Gesundheit
Infos zu Krankheiten und Symptomen sowie zu gesunder Ernährung, Psychologie und Sexualität

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Tests laufen: Spritze gegen Allergien erfunden! Kann sie helfen?

Forscher entwickeln eine Spritze, die gegen die Überreaktionen des menschlichen Immunsystems hilft.
Forscher entwickeln eine Spritze, die gegen die Überreaktionen des menschlichen Immunsystems hilft.
Foto: dpa
San Antonio –  

Tolle Nachricht für alle Allergiker. Forscher entwickeln eine Spritze, die gegen die Überreaktionen des menschlichen Immunsystems hilft.

Mediziner stellten auf dem amerikanischen Allergologenkongress in San Antonio die neuesten Ergebnisse zum Wirkstoff ToleroMune vor. Das berichtet „Focus“. Demnach genügten bereits vier Injektionen über einen Zeitraum von drei Monaten, damit Patienten wieder Katzen in ihrer Nähe haben können. Bislang kann eine Toleranz nur durch eine Desensibilisierung erreicht werden. Sie wirkt nicht in allen Fällen.

Die Ergebnisse eines ersten Tests der neuen Spritze sind ermutigend. Bei den Patienten, die den neuen Wirkstoff erhielten, gingen die Symptome um die Hälfte zurück. Unter den Patienten, die ein Placebo injiziert bekamen, reduzierten sich die Symptome nur um 15 Prozent.

Derzeit läuft eine große internationale Studie mit rund 1200 Patienten. In Deutschland können Interessierte, in deren Haushalt eine Katze lebt, in zehn Zentren an der Studie teilnehmen. ToleroMune wird auch für Gräser-, Pollen-, Hausstaubmilben- und Ambrosia-Allergien erforscht. Allerdings liegen für diese Impfungen noch keine langfristigen Ergebnisse vor.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Gesundheit
Netzwerke von Männern sind funktionaler. Sie fragen sich, bringt der Kontakt Vorteile im Job?
Kontakt-Muffel
Warum Männer so ungern telefonieren

„Mach du mal“, heißt es bei Männern oft, wenn es darum geht, Freunde oder Verwandte anzurufen. Gerade bei älteren Paaren ist die Kontaktpflege häufig die Aufgabe der Frau. Geht die Beziehung in die Brüche, stehen Männer ziemlich alleine da.

Rita Nelles (87) schluckt sieben verschiedene Medikamente am Tag. Aber: Viel hilft nicht immer viel.
Senioren schlucken zu viele Medikamente
4.300 Pillen-Tote im Jahr!

Rita Nelles ist 87 Jahre alt. Die Rheinländerin schluckt jeden Tag sieben verschiedene Medikamente. Ein Cocktail, der lebensgefährlich sein kann: 4.300 Menschen in NRW sterben jährlich durch die Kombination von unverträglichen Pillen.

Depressionen treten häufig nach belastenden Erlebnissen wie dem Verlust eines Angehörigen oder Beziehungsproblemen auf.
TK-Studie
Diese Jobs machen am häufigsten depressiv

Es leiden mehr Menschen an Rückenschmerzen als an Depressionen. Wer wegen der psychischen Erkrankung ausfällt, fehlt im Schnitt 64 Tage.

Gesundheit

Anzeige

Aktuelle Videos
Gesundheit von A-Z

Quelle: Onmeda

Selbsttest
Themenseiten
Alkohol, Menschenmengen und wenig Schlaf: Nach Karneval sind häufig viele krank.

Worauf müssen Karnevalisten achten, damit sie die wilde Zeit gut überstehen?

Bildergalerien
Preisvergleich rezeptfreie Medikamente
Medikamenten Preisvergleich
Immer die besten Preise
Suche nach Name, Hersteller oder PZN:
Suchen
Medizin Spezial
Alltägliche Wunder der Medizin