Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Geld
Wissenswertes und Tipps: Geldanlage, Tagesgeld, Festgeld, Aktien, Kredite, Schulden

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Wegen Öko-Subventionen: Strom wird nächstes Jahr viel teurer

 Foto: dpa
Leipzig/Berlin –  

Die deutschen Stromkunden müssen im kommenden Jahr deutlich tiefer für die Förderung Erneuerbarer Energien in die Tasche greifen.

Die von allen Verbrauchern mit der Stromrechnung bezahlte Umlage zur Förderung von Wind-, Sonnen- und Biomassestrom steigt zum Jahreswechsel um mehr als 70 Prozent auf 3,5 Cent je Kilowattstunde. Das teilten am Freitag die Übertragungsnetzbetreiber 50Hertz, Amprion, EnBW Transportnetze und Tennet offiziell mit.

Insgesamt werden die deutschen Verbraucher damit im kommenden Jahr den Öko-Strom mit rund 13 Milliarden Euro subventionieren. Ursache für den drastischen Anstieg der sogenannten EEG-Umlage ist nach Angaben der Übertragungsnetzbetreiber vor allem der Ausbau der Sonnenenergie.

Die installierte Photovoltaik-Leistung in der Bundesrepublik habe sich allein in den ersten acht Monaten dieses Jahres um fast 50 Prozent erhöht. Außerdem vergrößerten die gesunkenen Strompreise an der Leipziger Strombörse den Subventionsbedarf.

Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) garantiert Produzenten von Wind-, Solar- und Biomassestrom 20 Jahre lange feste Einspeisevergütungen, die deutlich über den derzeitigen Marktpreisen für Strom liegen.

Die Mittel dafür werden über die EEG-Umlage von den Stromkunden aufgebracht. Nach dem Gesetz haben die Übertragungsnetzbetreiber jeweils im Oktober eine Prognose für die im nächsten Jahr zu erwartende Stromproduktion aus erneuerbaren Energiequellen und die dadurch notwendig werdende EEG-Umlage zu veröffentlichen.

Mit unserem Stromrechner können Sie sich Ihren persönlichen Stromtarif berechnen lassen - hier klicken.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Geld
Sicherheit ist für viele Anleger oberstes Gebot. Anders als Aktien stehen deutsche Staatsanleihen im Ruf, sichere Renditen bei wenig Risiko abzuwerfen. Angesichts der Berg- und Talfahrt im Sommer 2015 zeigt sich aber: Auch Anleihen sind nicht vor Rückschlägen gefeit.
Zehn Experten-Tipps
Wie man 10.000 Euro sinnvoll anlegen kann

Sie haben etwas Vermögen geerbt? Ihr Festgeld läuft aus? Aktien sind Ihnen zu riskant? Finanzexperten erklären, wie Sie – je nach Typ – Ihr Geld am besten anlegen sollten.

Video klärt auf
Mogelpackungen: So werden Kunden verarscht

Gleicher Preis, weniger Inhalt: Im Handel ist Preisschwindel leider keine Seltenheit. Doch wie schaffen es die Hersteller, ihre Kunden auszutricksen? Das Video klärt auf.

Top-CEOs verdienen im Schnitt 204 Mal so viel wie ihre Mitarbeiter – Larry Page (Google), Mark Zuckerberg (Facebook) und Jeff Bezos (Amazon) rangieren aber am unteren Ende der Skala.
Wie unfair!
US-Top-Manager verdienen 204 Mal so viel wie Mitarbeiter

Dass Vorstände mehr verdienen als einfache Angestellte, ist natürlich klar. Aber wie krass die Unterschiede wirklich sind, zeigt eine aktuelle Glassdoor-Studie.

Politik & Wirtschaft
Finanz-Ranking

Auch eine freiwillige Steuererklärung kann sich für die meisten lohnen: Damit lässt sich gegebenenfalls Geld sparen.

Sie haben Fragen zur Steuererklärung? Hier gibt es Antworten.

Wegen des Zinstiefs denken viele Anleger über „Betongold“ nach - aber Immobilien sind nicht für jeden geeignet.

Alle Informationen und Tipps rund ums Thema Eigenheim und Eigentumswohnung.

Neueste Bildergalerien
Brutto-Netto Rechner
Optimieren Sie Ihr Gehalt:
Bruttogehalt (Euro mtl.)
St.-Kl.
Aktuelle Videos
EXPRESS-SPARRECHNER
Börse
Arbeitslosengeldrechner
Wie viel Arbeitslosengeld steht Ihnen zu?
Bruttogehalt (jährl. Euro) Steuerklasse
Kinder Ja Nein Berechnen
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Zur mobilen Ansicht wechseln