Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.

Brühl: Diese irre Geschichte tischte Sex-Täter Breidenbach dem Fahrrad-Händler auf

breidenbachmitfahrradladenl

In diesem Brühler Fahrradgeschäft kaufte sich Sex-Gangster Peter Breidenbach ein Rad. Wenig später schnappte ihn die Polizei.

Foto:

Jasmin, Polizei (Montage: EXPRESS)

Brühl/Köln -

Samstagmittag gegen 12 Uhr: In der beschaulichen Brühler Innenstadt geht alles seinen gewohnten Gang.

Doch in diesem Moment klicken auf der Kurfürstenstraße die Handschellen bei einem Mann, der das gesamte Rheinland vier Tage lang in Atem gehalten hatte: Sex-Gangster Peter Breidenbach (58) ist endlich gefasst worden – er ergibt sich widerstandslos. Auf einem Fahrrad! 

Es war seine eigene EC-Karte, die Breidenbach verraten hatte...

Um 10.30 Uhr am Samstag hatte der Serienvergewaltiger das Fahrradgeschäft „Krämer“ betreten. Skurril: „Er sagte, er würde Günther Breidenbach heißen und wollte ein Fahrrad kaufen“, berichtet Verkäufer Marco Moser (19) dem EXPRESS.

„Extra-bequemes Fahrrad“

Dann lässt der Gangster sich eine halbe Stunde beraten und tischt Moser eine unglaubliche Geschichte auf: Er wolle ein „extra bequemes Fahrrad“ – er müsse nämlich am Wochenende immer in Kur.

Zu dem Drahtesel kauft er einen Fahrrad-Helm und ein Schloss – Gesamtrechnung: Rund 1000 Euro. Verkäufer Moser: „Ich habe ihn nicht erkannt. Breidenbach trug eine abgedunkelte Brille und eine schwarze Mütze.

Er verhielt sich ruhig und abgeklärt – ein Kunde wie jeder andere auch.“ Außerdem hatte sich der Sex-Gangster seinen markanten Schnäuzer abrasiert.

Er hatte 400 Euro Bargeld dabei

Wie EXPRESS aus Justizkreisen erfuhr, zückte Breidenbach zum Bezahlen seine eigene EC-Karte, die er – neben 400 Euro Bargeld – die ganze Zeit bei sich getragen hatte. Kurz nachdem die Karte benutzt wurde, rief die Polizei in Mosers Laden an.

Denn mit dem Einsatz von Breidenbachs Karte konnte die Polizei seinen Standort herausfinden. Somit endete wenig später die 96 Stunden währende „Freiheit“ des Häftlings der JVA Aachen, der am Mittwoch bei einem begleiteten Ausgang aus dem Kölner Brauhaus „Früh“ trotz zwei Bewachern geflohen war.

Augenzeugen beobachteten Festnahme

Augenzeugen schildern den Zugriff an der Brühler Kurfürstenstraße/Ecke Kaiserstraße: „Zwei Polizeiwagen und mehrere Beamte standen zusammen. Ich habe es zunächst für einen Auto-Unfall gehalten“, so eine Anwohnerin. Der Sex-Gangster ließ sich widerstandslos festnehmen.

Was wird jetzt aus Breidenbach? Hier weiterlesen ›