Gesund & Fit
Lebe ich gesund? Wie schütze ich mich gegen Grippe und Erkältung? Infos zu Krankheiten und Fitnesstrends

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Fitnessmythen: Wie gesund Sport wirklich ist – wir klären auf

Nicht nur Anfänger, auch Profisportler geraten noch ins Schwitzen.
Nicht nur Anfänger, auch Profisportler geraten noch ins Schwitzen.
Foto: dpa

Wer schwitzt, ist nicht fit. Apfelschorle ist das beste Sportlergetränk. Und Sport macht den Rücken kaputt. Es gibt viele Fitnessmythen, die blanker Unsinn sind. Sport-Professor Ingo Froböse erklärt, welche dazugehören.

Die einen sind Fitnessfreaks und wollen alles richtig machen. Die anderen sind Sportmuffel und nutzen jedes Argument als Ausrede. Nach dem Motto: Das bringt doch eh nichts! Untersucht man gängige Sport-Weisheiten auf ihren Wahrheitsgehalt, bekommen beide Parteien Argumente geliefert, die faulen und die sportlichen Zeitgenossen.

Dehnen schützt nicht vor Muskelrissen

Beim Thema Dehnübungen gibt es einen Punkt für die gemütlichen Sportler. Bestehen die Streber wieder mal darauf, jeden Teil des Körpers gründlich zu strecken, können sie getrost eine Runde lästern. Denn Dehnen ist zwar gut, vor Muskelrissen schützt es jedoch nicht, erklärt Professor Ingo Froböse von der Deutschen Sporthochschule Köln.

Die gängigen Sportmythen und warum die meisten nicht zutreffen, erklärt Professor Froböse in der Bildergalerie.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Gesund & Fit
Zeigt her eure Füße: Haut und Knochen tut es gut, auch mal ohne Schuhe unterwegs zu sein.
Schuhe aus!
So gesund ist Barfußlaufen

Mut zu mehr Nacktheit: Wer die Schuhe auslässt, tut seiner Gesundheit etwas Gutes. Das stärkt nicht nur die Muskulatur und hilft gegen Fehlstellungen - Barfußlaufen ist auch eine sinnliche Erfahrung. Erleben lässt sich das in Barfußparks.

Functional Training muss nicht im Studio stattfinden. Ketten wie Fitness First bieten die Übungen auch im Freien an.
Fitness ohne Geräte
Functional Training ist der neue Trend

Sportfans aufgepasst: Der aktuelle Fitnesstrend heißt „Functional Training“, also Übungen mit dem eigenen Körpergewicht und Hilfsmitteln wie Rundhanteln. Das ist zwar ein alter Hut, aber trotzdem nach wie vor wirksam. Trainiert werden so ganze Muskelgruppen.

Fahrradpendler können sich das Fitnessstudio sparen.
Kölner SpoHo-Experte
Fahrradpendler brauchen nicht ins Fitnessstudio

„Wer drei- bis viermal pro Woche 30 bis 45 Minuten radelt, der hat alles für seine Gesundheit getan“, sagt Achim Schmidt von der Deutschen Sporthochschule Köln.

Gesundheit
Bildergalerien Erkältung
Gesundheit von A-Z

Quelle: Onmeda

Onmeda

Bestimmen Sie Ihr tatsächliches Alter!

Ihr Alter (in Jahren)
Ihr Gewicht (in kg)
Ihre Körpergröße (in cm) Berechnen Sie Ihr biologisches Alter
Themenseiten
Bildergalerien
Das Verfahren gilt als schonend und preiswert.

Kostenloser Infotag „Mehr Lebensqualität durch Implantate!“ am 10.5. bei Dr. Wilms.

Preisvergleich rezeptfreie Medikamente
Medikamenten Preisvergleich
Immer die besten Preise
Suche nach Name, Hersteller oder PZN:
Suchen
Medizin & Gesundheit
Klinik am Ring
Medizin Spezial
Alltägliche Wunder der Medizin