Köln
Alle Nachrichten aus Köln und Umland - News, Nachtleben, Prominente, Skandale.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Angeblicher Hilferuf: Fiese Internet-Betrüger benutzen Florian Wess für Abzocke

Entsetzt vor seinem Computer: Florian Wess
Entsetzt vor seinem Computer: Florian Wess
 Foto: privat
Köln –  

Schock für Florian Wess, den jüngsten Spross der schillernden Wess-Familie: Der ehemalige Big-Brother-Kandidat wurde Opfer von miesen Internet-Betrügern, die in seinem Namen versucht haben, Leute abzuzocken.

Am Dienstagmorgen haben mehrere Freunde und Bekannte von Wess einen angelichen Hilferuf per Mail bekommen - auch der EXPRESS. Inhalt: Angeblich ist der Wess-Spross in England, hat seine Tasche samt „Reispass“ (!) und Kreditkarte verloren und braucht nun dringend Geld, um das Land zu verlassen.

Darunter: Wess' komplette Anschrift und eine Handynummer, die bis auf einen kleinen Dreher seiner eigenen entsprich. Sogar die Absender-Adresse ist Wess' richtige Mail-Adresse.

Diese betrügerische Mail bekamen dutzende Kontakte von Florian Wess.
Diese betrügerische Mail bekamen dutzende Kontakte von Florian Wess.

Aber: Die Mail kommt nicht von ihm. Wess zum EXPRESS: „Meine Mutter war die erste, die mich angerufen hat. Ich bin glatt vom Stuhl gefallen und habe meinen Mailanbieter sofort angerufen. Jemand hat mein Postfach gehackt!“

Perfide: Wer auf die Mail geantwortet hat, bekam automatisch eine Antwort mit der Kontoverbindung, an die das "geliehene" Geld überwiesen werden sollte. Wess: „Ich habe Anzeige erstattet. Mittlerweile habe ich meine Zugangsdaten ändern lassen, die Betrüger haben keinen Zugriff mehr auf mein Konto.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Köln
Die Zahlen der Jahresbilanz des Jobcenters Köln wecken gemischte Gefühle.
Jahresbilanz vorgestellt
Langzeitarbeitslose machen Kölner Jobcenter sorgen

Köln vermeldet einen Rekordwert der Kölner, die es aus Hartz IV zurück in eine Beschäftigung gebracht haben - aber leider ist auch die Zahl der arbeitslosen Kölner gegenüber dem Vorjahr gestiegen...

Die Polizei hat zwei 16-Jährige geschnappt, die Handys geraubt hatten.
Sie drohten mit Schlägen
Nach Raubüberfall in Köln-Niehl: Zwei 16-Jährige geschnappt

Nach einem Raubüberfall auf eine Gruppe Jugendlicher zwischen 14 und 15 Jahren in Köln-Niehl hat die Polizei Mittwochnachmittag zwei Verdächtige (beide 16) vorläufig festgenommen.

Auf Kölns Hauptverkehrsstraßen wie hier auf der Rheinuferstraße wird die tägliche Fahrt zur Arbeit zur Geduldsprobe.
Neue Studie belegt
Köln staut sich auf Platz 3 der schlimmsten Städte

Eine ganz Stadt steht ständig im Stau. Durch eine neue Studie wissen wir jetzt, wie viel Zeit genau dafür in Köln draufgeht.

Anzeige

Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:

FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Kölner Verkehrs-Betriebe
Köln-Galerien
Veedel und Regionen
EXPRESS E-Book Mordakte Rheinland
Um Taschenstahl vorzubeugen, sollten die andere darauf aufmerksam machen, wenn Sie sehen, dass sich Dritte dafür interessieren.

Mit diesen Tipps können Sie Taschendiebstahl vorbeugen.

Ausbildung und Beruf
Aktuelle Videos