Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Karneval in Düsseldorf
Alles zum Düsseldorfer Karneval, zum Hoppeditz und zu seinem Prinzenpaar

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Skandal bei Sitzungsparty: Der doppelte Prinz

Von
Prinz Carsten I., Venetia Ursula und Ex-Prinz 
Simon Lindecke auf der Bühne im Schumacher
Prinz Carsten I., Venetia Ursula und Ex-Prinz Simon Lindecke auf der Bühne im Schumacher
 Foto: „Düsseldorfer Ansichten, Holger Stoldt
Düsseldorf –  

Oh, oh! Das macht man aber nicht... Was sich am Samstagabend im Schumacher-Brauhaus an der Oststraße abspielte, ließ alle Karnevalisten aufschreien!

Der „Corps de Jeunesse“ der Prinzengarde Blau-Weiss hatte zur Sitzungsparty eingeladen, Ex-Prinz Simon Lindecke (33) führte durchs Programm. Und der hatte sich etwas ganz Besonderes für den Besuch des Prinzenpaares ausgedacht...

„Das hat es in Düsseldorf noch nie gegeben!“, hatte er vorher verraten. Wie recht er hatte. Denn er stellte sich in seinem alten Prinzenornat neben Prinz Carsten I. auf die Bühne!

Publikum und Prinzenpaar-Gefolge trauten ihren Augen nicht: Der doppelte Prinz auf der Bühne - der erste Skandal dieser Session.

Chefadjutant Rolf Förster: „Was wollte Simon damit erreichen? Carsten die Show stehlen?“ Venetien-Adjutant Albert Horhäuser: „So was macht man nicht. Bei aller Liebe.“

Auch Thomas Merz, Ex-Prinz und Lebensgefährte von Prinz Carsten, zeigte sich empört: „Dafür habe ich kein Verständnis. Nach der Prinzenzeit ist für jeden Schluss. Ich gehe davon aus, dass es ein Nachspiel im Prinzenclub hat.“

Josef Hinkel, Präsident vom Comitee Düsseldorfer Carneval (CC): „Das war nicht mit uns abgestimmt. Wenn die Prinzenzeit vorbei ist, hat das Ornat im Schrank zu bleiben. So entspricht es dem ungeschriebenen Ehrenkodex.“

Simon Lindecke kann die Aufregung um seine „Überraschung“ nicht verstehen. „Ich habe den ganzen Abend meine Verkleidungen gewechselt. Auch das war ein Kostüm, das ich angezogen habe. Ohne Insignien wie Pritsche und Silberkette. Es steht nirgends geschrieben, dass man das nicht darf. Ich habe es nett gemeint.“

Und Prinz Carsten? Er bleibt diplomatisch: „Ich weiß nur, dass man das Ornat nach seiner Prinzenzeit nicht mehr anziehen darf. Eines steht fest: Es gibt nur einen Prinzen - und das bin ich!“

Weitere Meldungen aus dem Bereich Karneval in Düsseldorf
Fußgruppen sollen keine Teilnahmegebühr für den Zoch mehr zahlen.
Unternehmen zahlen weiter 50 Euro
CC streicht Gebühren für Fußgruppen im Zoch

Das Comitee Düsseldorfer Carneval (CC) verzichtet auf die Erhebung von Teilnahmegebühren für Fußgruppen im Rosenmontagszug. Der Beschluss gilt zunächst für das Jahr 2016.

Michael Laumen, Signe Hochheuser, Ellen Schlepphorst, Chritsian Zeelen, Claudia Monréal, Sabine Tüllmann, Peter Weber.
Insgesamt 28.200 Euro!
Ex-Prinzenpaar spendete

Genau zwölf Wochen nach Aschermittwoch übergaben am Mittwoch die Ex-Tollitäten Christian Zeelen und Claudia Monréal die während ihrer Regentschaft gesammelten Spenden vorm Haus des Karnevals an die von ihnen gewählten „guten Zwecke“.

Stefan Kleinehr (Vize, v.l.n.r.), Michael Laumen (Präsident),  Hans-Jürgen Tüllmann (Geschäftsführer)
Abstimmung im Henkel-Saal
Das sind die drei neuen Karnevals-Bosse

Nach den Rücktritten von Josef Hinkel als Präsident des Comitees Düsseldorfer Carneval (CC) und CC-Geschäftsführer Christoph Joußen mussten die wichtigsten Posten neu besetzt werden. Und so schritten die Jecken zur Abstimmung.

FACEBOOK
EXPRESS Düsseldorf on Facebook

Düsseldorf-Galerien
Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
Aktuelle Videos
Fortuna-News
Zur mobilen Ansicht wechseln