Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.

"Kakiweiko": Das Kasallakinderweihnachtskonzert

Schon im Sommer freuten sich die Jungs von Kasalla auf ihre Weihnachtsshow. Jetzt ist noch das "Kakiweiko" dazugekommen.

Schon im Sommer freuten sich die Jungs von Kasalla auf ihre Weihnachtsshow. Jetzt ist noch das "Kakiweiko" dazugekommen.

Foto:

Thomas Banneyer

Köln -

Die fünf Jungs von Kasalla haben derzeit alle Hände voll zu tun: Mit ihrem zweiten Album („Immer in Bewäjung“) innerhalb eines Jahres, ihrem Debüt auf der Theaterbühne (EXPRESS berichtete) und ihrer Weihnachtsshow (startet am 20. Dezember) sind Basti, Ena, Flo, Sebi und Nils voll ausgelastet.

Dennoch haben die fünf noch Zeit für Dinge, die ihnen auch am Hätze liegen: „Meine Tochter ist 4 Jahre alt und Riesenfan. In der Kita tanzen alle Kinder zu unseren Songs, und singen das Piratenlied. Das ist schon super!“ erzählt der zweifache Familienvater und Kasalla-Gitarrist Flo Peil.

Und unter anderem aus dieser Idee hat die Band jetzt das „Kakiweiko", das Kasallakinderweihnachtskonzert, aus der Taufe gehoben. „Es soll eine Art „Kinderversion" des Original-Weihnachstkonzert von Kasalla sein", erklärt Frontmann und Sänger Basti Campmann.

Und es soll ein richtiges Konzert sein für alle die, die um 20 Uhr schon ins Bett müssen und denen zwei Stunden laute Musik noch etwas zu viel sind. Daher wird das Konzert auch von der Lautstärke und der Programmlänge (ca. 45 Minuten) an Kinderohren angepasst. Stattfinden wird das „Kakiweiko" am 21.12 und ist für Kinder bis 10 Jahren gedacht. Pro Kind darf ein Erwachsener als Begleitperson dabei sein.

Den Erlös des Kinderkonzertes werden Kasalla dem Kalker Kindermittagstisch spenden.