Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Handball
Berichte über Handball-Länderspiele, VfL Gummersbach und die Handball-Bundesliga

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Spiel-Manipulation: Welthandballer in Polizei-Gewahrsam

Der französische Handballstar Nikola Karabatic wird nach dem Spiel in Paris von der Polizei zum Verhör abtransportiert.
Der französische Handballstar Nikola Karabatic wird nach dem Spiel in Paris von der Polizei zum Verhör abtransportiert.
 Foto: dapd
Paris –  

Nach der 24:32-Pleite bei Paris St. Germain kam es für Nikola Karabatic am Sonntagabend noch schlimmer. Zusammen mit vier Kollegen des HB Montpellier wurde der Welt-Handballer von der Polizei aus der Halle geführt und mit Sirenen zum Verhör in den Vorort Nanterre gebracht.

Welthandballer Nikola Karabatic soll ein Spiel manipuliert haben.
Welthandballer Nikola Karabatic soll ein Spiel manipuliert haben.
 Foto: dpa

Statt eines durchschnittlichen Einsatzes von 5000 Euro sollen an jenem Tag insgesamt 80.000 Euro auf das Spiel gesetzt und damit Gewinne von rund 200.000 Euro gemacht worden sein. Die Wetteinsätze sollen über die Ehefrauen beziehungsweise Freundinnen in drei Wettbüros in Paris, Großbritannien und in der Nähe von Montpellier getätigt worden sein.

Der Ex-Kieler Karabatic hatte wie der mitbeschuldigte Samuel Honrubia bei besagtem Spiel verletzungsbedingt gefehlt. „Die Spieler haben zwar gewettet, aber nicht betrogen“, sagte Verteidiger Eric Dupond-Moretti.

„Damit die Justiz intervenieren kann, bedarf es eines manipulierten Spiels, sonst kann sie nicht eingreifen. Es ist Sache der Staatsanwaltschaft, zu beweisen, dass das Spiel manipuliert wurde. Die Spieler bestreiten auf das Heftigste, das Spiel verschoben zu haben. Sie sind keine Betrüger.“

Weitere Meldungen aus dem Bereich Handball
Nikola Karabatic beim Champions-League-Sieg mit dem FC Barcelona.
Abschied aus Barcelona
Handball-Star Karabatic wechselt nach Paris

Der Handball-Kracher ist durch! Welthandballer Nikola Karabatic verlässt den FC Barcelona wechselt in seine französische Heimat zu Meister Paris St. Germain

Nikola Karabatic vor dem Gerichtsgebäude in Montpellier.
Gericht in Montpellier fällt Urteil
Wettskandal: Welthandballer Karabatic muss 10.000 Euro zahlen

Der französische Welthandballer Nikola Karabatic (31) ist wegen Beteiligung an einer Spielmanipulation zu einer Geldstrafe in Höhe von 10.000 Euro verurteilt worden.

Torhüter Silvio Heinevetter war sicherer Rückhalt des deutschen Teams.
Kantersieg gegen Finnland
Handballer machen EM-Teilnahme perfekt

Der WM-Siebte gewann am Mittwoch in Vantaa das Qualifikationsspiel gegen Gastgeber Finnland mit 34:20 (16:8). Das deutsche Team hat die Teilnahme an der EM in Polen sicher.

Handball-Tabellen

Dabei sein! Der Liveticker zur HBL Handball Bundesliga! Dazu gibt's noch Team-Porträts, Regelkunde, Statistiken und vieles mehr.

Zur mobilen Ansicht wechseln