Köln
Alle Nachrichten aus Köln und Umland - News, Nachtleben, Prominente, Skandale.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Dank Rolly Brings: Himmlisch! Jetzt kommt die kölsche Bibel

Von
Die Bibel, genauer: Das Neue Testament, hat es Rolly Brings angetan: „Man kann viel daraus Lernen.“
Die Bibel, genauer: Das Neue Testament, hat es Rolly Brings angetan: „Man kann viel daraus Lernen.“
Foto: Udo Gottschalk
Köln –  

Seine „Grimms Märchen op Kölsch“ sind ein Mega-Erfolg. Jetzt kommt Rolly Brings (69) mit einem neuen Projekt: „Ich übersetze die Evangelien nach Matthäus, Markus, Lukas und Johannes.“ Die Frohe Botschaft op Kölsch – einfach himmlisch.

„Die Bibel ist in mehr als 1.000 Sprachen übersetzt, Teile des Neuen Testaments sogar in mehr als 2.000 Sprachen der Welt“, sagt Brings. „Nur Kölsch fehlt.“

Bis jetzt. „Unsere kölsche Muttersprache ist durchaus geeignet, die Frohe Botschaft von der Verkündigung der Geburt Johannes' des Täufers bis zum Pfingstereignis nach Christi Himmelfahrt inhaltlich und sprachlich authentisch und in würdiger Weise wiederzugeben“, ist Autor und Musiker Brings überzeugt.

Und so liest sich Matthäus 2, 1-2: (1) Wie no Jesus jebore wor zo Betlehem em Land Juda en dä Dage vum Künning Herodes, do kome [drei] Wiese usem Morjeland noh Jerusalem (2) un saate: „Wo es dä neujeborene Künning vun dä Jüdde? Denn mer han singe Stän em Opjon jesin un sin jekumme, im ze huldije.“

Rolly Brings erklärt: „Die kölsche Version der Frohen Botschaft soll das Leben und Wirken Jesu wiedergeben, wie es vielen Menschen seit Kindheit an bekannt und vertraut ist – und wie es den christlichen Jahreskreis, unsere Kultur samt Sitten und Gebräuchen seit Jahrhunderten geprägt hat und auch heute noch in unserem Leben und Kalender nachweisbar ist.“

Was Erzbischof Joachim Kardinal Meisner (79) dazu sagt, ist noch nicht überliefert. Aber er dürfte sicher nichts dagegen haben, dass Menschen sich mit der Frohen Botschaft befassen…

Rolly Brings:"Grimms Märchen auf Kölsch", das Buch kostet 19,95 €, das Hörbuch erschien Anfang November und kostet für EXPRESS-Leser im EXPRESS-Shop nur 14,95 € (statt 19,95 €). www.express.de/shop

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Köln
Hermann Rheindorf am Arbeitsplatz: In Bickendorf schneidet er alte Aufnahmen über Köln zu Filmen zusammen.
Filmemacher Hermann Rheindorf
Der Geschichtslehrer der Kölner

In den 80er Jahren nannte man ihn in der HipHop-Szene „Coolmuul“. Heute könnte man Hermann Rheindorf, Jahrgang 1965, als „das Auge Kölns“ bezeichnen. Er ist der Arsch-huh-Sprecher – und ein Kölner Filmemacher. EXPRESS traf ihn zum Gespräch.

Mashia M. im Münchener Landgericht. Ihr Gesicht war entstellt, doch sie hat nach vielen OPs und Behandlungen ihre Gesundheit und auch ihre Schönheit wieder.
Erstes Interview
Bombenopfer Mashia: Der NSU ist feige

Am 19. Januar 2001, explodierte die Bombe, als Mashia M., Tochter des aus dem Iran stammenden Ladenbesitzers, die Dose einen Spalt öffnete. Jetzt hat die Kölnerin ihr erstes Interview gegeben, in der „Süddeutschen Zeitung“.

Angeklagter Patrick G gab beim Prozess vor dem Landgericht obskure Erklärungen ab.
Weil er das Kind nicht wollte
Schwangere (27) ermordet: Ex-Freund (32) bekommt lebenslänglich

Weil er das Baby nicht wollte, musste Christina F. (27) aus Düren sterben. Nun wurde Patrick G. vor dem Landgericht Aachen wegen gemeinschaftlichen Mordes zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt.

Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:

FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Kölner Verkehrs-Betriebe
Köln-Galerien
Veedel und Regionen
EXPRESS E-Book Mordakte Rheinland

Lernen Sie in der KVB-Kundenzeitung neue Mobilitätskonzepte für Köln kennen.

Ausbildung und Beruf
Aktuelle Videos