Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.
  • auf Facebook
  • auf Twitter

„Für einen guten Zweck“ 140 Euro futsch, aber Diebe entschuldigen sich

Mit diesem Brief entschuldigten sich die Täter.

Mit diesem Brief entschuldigten sich die Täter.

Foto:

Polizei Lizenz

Aachen -

So ein kurioser Fall ist der Aachner Polizei lange nicht mehr untergekommen. Einer Dame mittleren Alters wurde beim Einkaufen das Portemonnaie aus der Handtasche gestohlen. 140 Euro Bargeld, EC-Karte, Kreditkarte, sämtliche Ausweise – alles futsch!

Drei Tage später, die Frau hatte bereits Anzeige erstattet, rief die Bank an. Eine Unbekannte habe das Portemonnaie abgegeben. Beim Abholen stellte die Frau dann fest, dass außer dem Geld alles noch da war. Und für das Fehlen der 140 Euro gab es die Erklärung höflich formuliert gleich dazu.

„Guten Tag, entschuldigen Sie, dass wir das Geld rausgenommen haben,. Es geht aber an einen guten Zweck. Mit dem Geld unterstützen wir ein Projekt in Afrika, welches ein Freund von uns leitet. Heutzutage kriegt man weder Finderlohn noch ne Spende für solche Projekte. Wir entschuldigen uns trotzdem. Alles Liebe“, stand handgeschrieben auf einem Zettel.

Ob das Geld tatsächlich an einen guten Zweck geht oder ob es sich um eine Masche handelt, die die Opfer davon abhalten soll, sich bei der Polizei zu melden, das ist noch unklar.

Die Aachener Polizei gab ein Foto des Briefes heraus und hatte noch eine wichtige Anmerkung: „Die Rechte liegen beim Verfasser. Der kann sich ja hier melden.“