Gesundheit
Infos zu Krankheiten und Symptomen sowie zu gesunder Ernährung, Psychologie und Sexualität

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Studie mit 320 Frauen: Forscher: BHs sind schlecht für Brüste und machen abhängig

Ob mit Strass oder ohne: Angeblich sind BHs schlecht für Frauen.
Ob mit Strass oder ohne: Angeblich sind BHs schlecht für Frauen.
Foto: dpa (Symbolbild)
Besançon –  

Er ist schlecht für das Brust-Gewebe und macht Frauen abhängig - an BHs lässt der Sportmediziner Jean-Denis Rouillon keine gute Faser. Wie die „Welt“ berichtet, untersuchte der französische Arzt von der Universität der Franche-Comté die Brüste von 320 Frauen.

Nach 15 Jahren Recherche kommt Rouillon zu einem erstaunlichen Ergebnis: Das Tragen von BHs bringe keinen Nutzen und erweise sich möglicherweise als kontraproduktiv. Wenn eine junge Frau mit dem Tragen von Büstenhaltern beginne, werde die „Aufhängung“ im Inneren des Körpers zur Untätigkeit verurteilt und das Gewebe leiere aus, zitiert die Zeitung den Bericht des Mediziners.

So werden Frauen vom BH „abhängig“, obwohl sie ursprünglich gar keinen Büstenhalter benötigt hätten.

Eine der Probandinnen soll sich darauf eingelassen haben, ohne BH Sport zu treiben. „Nach fünf Minuten tat es nicht mehr weh“, sagte die 28-jährige Läuferin Capucine Vercellotti laut der „Welt“. Vercellotti hat sich von BHs verabschiedet. So fühle sie sich wohler und das Atmen falle ihr leichter.

Sollen Frauen künftig also ganz auf BHs verzichten? Erst mal nicht. Rouillon schränkt ein, dass seine Erkenntnisse nur als „vorläufig“ gelten könnten. Die Probandinnen seien „Freiwillige“ gewesen, die nicht für die gesamte Weltbevölkerung „repräsentativ“ seien.

Die innere Struktur der Brust müsse in jedem Einzelfall untersucht werden, heißt es. Einer 45-jährigen Mutter dreier Kinder könne er zum Beispiel nicht davon abraten, einen BH zu tragen.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Gesundheit
Durchtrainiert bis in die Oberarme: Michelle Obama lebt den Amerikanern ihre Fitnessbegeisterung vor.
Kein Nachtisch!
Das strenge Fitness-Regime der Obamas

Übergewicht ist ein großes Problem in den USA. Die Präsidentenfamilie will Vorbild sein. Michelle Obama streicht deshalb den Nachtisch vom Familienspeiseplan und Barack drängt seine Mitarbeiter zu mehr Sport. Nicht wenige Amerikaner sind genervt vom Gesundheitseifer der Obamas.

Oft ist Wassermangel eine Ursache für Kopfschmerzen. Dann hilft bereits ein Glas Wasser.
Kopfschmerzen & Co.
Schnelle Helfer bei Wehwehchen im Büro

Aufgeblähter Bauch vom Kantinenessen, eine heftige Kopfschmerz-Attacke, Blut tropft nach einem Schnitt am Kopierpapier: Gut, wenn man gegen die Beschwerden im Job die passenden Hausmittel parat hat.

Das ist alles Strategie: Babys schreien, damit ihre Eltern keine Geschwister zeugen und sie die ungeteilte Aufmerksamkeit haben, wie ein Harvard-Professor schreibt.
Schreien als Strategie
So verhindern Babys, dass Eltern Geschwister zeugen

Babys sind viel cleverer, als man denkt: Laut einer neuen Harvard-Studie schreien sie nachts, damit ihre Eltern keine Geschwister zeugen. Eine schlaue Strategie, die den lieben Kleinen die ungeteilte Aufmerksamkeit der Eltern einbringen soll.

Gesundheit
Aktuelle Videos
Gesundheit von A-Z

Quelle: Onmeda

Selbsttest
Themenseiten
Bildergalerien
Preisvergleich rezeptfreie Medikamente
Medikamenten Preisvergleich
Immer die besten Preise
Suche nach Name, Hersteller oder PZN:
Suchen
Klinik am Ring
Medizin Spezial
Alltägliche Wunder der Medizin