Arentz von der Stadt Köln.

Durch Umweltzonen sollte die Obergrenze für die Stickstoffdioxid-Belastung bereits 2010 auf maximal 40 Mikrogramm abgesenkt sein – in Köln lag sie 2012, an der Messstation Clevischer Ring, im Schnitt bei 63 Mikrogramm.

„Die Autos stoßen jetzt zwar weniger Feinstaub aus – aber mehr Stickstoffdioxid“, so Arentz „Die EU hat auf Betreiben der Bundesregierung darauf verzichtet, die Autohersteller zur Produktion von sauberen Motoren zu verpflichten. Wir müssen es jetzt ausbaden.“

Folge: „Es ist denkbar, dass wir Autos mit gelber Plakette noch vor dem 1. Januar 2014 aus der Umweltzone ausschließen müssen“, sagt Arentz. „Aber es ist noch zu früh, dazu Konkretes zu sagen.“

Weitere Meldungen aus dem Bereich Köln
Diese Pistole fanden die Beamten. Sie soll nun näher untersucht werden.
Waldstück durchforstet
Bluttaten in Steinbüchel: Pistole in Bach gefunden

Zwei schockierende Bluttaten, die sich in den letzten beiden Monaten im Leverkusener Stadtteil Steinbüchel ereigneten, beschäftigen weiterhin die Ermittler.

Im Fernsehzimmer steht auch ein kleiner Schreibtisch. Hier nimmt Fritz Schramma gern Telefonate entgegen.
Das neue Leben des Fritz Schramma
„Ich schreibe an meinen Memoiren“

Fritz Schramma, neun Jahre war er Oberbürgermeister der Stadt Köln. Seit dem 20. Oktober 2009 ist er Privatmann. Aber seine Zeit als OB lässt ihn nicht los. EXPRESS besuchte den 66-Jährigen in seinem Zuhause.

Die Polizei führt seit Mittwoch vor Schulen und Kitas Tempo-Kontrollen durch.
Vorsicht, Raser!
Zum Schulanfang wird viel geblitzt

9351 i-Dötzchen stürmen ab Donnerstag die ersten Klassen der Stadt. Um für genügen Sicherheit zu sorgen, führt die Polizei seit Mittwoch vor Schulen und Kitas Tempo-Kontrollen durch.

Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
KVB
Köln-Galerien
Unser Veedel
EXPRESS E-Book Mordakte Rheinland
Ausbildung und Beruf
News aus Köln
Alle Videos