Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.

"ESL One Cologne": Weltgrößtes "Counter-Strike"-Turnier in der Kölner Lanxess Arena

Auf Turnieren wie diesem messen sich die Spieler in Teams miteinander.

Auf Turnieren wie diesem messen sich die Spieler in Teams miteinander.

Foto:

ESL

Köln -

Neues Top-Event für Gamer in Köln: Im August soll in der Lanxess Arena das weltgrößte "Counter-Strike"-Turnier "ESL One Cologne" stattfinden.

Organisiert wird das Riesen-Event von der Kölner ESL (Electronic Sports League), eine der größten Organisationen der Welt (zweistelliger Millionenumsatz, jährliches Wachstum: 50 Prozent). In Deutz arbeiten 150 Angestellte, dazu gibt es Büros in Moskau, Madrid, London, Los Angeles und Peking.

Am 22. und 23. August soll das Turnier stattfinden, 20.000 Fans (auch in Team-Trikots) aus 50 Ländern reisen an (Eintrittskarten für zwei Tage: 39 Euro). Für die Profis geht es um ein Preisgeld von 250.000 Dollar (rund 220.000 Euro).

Neben der Gamescom findet damit ein weiteres Top-Event für Computerspiel-Fans im kommenden August in Köln statt.

Das ist das Ballerspiel "Counter-Strike"

"Counter-Strike" wurde im Jahr 1999 entwickelt und zählt mit 25 Millionen verkauften Lizenzen zu den beliebtesten Strategie- und Ballerspielen.

Inhalt des Spieles ist ein taktisch geprägter Kampf zwischen Terroristen und einer Antiterroreinheit. Die Teams müssen dabei verschiedene Aufträge erfüllen, wie beispielsweise einen Bombensatz legen. Das Gegner-Team muss dies verhindern oder die Bombe entschärfen.

In Köln spielen im August acht Mannschaften gegeneinander. Das Spiel geriet nach dem Amoklauf von Erfurt im Jahr 2002 stark in der Kritik, weil es gewaltverherrlichend sei.

ESL-Boss Schulze sagt dazu: „Die Kritik ist abgeklungen. Das Ziel des Spiels ist es ja nicht, viele Menschen zu erschießen. Man kann sein Ziel erreichen, ohne zu schießen.“