Köln
Alle Nachrichten aus Köln und Umland - News, Nachtleben, Prominente, Skandale.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Alle Darsteller und Drehorte: So kölsch wird „Köln 50667“

Von
Sie sind acht der Hauptdarsteller bei „Köln 50667“. Obere Reihe: Carlos, Max, Jan, Meike, Diego (v.l.). Unten: Sam, Marvin und Joleen.
Sie sind acht der Hauptdarsteller bei „Köln 50667“. Obere Reihe: Carlos, Max, Jan, Meike, Diego (v.l.). Unten: Sam, Marvin und Joleen.
Foto: Fouad
Köln –  

Monatelang machte RTL II ein Geheimnis um die neue Serie „Köln 50677“. Klar war nur: Die Scripted-Reality-Soap wird eng mit dem Quotenhit „Berlin Tag & Nacht“ verbunden. EXPRESS enthüllte schon vor wenigen Tagen, wo gedreht wird.

Freitag wurde „Köln 50667“ offiziell vorgestellt. Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

Worum geht's?

Die Hauptlocation der Serie ist die „Kunstbar“ am Dom (Postleitzahl 50667). Sie wurde laut Drehbuch von Hauptdarsteller Alex eröffnet. Im Zentrum der Geschichte steht die Crew der Bar um Alex, Meike (bekannt aus „Berlin Tag & Nacht“) und Sam, die ebenfalls eine Bar besitzt.

Die Darsteller ziehen zusammen durch Köln, leben, lieben und zoffen sich. Da gibt es den Womanizer Diego, der sich zum ersten Mal ernsthaft verliebt, die schöne Kellnerin Joleen und den vermeintlich harten Barbesitzer Alex mit dem weichen Kern.

Was ist daran neu?

„Köln 50667“ wird noch stärker multimedial ausgerichtet als „Berlin Tag & Nacht“. Donnerstagabend ging die Facebook-Seite „Köln 50667“ online. Darauf erzählt Meike die Geschichte von ihrem Umzug nach Köln. Erster Eintrag: „Endlich in Köln! Wie geil!!! Und wie schön es heute war, meine geliebte Oma Lotte wieder in den Arm zu nehmen :) Liebe Grüße, Meike“.

Meike verliebt sich nämlich in Alex und bleibt erstmal in Köln. Sie muss sich in seiner Clique erstmal durchsetzen. In den nächsten Wochen sollen auch die anderen Darsteller über die Facebook-Seite präsentiert werden. Im nächsten Schritt wird „Köln 50667“ am 7. Januar ins Programm gehoben. Die Serie läuft dann täglich ab 18 Uhr.

Ebenfalls neu: Es soll zahlreiche Verbindungen zwischen der Clique aus Berlin und den Kölnern geben. Darsteller aus Berlin tauchen bei „Köln 50667“ auf, kommunizieren via Skype mit Meike oder schreiben Posts auf der jeweils anderen Facebookseite.

Das crossmediale Konzept geht schon jetzt auf. In weniger als 24 Stunden schaffte „Köln 50667“ mehr als 143.000 Facebook-Fans.

Wie kölsch wird „Köln 50667“?

In der „Kunstbar“ wird Kölsch ausgeschenkt. Außerdem spielt die Serie an zahlreichen Orten in Köln: am Dom, am Kranhaus, in Ehrenfeld, dem belgischen Viertel und Nippes. „Wir wollen den Köln-Bezug im Laufe der Serie immer weiter ausbauen“, verrät RTL-II-Programmdirektor Holger Andersen.

Kölsch gesprochen wird aber erstmal nicht. Ein Ur-Kölner ist auch noch nicht dabei. Dafür kommen die meisten Darsteller aus NRW.

Wie sind die Darsteller?

Die meisten Darsteller sind drei bis fünf Jahre älter als die Jungs und Mädels aus „Berlin Tag & Nacht“. Auch die Themen sollen erwachsener werden. So geht es zum Beispiel um Probleme in einer Patchwork-Familie: Der harte Bar-Besitzer Alex verlässt Meike zuliebe seine Freundin Sam. Davon ist seine 16-jährige Tochter nicht gerade begeistert.


Einige Charaktere erinnern dennoch stark an „Berlin Tag & Nacht“. Barbesitzer Alex ähnelt vom Typ her WG-Papa Joe aus Berlin. Der coole Barkeeper Diego erinnert an Carlos (stieg vor einigen Monaten aus) aus „Berlin Tag & Nacht“. Und Meike ist ja ohnehin dabei. RTL II und die Produktionsfirma Filmpool wollen aber nicht von einem Abklatsch sprechen: Gerade durch den lokalen Bezug und die Hauptlocation in einer Bar solle sich „Köln 50667“ von „Berlin Tag & Nacht“ absetzen.

Ihre Meinung dazu

Jetzt mitdiskutieren! Ihre Meinung auf express.de/facebook

Weitere Meldungen aus dem Bereich Köln
Die Herde wurde nicht getrennt: Maha Kumari (vorne) am Mittwochnachmittag im Außengehege.
Elefantenhaus bleibt geschlossen
Pocken im Kölner Zoo: Jetzt schon fünf Elefanten infiziert

Die Pockenwelle im Elefantenhaus des Kölner Zoos reißt nicht ab. Jetzt sind zwei weitere Tiere erkrankt. Die Ansteckungsgefahr für den Menschen ist allerdings gering.

Die versiegelte Garage von Peter M.
Jana (17) vergewaltigt und eingesperrt
Peter M. (52) im Sauerland gefasst

Aufatmen in Köln: Die Polizei hat Peter M. (52), den mutmaßlichen Vergewaltiger von Jana (17) gefunden. Er lebt und wurde festgenommen.

Der Vater hatte gemeldet, dass sein Sohn in den U-Bahn-Tunnel der Linie 5 gelaufen sei. (Symbolfoto)
Polizei-Einsatz am Heumarkt
"Mein Sohn ist in den U-Bahn-Tunnel gelaufen!" – KVB stoppt Bahnverkehr

Ein Vater hat am Mittwochmittag für Aufruhr am Heumarkt gesorgt: Er meldete, dass sein Sohn (8) in den Bahntunnel gelaufen sei.

Anzeigen


Umfrage

Lohnt sich eine Lauf-App für Hobby-Jogger?

Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
KVB
Köln-Galerien
Unser Veedel
EXPRESS E-Book Mordakte Rheinland
Ausbildung und Beruf
News aus Köln
Alle Videos