l
Empfehlen | Drucken | Kontakt

Alles nur getürkt...: Wirbel um 1. Türkischen Karnevalsverein

Jungfrau: Melek, Bauer: Tarek, Prinz: Davut - diese drei wollen angeblich einen „gesitteten“ Karneval ohne Alkohol.
Jungfrau: Melek, Bauer: Tarek, Prinz: Davut - diese drei wollen angeblich einen „gesitteten“ Karneval ohne Alkohol.

Köln - Unglaublich, aber wahr? Der 1. Türkische Karnevalsverein Deutschlands wurde in Köln gegründet.

Glaubt man einer Pressemitteilung, wollen „orthodoxe Muslime“ einen gesitteten Karneval schaffen, weg vom „Poppe, Kate, Danze“.

Das Logo des „1. Türkischen Karnevalsverein“
Das Logo des „1. Türkischen Karnevalsverein“

Ein eigener Wagen im Rosenmontagszug ist geplant (natürlich schon diese Session), es soll eigene Sitzungen geben, türkische Umzüge. Und zur Krönung auch noch ein eigenes Dreigestirn!

Als da wären: Prinz Davut, Bauer Tarek und Jungfrau Melek (auch im wirklichen Leben eine Frau), die sich der türkisch-stämmigen Jecken (immerhin soll es schon 35 Vereinsmitglieder geben) annehmen wollen.

„Wir sind der Überzeugung, dass Freizügigkeit und Alkohol nicht unabdinglich zum Karneval gehören“, sagt der Vorsitzende Davut Yilmas in besagter Mitteilung. Darüber kann man ja auch wirklich diskutieren.

Wir haben versucht, Prinz Davut ans Telefon zu bekommen. Keine Chance. Bloß die Pressesprecherin, eine gewisse Katharina Starke („Ich bin die Frau eines Vereinsmitglieds“), war zur Stellungnahme bereit.

EXPRESS fragte nach: Wer sind diese Leute überhaupt? Antwort: „Herr Yilmaz ist im Import und Export in Deutz tätig“, erzählt Starke.

„Herr Aslan ist im Krankenhaus beschäftigt, ich glaube, als Krankenpfleger.“

Und die Jungfrau? „Melek Cezmi studiert BWL an der Uni.“ Aha!

Und es gibt sogar ein Foto der drei, das EXPRESS exklusiv vorliegt. Und da darf sich jeder Leser selber ein Urteil bilden, ob wir hier orthodoxe Muslime sehen, oder verkleidete Studenten auf einer feucht-fröhlichen Feier.

Lange will uns das getürkte Dreigestirn aber nicht mehr im Dunkeln tappen lassen. Am Donnerstag gibt’s eine Pressekonferenz im City Class Hotel Caprice. Und dann wird es sicherlich eine Antwort geben. Auf die Frage: Wer hält hier eigentlich wen zum Narren?

Weitere Meldungen aus dem Bereich Karneval
Lukas Wachten entert die Bütt.
Interview am Abend
Lukas Wachten im Radio-Köln-Kreuzverhör

Das Experiment „Mission Bütt“ von EXPRESS und Radio Köln geht in seine entscheidende Phase. Kann Lukas Wachten (35) wirklich Bütt? Schafft er den Sprung auf die großen Bühnen? 

Ludwig Sebus freut sich über den Besuch von Marie-Luise Nikuta bei  „Klaaf und Tratsch“ am Sonntag Nachmittag im Tanzbrunnen.
Auftritt im Tanzbrunnen
Nach 262 Tagen: Nikuta ist zurück

Im schwarzen Kleid betrat die Motto-Queen die Bühne – und feierte exakt 262 Tage nach ihrer schweren Gehirn-OP ihre Rückkehr auf die Bühne. Gänsehaut und ganz viel Beifall bei den Besuchern von „Klaaf und Tratsch“.

Lernen am Strand von Venice Beach in Los Angeles: In einem Monat tritt Lukas Wachten auf dem Vorstellabend auf.
Er startet am 5. Oktober
Entscheidung in L.A.: Lukas Wachten geht als Wachten

Selbst im Urlaub nahm Neu-Redner Lukas Wachten seine Büttenrede kaum aus der Hand, paukte im kühlenden Schatten für seinen ersten Auftritt beim „Experiment Bütt“ von EXPRESS und Radio Köln.

Kölner Karneval

Am 3. März läuft der Rosenmontagszug durch Köln – wir zeigen, wo genau er lang geht!

Anzeigen




















Jecke Galerien
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Fakten, Hintergründe, Wissenswertes