Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.

Aqualand in Chorweiler: Unfassbar! Familienvater onanierte in Dampfsauna

imago52276610h

Die Staatsanwaltschaft warf dem Familienvater „Erregung öffentlichen Ärgernisses“ vor.

Foto:

imago/ABC Medya (Symbolfoto)

Köln -

Während die hochschwangere Freundin zu Hause saß, setzte sich Vladimir G. (35, Name geändert) in die Dampfsauna vom Aqualand – und onanierte!

Mit beiden Händen auf dem Tisch saß das Sex-Ferkel nun auf der Anklagebank im Kölner Amtsgericht.

Schon reichlich Wodka hatte der Handwerker intus, als er im November vergangenen Jahres das Spaßbad in Chorweiler aufsuchte.

„Vor zwei Frauen nahm er sein entblößtes Glied in die Hand  – er wusste, dass er dabei beobachtet wird“, so die Staatsanwaltschaft Köln, die dem Mann „Erregung öffentlichen Ärgernisses“ vorwarf.

Erst am Penis rumgespielt – dann eine Frau betatscht

So richtig erinnern wollte sich der Angeklagte in Saal 217 des Kölner Justizgebäudes an den Vorfall nicht. „Das kann ich kaum glauben, da war doch ein riesen Polizeiaufgebot“, sagte der Vorsitzende Richter.

Anschaulich beschrieb eine Bankkauffrau (24) das Geschehen, was sie mit einer Freundin zur Anzeige brachte.

„Er saß neben uns und hat an seinem Penis rumgespielt“, sagte die Zeugin. „Erst haben wir das ignoriert. Aber als er dann noch meine Freundin antatschte, haben wir dem Bademeister Bescheid gesagt.“

Der Angeklagte, inzwischen zweifacher Familienvater, erhielt 1000 Euro Strafe. Hätte G. alles reuig zugegeben, wäre er günstiger davongekommen.