Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.

Auch Drogen beschlagnahmt: Diese Waffen fand die Kölner Polizei bei der Rocker-Razzia

waffen

Diese Waffen stellten die Beamten im Clubheim der „Bandidos“ sicher.

Foto:

Polizei

Köln/Leverkusen -

Nach den Schüssen am Dienstagmorgen auf eine Teestube sowie ein Café in Holweide und der anschließenden Razzia am Abend in mehreren Lokalen in Köln und Leverkusen hat die Polizei eine Bilanz gezogen.

In Buchforst, Kalk und Leverkusen durchsuchten rund 120 Beamte zeitgleich ab 20 Uhr Rockertreffpunkte und überprüften 59 anwesende Personen. Acht von ihnen sollen definitiv der Rockerszene angehören.

IMG-20170110-WA0005 (1)

Unter anderem wurde diese Bar in Köln durchsucht.

Foto:

Jasmin

Waffen und Drogen gefunden

In der Mülheimer Straße in Leverkusen-Schlebusch wurde das Vereinsheim des Rockerclubs „Bandidos“ auf links gedreht. Hier wurden sechs Messer, eine Machete, zwei Baseballschläger, zwei Sägen, ein Holzknüppel und eine geringe Menge Drogen sichergestellt. Zwei Männer wurden vorläufig in Gewahrsam genommen.

„Da ihre Personalien nicht feststanden, wurden sie zur Identitätsfeststellung auf eine Wache gebracht. Danach konnten die beiden Personen wieder gehen“, sagte ein Polizeisprecher.

Einschüsse auch in Kalker Kneipe

In einem Lokal in der Eythstraße in Kalk stellten die Kripobeamten vier Einschusslöcher in einer Fensterscheibe fest. Die Hintergründe sind auch hier derzeit noch unklar. Die Ermittlungen dauern an.

Polizei wollte schnell reagieren

Der Fokus der Razzia lag darauf, Folgeaktionen zu verhindern und Personalien der dort anwesenden Personen festzustellen. „Sobald wir den Verdacht haben, dass es Auseinandersetzungen in der Rockerszene gibt, treffen wir schnellstmöglich und konsequent Maßnahmen in dem Milieu“, so Einsatzleiter Kriminaloberrat Peter Kikulski weiter.