Köln
Alle Nachrichten aus Köln und Umland - News, Nachtleben, Prominente, Skandale.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Angeklagt wegen Mord: Toter Semmy: Täter spricht von Unfall

Von
Der Angeklagte Fernando D. (53) versteckte am Mittwoch im Landgericht sein Gesicht.
Der Angeklagte Fernando D. (53) versteckte am Mittwoch im Landgericht sein Gesicht.
 Foto: Alexander Schwaiger
Köln –  

Er hat den Teenager Semmy (17) aus dem Fenster einer Dachgeschosswohnung gesprengt, muss sich wegen Mordes vor dem Landgericht verantworten. Doch am Mittwoch beim Prozess sprach Fernando D. (53) tatsächlich von einem Unfall.

„Ich kann dieses Arschloch nicht ertragen“, sagte Semmys Mutter und verließ mit Tränen in den Augen den Gerichtssaal. Sie ist Nebenklägerin und sah den Killer ihres Sohnes am Mittwoch zum ersten Mal.

Fernando D. äußerte sich über seine Verteidigerinnen Katrin Braun und Maria Marten. Semmy sei der Freund seiner Tochter Johanna (14) gewesen. „Er hatte einen schlechten Einfluss auf sie“, ließ der Angeklagte erklären. „Johanna ging nicht mehr zur Schule, ständig übernachtete sie in Semmys Wohnung.“

D. kreidete seiner Tochter an, lieber ihr Leben zu genießen – statt sich etwa um die Mutter zu kümmern, die seit einem schweren Schlaganfall im Rollstuhl sitzt.

Fernando D. passte es nicht, dass Semmy mit 17 schon alleine wohnte und seine Tochter dort unkontrolliert ein- und ausging. Töten wollte er den Jungen aber angeblich nicht. „Ich wollte die Wohnung unbewohnbar machen“, meinte er.

Damit seine Tochter dort nicht mehr hingehen könnte. Fernando D. hatte zehn Liter Superbenzin in Semmys Wohnung in Zollstock entzündet. Die Druckwelle schleuderte Semmy in den Innenhof. Der Prozess läuft noch bis zum 15. April.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Köln
Bürgermeister Andreas Hupke.
Nach Raser-Wahnsinn
Bürgermeister fordert Tempo 30 auf Aachener Straße

Nach dem illegalen Autorennen und Unfall-Chaos in der Nähe des Rudolfplatzes schaltet sich nun Bezirksbürgermeister Andreas Hupke (65) ein. Der Grünen-Politiker fordert rigoros Tempo 30 auf der Aachener Straße.

Ein flaues Gefühl hat Studentin Jana Völlmecke (26). Sie vertreibt sich die Zeit bis zum Start – und auch, um ihre Flugangst zu dämpfen – mit Lesen.
77.000 Fluggäste zu Ostern
Mit einem mulmigen Gefühl im Gepäck

Ein mulmiges Gefühl statt Ferien-Vorfreude zu Ostern: So geht es den meisten Flugreisenden am Flughafen Köln/Bonn. Die meisten sind noch in Gedanken bei den Opfern Germanwings-Katastrophe.

Die Preisträger des DFB- Integrationspreises mit  Nationalspielern, Politikern und Funktionären.
Gesamtschule aus Chorweiler ausgezeichnet
DFB-Integrationspreis für Kölner Schule

Zum achten Mal wurde der Integrationspreis des Deutschen Fußball-Bundes vergeben. Eine Gesamtschule aus Chorweiler wurde mit ihrem Projekt „Mais que uma bola – mehr als ein Ball“ ausgezeichnet.

Anzeige

Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:

FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Kölner Verkehrs-Betriebe
Köln-Galerien
Veedel und Regionen
EXPRESS E-Book Mordakte Rheinland
Um Taschenstahl vorzubeugen, sollten die andere darauf aufmerksam machen, wenn Sie sehen, dass sich Dritte dafür interessieren.

Mit diesen Tipps können Sie Taschendiebstahl vorbeugen.

Ausbildung und Beruf
Aktuelle Videos