Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.

1. Fall in Köln: Ist das tödlich? Und vier weitere Fragen zum Zika-Virus

Köln -

Am Donnerstag gab das Kölner Gesundheitsamt bekannt, dass eine Frau aus Köln positiv auf das Zika-Virus getestet wurde. Sie wurde in eine Spezialklinik in Hamburg verlegt. Eine Ansteckungsgefahr besteht nicht. Wir beantworten im Folgenden die wichtigsten Fragen rund um den Zika-Virus.

Wie schlimm ist die aktuelle Situation?

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) prüft wegen der dramatischen Ausbreitung des mysteriösen Zika-Virus die Ausrufung eines globalen Gesundheitsnotstands.

Dazu sei für kommenden Montag eine Krisensitzung internationaler Virusexperten einberufen worden, teilte WHO-Generaldirektorin Margaret Chan am Donnerstag in Genf mit.

Der Erreger ist schon in 23 Ländern auf dem amerikanischen Kontinent aufgetaucht und auch nach Deutschland eingeschleppt worden. Hierzulande sind bislang fünf Fälle bekannt geworden, die beim aktuellen Ausbruch importiert worden sind.

Kann der Zika-Virus auch tödlich enden?

Die Krankheit verläuft in der Regel relativ harmlos mit leichtem Fieber und Hautausschlag. Für Embryos im Mutterleib scheint das Virus dagegen gefährlich zu sein. Bei Mikrozephalie ist der Kopfumfang des Kindes kleiner als normalerweise, geistige Behinderungen sind die Folge.

Zudem wird untersucht, ob ein Zusammenhang zwischen der Zika-Epidemie und dem Anstieg des seltenen Guillain-Barré-Syndroms mit Lähmungserscheinungen besteht.

Lesen Sie auf der folgenden Seite, ob auch in Deutschland die Gefahr einer Infektion besteht.

nächste Seite Seite 1 von 2