l

Gesundheit
Infos zu Krankheiten und Symptomen sowie zu gesunder Ernährung, Psychologie und Sexualität

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Forscher warnen: Im Flugzeug bloß nicht das Pupsen unterdrücken!

Britische und dänische Forscher haben die Folgen vom Pups-Unterdrücken im Flugzeug untersucht.
Britische und dänische Forscher haben die Folgen vom Pups-Unterdrücken im Flugzeug untersucht.
Foto: Jens Goerlich / Lufthansa (Symbolbild)

Mit hunderten anderen Menschen in einem Flugzeug zu sein, kann sehr unangenehm werden. Miefende Füße, Schweiß und Essensgerüche durchziehen auf Langstreckenflügen schnell die Kabine. Besonders eklig: Pups-Geruch.

Doch jetzt haben Wissenschaftler erstaunliche Studienergebnisse veröffentlicht: Im Flugzeug das Pupsen zu unterdrücken und damit zu einem angenehmeren „Klima“ beizutragen, sei gesundheitsschädlich für den Einzelnen!

Kein Witz - das berichtet die englische Zeitung Daily Mail auf ihrer Internet-Seite. Das Team aus britischen und dänischen Gastroenterologen hat die Studie demnach im „New Zealand Medical Journal“ veröffentlicht.

Besonders schwerwiegende Folgen könne das Unterdrücken der Ausdünstungen für Piloten haben, schreiben die Forscher. Im schlimmsten Fall könne durch das unterdrückte Pupsen sogar die Fähigkeit des Piloten, die Maschine zu lenken, beeinträchtigen.

Doch was genau kann passieren, wenn man Ausdünstungen unterdrückt?

Die Wissenschaftler listen auf: Unannehmlichkeiten, Blähungen, Verdauungsstörungen oder sogar Sodbrennen können die Folgen von unterdrückter Flatulenz sein. Der Tipp der Mediziner: „Es gibt im Moment nur eine sinnvolle Lösung ... lassen Sie es raus.“

Doch auch die Forscher registrieren die Geruchsprobleme an Bord. Sie schlagen vor, dass Aktivkohle künftig in Flugzeugsitzen verarbeitet werden solle, denn dieses Material könnte den Geruch neutralisieren.

Wie kann man Flatulenz selbst vorbeugen? Hier gibt's die Infos ›

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Gesundheit
Auch Pommes frites-Liebhaber sollten aufpassen: Transfette können zu Gefäßverkalkung führen.
Gefahr aus der Fritteuse
Wie uns Transfette krank machen

Wir lieben Pommes, Chips und Kekse - aber leider sind solche Speisen sehr fettig. Manche Fettarten - die Transfettsäuren - machen nicht nur dick, sondern auch krank. Welche Lebensmittel sollte man meiden?

Eheglück? Hauptsache, die Frau ist glücklich - denn dann ist es auch das Zusammenleben.
Neue Studie
Zufriedene Frauen sorgen für glückliche Ehe

Man verspricht sich gegenseitig ewige Liebe und Treue, irgendwann womöglich die Sterne vom Himmel. Dabei kommt es bei einer glücklichen Ehe einer Studie zufolge vor allen Dingen auf eines an: Hauptsache ist, die Frau ist zufrieden.

Lecker, aber leider ungesund: Forscher warnen vor zu viel Zucker.
Wieviel ist erlaubt?
Studie: Selbst wenig Zucker ist zu viel Zucker

Zu viel Zucker ist ungesund – das ist keine besonders neue Erkenntnis. Doch jetzt zeigt eine neue Studie der Weltgesundheitsorganisation (WHO): Selbst wenig Zucker ist schon zu viel Zucker!

Gesundheit
Aktuelle Videos
Gesundheit von A-Z

Quelle: Onmeda

Selbsttest
Themenseiten
Da Wassersport besonders gelenkschonend ist, empfiehlt es sich für Schwangere.

Alle Sportarten im Wasser eignen sich besonders gut in der Schwangerschaft.

Bildergalerien
Preisvergleich rezeptfreie Medikamente

Fester Halt für Ihre Dritten durch Mini-Implantate. Zahnarzt Dr. Wilms berät Sie gerne!

Medikamenten Preisvergleich
Immer die besten Preise
Suche nach Name, Hersteller oder PZN:
Suchen
Klinik am Ring
Medizin Spezial
Alltägliche Wunder der Medizin