Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Köln
Alle Nachrichten aus Köln und Umland - News, Nachtleben, Prominente, Skandale.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Bestatter Fritz Roth: Beerdigung im knallroten Sarg

Von
Ein knallroter Sarg, viel fröhliche Musik und einige Lacher. Die Trauerfeier für Fritz Roth war ganz nach seinem Geschmack.
Ein knallroter Sarg, viel fröhliche Musik und einige Lacher. Die Trauerfeier für Fritz Roth war ganz nach seinem Geschmack.
 Foto: Banneyer
Bergisch Gladbach –  

Trauer ist Liebe, das war das Motto des Bestatters Fritz Roth (63). Klar, dass seine eigene Trauerfeier am Samstag im Altenberger Dom zu einer großen Liebesfeier wurde.

Knallrot der Sarg, wie die Farbe der Liebe, mit Ecken und Kanten. „So wie er auch war“, erklärte Sohn David. Das rot lackierte Stück hatte Roth einmal auf einer Messe gesehen und gekauft. „Er wurde bei uns ausgestellt, er lief seit Monaten an ihm vorbei“, so David.

Rund 1800 Menschen nahmen am Samstag von dem weit über die Grenzen von Bergisch Gladbach bekannten Bestatter Abschied. Er war am 13. Dezember an einem Krebsleiden gestorben.

Roths Sohn David (l.), Tochter Hanna mit Baby Fritz und ihrem Mann Daniel, Ehefrau Inge bei der Trauerfeier.
Roths Sohn David (l.), Tochter Hanna mit Baby Fritz und ihrem Mann Daniel, Ehefrau Inge bei der Trauerfeier.
 Foto: Banneyer

Unter den Trauergästen: Fernsehpastor Jürgen Fliege und die Künstlerin Mary Bauermeister. Die Gäste zum Schmunzeln brachte CDU-Politiker Wolfgang Bosbach, der sich an eine Irrfahrt mit Roth erinnerte. „Er nahm jede Situation mit Humor“, beschrieb er seinen Freund. Künstler Purple Schulz widmete ihm am Piano das Lied „Der Letzte Koffer“.

Während der Feier wurden Songs gespielt, die Roth selber ausgesucht hatte, zum Beispiel „Liebe mäht d’r Dach heller“ von den Paveiern. Die Beisetzung wird in den „Gärten der Bestattung“ erfolgen.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Köln
Die Schleuse der Wache: Zwei im Bahnhof „gestrandete“ Flüchtlinge füllen Dokumente aus – Alltag im Bahnhof.
So arbeitet die Bundespolizei
Der Kölner Hauptbahnhof hat sogar eine Zelle

Sie sind der Arm des Gesetzes im Kölner Hauptbahnhof, die Sheriffs des Veedels - die Kollegen der Bundespolizei. EXPRESS hat die Arbeit der Ordnungshüter im Hauptbahnhof begleitet.

Helga Miebach mit ihrem Federvieh. Die Hühner dürfen bleiben, doch die Gänse Lucy und Manni müssen per Gerichtsurteil das Grundstück verlassen.
Ehepaar scheitert vor Gericht
Verwaltungsgericht entscheidet: Gänse müssen weg!

Das Kölner Verwaltungsgericht hat einem Ehepaar aus Stommeln die Haltung von zwei Gänsen untersagt. Ein Nachbar hatte sich beschwert. Lucy und Manni müssen weg.

Das Haus ist verwaist, der Briefkasten der Firma in Lindweiler abgeklebt.
Auf den Spuren der Bier-Schwindler
Das ist die Briefkastenfirma der Kölsch-Panscher

Jahrelang haben Abdullah E. und sein Bruder in ihrem Niehler Getränkemarkt Billigbier in Original-Kölsch-Fässer verfüllt und verkauft. EXPRESS machte sich auf die Spur der Falschbier-Brüder.

Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:

FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Kölner Verkehrs-Betriebe
Köln-Galerien
Veedel und Regionen
EXPRESS E-Book Mordakte Rheinland
Um Taschenstahl vorzubeugen, sollten die andere darauf aufmerksam machen, wenn Sie sehen, dass sich Dritte dafür interessieren.

Mit diesen Tipps können Sie Taschendiebstahl vorbeugen.

Ausbildung und Beruf
Aktuelle Videos
Zur mobilen Ansicht wechseln