Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.

6000-Euro-Uhr geklaut: Erster Karnevals-Antänzer (26) im Schnellverfahren verurteilt

Angeklagter Breitling

Der Angeklagte Florian N. (26) betritt den Verhandlungssaal im Kölner Amtsgericht.

Foto:

Patric Fouad

Köln -

Das ging fix: Das Kölner Amtsgericht hat am Aschermittwoch einen Antänzer aus Rumänien verurteilt, der an Karnevalssamstag einen Feiernden beklaut hatte!

Florian N. (26), laut eigenen Angaben Kraftfahrer, hatte es im jecken Trubel gezielt auf angeheiterte Opfer abgesehen.

Am Rudolfplatz angetanzt

Im Bereich der Sparkasse am Rudolfplatz näherte er sich einem 62-Jährigen. N. tanzte den Mann an, griff nach dessen Handgelenk und schnappte sich eine Armbanduhr - eine Breitling im Wert von 6000 Euro.

Bratwurst brachte Glück

„Als ich den Diebstahl bemerkte, dachte ich, die Uhr sehe ich nie wieder“, so der Geschädigte Ferdi S. zum EXPRESS, „ich bin dann erst mal eine Bratwurst essen gegangen.“

Geschädigter Breitling

Opfer Ferdi S. wurde eine Breitling-Uhr im Wert von 6000 Euro geklaut.

Foto:

Patric Fouad

Doch der Mann hatte Glück. Der Dieb und zwei mutmaßliche Komplizen hatten am Rudolfplatz offenbar nach weiteren Opfern Ausschau gehalten. Ein Freund des Beklauten erkannte den Täter wieder und alarmierte die Polizei. Die Uhr wurde sichergestellt und dem Besitzer wieder übergeben.

Geldstrafe für den Täter

Acht Polizisten, die an den Ringen stationiert waren, stellten die Tätergruppe. Es erging sofort Haftbefehl. Im Rahmen eines beschleunigten Verfahrens kam es nun schon zum Prozess.

„Es tut mir leid, ich will nur noch in meine Heimat“, sagte Antänzer N.  Er erhielt 600 Euro Geldstrafe und kam wieder auf freien Fuß. Beim nächsten Mal drohe Knast, sagte die Richterin. Am Aschermittwoch wurden noch drei weitere Fälle aus den Karnevalstagen verhandelt.