Köln
Alle Nachrichten aus Köln und Umland - News, Nachtleben, Prominente, Skandale.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Altbau in Flammen: Kletterkünstler rettet sich übers Hausdach

Von
Über das Dach hat sich der Mann auf das Nachbarhaus (links) in eine fremde Wohnung gerettet. Das Brandhaus ist nach dem Feuer nicht mehr bewohnbar.
Über das Dach hat sich der Mann auf das Nachbarhaus (links) in eine fremde Wohnung gerettet. Das Brandhaus ist nach dem Feuer nicht mehr bewohnbar.
 Foto: Rust
Köln –  

Schwarzer Rauch quillt aus einer Wohnung, Menschen stehen an den Fenstern und schreien um Hilfe – Todesangst! Ein Bewohner kann sich durch eine waghalsige Kletteraktion retten. Vier weitere Mieter erleiden eine Rauchvergiftung.

Großeinsatz am Dienstag an der Merowingerstraße in der Südstadt: Eine Wohnung im ersten Stock stand in Flammen. Das Treppenhaus war so verqualmt, dass die Bewohner des Altbaus gefangen waren.

„Sieben Personen an den Fenstern haben wir über Drehleitern und drei weitere Bewohner mit Fluchthauben durch das Treppenhaus rausgeholt. Nur ein Mann hat sich vorher schon gerettet und dabei in höchste Gefahr gebracht“, so Feuerwehrsprecher Jens Müller.

Feuer nahe Chlodwigplatz - Zehn Bewohner gerettet
Die Feuerwehr holt eine ältere Dame mit Fluchthaube aus dem verqualmten Haus.
Die Feuerwehr holt eine ältere Dame mit Fluchthaube aus dem verqualmten Haus.
 Foto: Rust

Der 22-Jährige war im vierten Stock aus einem Dachfenster im Treppenhaus geklettert. Nur auf Socken war er über die Dachpfannen zum Nachbarhaus gestiegen. Dann schlug er ein Küchenfenster ein, kletterte in die fremde Wohnung und rief die Polizei. Die Beamten machten schnell den eigentlichen Wohnungseigentümer ausfindig. Der schloss die Tür auf und lieh ihm sogar noch Schuhe aus.

„Die Aktion war lebensgefährlich. Auf Socken hätte er leicht wegrutschen und in die Tiefe fallen können. Und er ist durch den stark verrauchten Treppenraum gelaufen. Schon zwei Atemzüge hätten tödliche Folgen haben können“, kritisiert Müller. „Es wäre besser gewesen, am Fenster auf sich aufmerksam zu machen.“

Weitere Meldungen aus dem Bereich Köln
Radikale Pläne für die Metropole Köln: Ein Hochhaus-Ring soll 100.000 zusätzlichen Einwohnern Platz bieten – mindestens.
Manhattan am Rhein
Architekt plant Hochhaus-Ring für 100.000 Kölner

Unsere Stadt braucht Mut. Mut zu Visionen. Das ist die These von Martin Bachem. Und der 37-Jährige will mit seiner neuen Vision „eine provokante Antwort liefern, um dem Zuzug und dem Mangel an Wohnraum zu begegnen“.

Mitglieder des SEK (hier im Symbolfoto mit Montur) gingen während ihres Einsatzes zu diesem McDonald’s-Restaurant an der Bonner Straße.
Einsatz am Großmarkt
Während laufender Observation: SEK ging zu McDonald’s

Im Fall des SEK-Einsatzes am Großmarkt, kommen immer mehr peinliche Details ans Licht. Während ihrer zweistündigen Observation gingen die Elite-Polizisten zwischendurch zu McDonald’s. Danach missglückte der Zugriff.

Papa arbeitet, der Sohn malt: Wenn Kita-Streik ist, sollte das toleriert werden, meint Krause.
Unbefristeter Ausstand angekündigt
Zwei Wochen Kita-Streik – wohin mit den Pänz?

Unbefristete Streiks der Erzieherinnen und Erzieher drohen. Das stellt nicht nur Eltern von 16.000 Kita-Pänz, sondern auch deren Arbeitgeber vor Probleme.

Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:

FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Kölner Verkehrs-Betriebe
Köln-Galerien
Veedel und Regionen
EXPRESS E-Book Mordakte Rheinland
Um Taschenstahl vorzubeugen, sollten die andere darauf aufmerksam machen, wenn Sie sehen, dass sich Dritte dafür interessieren.

Mit diesen Tipps können Sie Taschendiebstahl vorbeugen.

Ausbildung und Beruf
Aktuelle Videos