Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.
Express.de | Anzeige!: Schulleiter rastete aus, weil Abiturientin mit Wasserpistole auf ihn schoss
16. March 2016
http://www.express.de/23738936
©

Anzeige!: Schulleiter rastete aus, weil Abiturientin mit Wasserpistole auf ihn schoss

01K___25_71-97000879_ori

In diesem kleinen Park zwischen dem Apostel- und dem Liebfrauengymnasium soll der Direktor beschossen worden und dann handgreiflich geworden sein.

Foto:

Oliver Meyer

Die Stadt erlebt eine nie dagewesene Gewalt von Schülern. Stadt Köln, Pädagogen und Eltern sind entsetzt und stehen den Ausschreitungen fast ohnmächtig gegenüber.

Doch jetzt platzte einem Lehrer der Kragen, als er von dem scharfen Strahl einer Wasserpistole getroffen wurde.

Er ist ein angesehener und erfahrener Schulleiter, 64 Jahre alt. Doch jetzt steht der Direktor des Apostelgymnasiums in Lindenthal im Visier polizeilicher Ermittlungen.

Denn er soll eine 17-jährige angehende Abiturientin geschlagen haben.

Morgens um acht Uhr lief  der Direktor durch den kleinen Park an der Brucknerstraße, um zu seiner 150 Meter entfernten Schule zu kommen.

Dabei wurde der Schulleiter von einer Schülerin der angrenzenden katholischen Liebfrauen-Schule erkannt.

Attacke mit „Super Soaker"

Das Mädchen zückte eine Wasserpistole, eine sogenannte „Super-Soaker“. Diese Wasserpistolen haben eine enorme Kraft, weil sie mit einem hohen Druck arbeiten. Die Schülerin nahm damit den Direktor unter Beschuss.

Doch der 64-Jährige fand die Aktion nicht besonders witzig. Augenzeugen zum EXPRESS: „Er ist auf sie zugestürmt, hat ihr die Pistole entrissen und sie dann geschlagen.“

Dabei soll der Direktor so ausgerastet sein, dass er zurückgehalten werden musste, weil er das Mädchen sonst offenbar verprügelt hätte.

Die Polizei rückte an und sprach mit den Beteiligten. „Wir haben eine Strafanzeige wegen Körperverletzung gegen den Schulleiter aufgenommen,“ bestätigte Polizeisprecher Dirk Weber.

Nach EXPRESS-Informationen waren die Eltern der 17-Jährigen zur Schule gekommen und hatten auf die Anzeige bestanden.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Das sagt der Anwalt des Schulleiters

Unbenannt

Mit diesem Text auf der Internetseite distanzierte sich der Direktor von jeder Gewalt gegen die Schule. Ob er Gewalt angewendet hat, muss nun die Polizei klären.

Pikant: Ausgerechnet auf der Internetseite des Apostelgymnasiums hatte der Direktor Stellung zu den gewalttätigen Motto-Wochen bezogen.

„Wir kündigen ferner an, dass wir gegen verbale und physische Gewalt gegen Personen, Sachen und Gebäude auf unseren Schulgeländen und im unmittelbaren Umfeld unserer Schulen vorgehen werden", heißt es.

Der Rechtsanwalt des Direktors teilte mit: „Mein Mandant ist der Angegriffene. Er hat den scharfen Wasserstrahl ins Auge bekommen und einen großen Schmerz verspürt."

Der Anwalt weiter: „In einer Abwehrbewegung hat er der Schülerin die Pistole entrissen. Er hat sie nicht geschlagen. Er war beim Augenarzt und die Sache ist eigentlich für ihn erledigt gewesen.“

nächste Seite Seite 1 von 2