Karneval in Düsseldorf
Alles zum Düsseldorfer Karneval, zum Hoppeditz und zu seinem Prinzenpaar

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Skandal bei Sitzungsparty: Der doppelte Prinz

Von
Prinz Carsten I., Venetia Ursula und Ex-Prinz 
Simon Lindecke auf der Bühne im Schumacher
Prinz Carsten I., Venetia Ursula und Ex-Prinz Simon Lindecke auf der Bühne im Schumacher
Foto: „Düsseldorfer Ansichten, Holger Stoldt
Düsseldorf –  

Oh, oh! Das macht man aber nicht... Was sich am Samstagabend im Schumacher-Brauhaus an der Oststraße abspielte, ließ alle Karnevalisten aufschreien!

Der „Corps de Jeunesse“ der Prinzengarde Blau-Weiss hatte zur Sitzungsparty eingeladen, Ex-Prinz Simon Lindecke (33) führte durchs Programm. Und der hatte sich etwas ganz Besonderes für den Besuch des Prinzenpaares ausgedacht...

„Das hat es in Düsseldorf noch nie gegeben!“, hatte er vorher verraten. Wie recht er hatte. Denn er stellte sich in seinem alten Prinzenornat neben Prinz Carsten I. auf die Bühne!

Publikum und Prinzenpaar-Gefolge trauten ihren Augen nicht: Der doppelte Prinz auf der Bühne - der erste Skandal dieser Session.

Chefadjutant Rolf Förster: „Was wollte Simon damit erreichen? Carsten die Show stehlen?“ Venetien-Adjutant Albert Horhäuser: „So was macht man nicht. Bei aller Liebe.“

Auch Thomas Merz, Ex-Prinz und Lebensgefährte von Prinz Carsten, zeigte sich empört: „Dafür habe ich kein Verständnis. Nach der Prinzenzeit ist für jeden Schluss. Ich gehe davon aus, dass es ein Nachspiel im Prinzenclub hat.“

Josef Hinkel, Präsident vom Comitee Düsseldorfer Carneval (CC): „Das war nicht mit uns abgestimmt. Wenn die Prinzenzeit vorbei ist, hat das Ornat im Schrank zu bleiben. So entspricht es dem ungeschriebenen Ehrenkodex.“

Simon Lindecke kann die Aufregung um seine „Überraschung“ nicht verstehen. „Ich habe den ganzen Abend meine Verkleidungen gewechselt. Auch das war ein Kostüm, das ich angezogen habe. Ohne Insignien wie Pritsche und Silberkette. Es steht nirgends geschrieben, dass man das nicht darf. Ich habe es nett gemeint.“

Und Prinz Carsten? Er bleibt diplomatisch: „Ich weiß nur, dass man das Ornat nach seiner Prinzenzeit nicht mehr anziehen darf. Eines steht fest: Es gibt nur einen Prinzen - und das bin ich!“

Weitere Meldungen aus dem Bereich Karneval in Düsseldorf
Fast sieht es so aus, als ständen unsere Venetia Claudia und Köln Prinz Holger I. kurz vor einer heftigen Mund-zu-Mund-Beatmung.
In der verbotenen Stadt
Kölner Prinz Holger: Bütz-Attacke auf Venetia

Wat war dat denn? Mund-zu-Mundbeatmung mit dem Oberjeck der verbotenen Stadt? Wir trauen unseren Augen nicht: Unsere Venetia Claudia mit dem kölschen Prinzen. Da muss unser Prinz erst einmal beweisen, was er drauf hat.

Ein Bützchen für den närrischen Urvater: Pagin Nina Herzke (was für ein Name!) von der Ratinger Prinzengarde Blau-Weiß hängte dem Neandertaler den Sessionsorden um.
Nachgefragt
War der Neandertaler auch schon jeck?

Das Rheinland ist die Wiege des Karnevals. Doch wie war es historisch? Der EXPRESS wollte von der stellvertretenden Museumsdirektorin Dr. Bärbel Auffermann wissen, wie jeck der Neandertaler wirklich war.

Runde Nummer 4: Das Nummerngirl Jenny sorgte immer wieder für pfeifende und grölende Jecken im Radschlägersaal.
Lecker Alt und lecker Mädsche
Ferkesköpp: Ohne Nummer läuft hier nichts

Im rappelvollen Radschlägersaal an den Rheinterrassen fand am SOnntag die 53. Herrensitzung der Ferkesköpp statt. Und neben reichlich Altbier – Stichwort rappelvoll – flossen auch die Tränen in Strömen. Tränen vor Lachen!

FACEBOOK
EXPRESS Düsseldorf on Facebook

Düsseldorf-Galerien
Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche:
Aktuelle Videos
Fortuna-News