Köln
Alle Nachrichten aus Köln und Umland - News, Nachtleben, Prominente, Skandale.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Adieu, Anrheiner!: Kult-Serie: Letzte Klappe fällt nach 723 Folgen

Von

Es tut weh, wenn Samy Orfgen (62) von „ihren“ Anrheinern erzählt: „Ich hab' das noch nicht realisiert, aber im Hinterkopf weiß ich: Da werden Tränen fließen“, denkt sie schon jetzt mit Bammel an den nächsten Donnerstag.

Dann fällt nach 723 Folgen (612 Episoden „Anrheiner“, 111 Folgen „Ein Fall für die Anrheiner“) nach 15 Jahren die letzte Klappe der Kult-Serie in der Kulissenstadt am Mülheimer Hafen. Das Gelände wird bis Ende des Jahres zurückgebaut und dann der Stadt übergeben.

Orfgen: „Die Gastauftritte zu Karneval haben immer Spaß gemacht.“ So waren Brings und Marita Köllner bereits mit von der Partie. Es waren die urkölschen Geschichten rund um das fiktive Veedel, die der Schauspielerin zu Herzen gingen.

„Lotti und Hildegard Krekel, Ernst Hilbich, Tommy Engel: Sie sind und waren tolle Menschen“, schluchzt Samy. Über 80 Hauptdarteller, 27 Nebendarsteller und Hunderte Komparsen bezeichnet Orfgen, die von der ersten Folge an als „Lisa Habbig“ unterwegs war, als „eine große Familie“.

Insgesamt sind für die gesamte Produktion über 90 Mitarbeiter verantwortlich. Was wird aus ihnen? „Keine Ahnung“, sagt Samy. „Manche werden sich anderen Produktionen anschließen, und einige müssen sich arbeitslos melden.“ Sie sagt leise: „Adieu, Anrheiner! Ich han üch leev.“

Weitere Meldungen aus dem Bereich Köln
Die Fahrbahndecke der A1 wird aufgerissen.
Nach der Vollsperrung
Unter der Autobahn 1 schlummert KEINE Weltkriegsbombe

Verkehrschaos auf der A 1 wegen einer Bombensuche – und am Ende entpuppte sich das Fundstück als ganz schön banaler Gegenstand.

Freitagmorgen auf dem Willy-Millowitsch-Platz: Unser Willy ist total beschmiert.
Wer macht sowas?
Willy-Millowitsch-Denkmal in der City beschmiert

Wer macht denn sowas? Unbekannte haben unseren Willy beschmiert! Das Willy-Millowitsch-Denkmal in der Kölner City, erst vor knapp einem halben Jahr hierhin gezogen, ist voller Flecken!

Praktikantin Kati Faßbender (21) und die Inhaber Moritz Blees (27) und Matthias Köppe (28) sind von der Idee, Brillen und Armbanduhren aus Holz zu vertreiben, überzeugt.
Startup „Kerbholz“
Diese Kölner starten mit Brillen und Uhren aus Holz richtig durch!

Sie sind jung, innovativ, gebildet. Eine neue Generation von Start-up-Gründern läutet eine (R)Evolution der Wirtschaft ein. Wir stellen Menschen und Macher der Digitalszene vor. Heute: Das „Kerbholz“-Team aus Ehrenfeld.

Anzeigen




Umfrage

Lohnt sich eine Lauf-App für Hobby-Jogger?

Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
KVB
Köln-Galerien
Unser Veedel
EXPRESS E-Book Mordakte Rheinland
Ausbildung und Beruf
News aus Köln
Alle Videos