Geld
Wissenswertes und Tipps: Geldanlage, Tagesgeld, Festgeld, Aktien, Kredite, Schulden

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Wegen Öko-Subventionen: Strom wird nächstes Jahr viel teurer

Foto: dpa
Leipzig/Berlin –  

Die deutschen Stromkunden müssen im kommenden Jahr deutlich tiefer für die Förderung Erneuerbarer Energien in die Tasche greifen.

Die von allen Verbrauchern mit der Stromrechnung bezahlte Umlage zur Förderung von Wind-, Sonnen- und Biomassestrom steigt zum Jahreswechsel um mehr als 70 Prozent auf 3,5 Cent je Kilowattstunde. Das teilten am Freitag die Übertragungsnetzbetreiber 50Hertz, Amprion, EnBW Transportnetze und Tennet offiziell mit.

Insgesamt werden die deutschen Verbraucher damit im kommenden Jahr den Öko-Strom mit rund 13 Milliarden Euro subventionieren. Ursache für den drastischen Anstieg der sogenannten EEG-Umlage ist nach Angaben der Übertragungsnetzbetreiber vor allem der Ausbau der Sonnenenergie.

Die installierte Photovoltaik-Leistung in der Bundesrepublik habe sich allein in den ersten acht Monaten dieses Jahres um fast 50 Prozent erhöht. Außerdem vergrößerten die gesunkenen Strompreise an der Leipziger Strombörse den Subventionsbedarf.

Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) garantiert Produzenten von Wind-, Solar- und Biomassestrom 20 Jahre lange feste Einspeisevergütungen, die deutlich über den derzeitigen Marktpreisen für Strom liegen.

Die Mittel dafür werden über die EEG-Umlage von den Stromkunden aufgebracht. Nach dem Gesetz haben die Übertragungsnetzbetreiber jeweils im Oktober eine Prognose für die im nächsten Jahr zu erwartende Stromproduktion aus erneuerbaren Energiequellen und die dadurch notwendig werdende EEG-Umlage zu veröffentlichen.

Mit unserem Stromrechner können Sie sich Ihren persönlichen Stromtarif berechnen lassen - hier klicken.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Geld
Ein Investment in Gold ist riskanter als viele denken. Sinkt der Preis, müssen Anleger unter Umständen einen Verlust hinnehmen.
Von wegen sicher!
So riskant ist Ihr Geld in Gold angelegt

Bei den derzeitigen Mini-Zinsen sehnen sich viele Sparer nach einer sicherern und rentablen Geldanlage. Mancher liebäugelt mit einem Investment in Gold. Doch das Edelmetall ist als Anlage nicht jedermanns Sache, warnen Experten.

Der Euro-Raum darf sich über einen Geldsegen freuen.
Irres EZB-Programm
Das könnten Sie mit 1,14 Billionen € machen

Die EZB will die Wirtschaft im Euroraum in Schwung bringen und lässt rund 1,14 Billionen Euro springen. Eine unglaubliche Menge an Geld. Wir zeigen, was man damit anstellen könnte...

Mit Uhren zum Gewinn: Auch Privatanleger können an den Wachstumsphantasien der Luxusgüterbranche teilhaben.
Finanzexperte
Wie Sie Geld in Kunst und Uhren anlegen

Teure Uhren und schöne Gemälde mag fast jeder – aber Geld darin anzulegen, trauen sich nur wenige. Dabei können Laien mit kleinem Budget investieren, wenn sie es richtig angehen. Ein Ratgeber erklärt, wie.

Politik & Wirtschaft
Finanz-Ranking

Auch eine freiwillige Steuererklärung kann sich für die meisten lohnen: Damit lässt sich gegebenenfalls Geld sparen.

Sie haben Fragen zur Steuererklärung? Hier gibt es Antworten.

Wegen des Zinstiefs denken viele Anleger über „Betongold“ nach - aber Immobilien sind nicht für jeden geeignet.

Alle Informationen und Tipps rund ums Thema Eigenheim und Eigentumswohnung.

Neueste Bildergalerien
Brutto-Netto Rechner
Optimieren Sie Ihr Gehalt:
Bruttogehalt (Euro mtl.)
St.-Kl.
Aktuelle Videos
EXPRESS-SPARRECHNER
Börse
Arbeitslosengeldrechner
Wie viel Arbeitslosengeld steht Ihnen zu?
Bruttogehalt (jährl. Euro) Steuerklasse
Kinder Ja Nein Berechnen
Unternehmen im Rheinland
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook