Fußball
Spielberichte, Transfers, Bundesliga, Länderspiele, Liveticker, Hintergründe - alle wichtigen Nachrichten.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Nach dem Sieg gegen Färöer: Jogi Löw: „Mannschaft muss noch Kaltschnäuzigkeit lernen“

Jogi Löw erwartet mehr Kaltschnäuzigkeit von seinem Team.
Jogi Löw erwartet mehr "Kaltschnäuzigkeit" von seinem Team.
Foto: dpa
Hannover –  

Problemlos holte das Team von Jogi Löw drei Punkte in der WM-Qualifikation gegen die Färöer - es zeigten sich aber Probleme in der Chancenverwertung. Das sah auch der Bundestrainer so - hier das erste Interview:

Drei Punkte, drei Tore, kein Gegentor - sind Sie mit dem ersten WM-Qualifikationsspiel gegen die Färöer in Hannover zufrieden?
Joachim Löw: „Dafür, dass es das erste Spiel war, gingen die Leistungen in Ordnung. Die Mannschaft ist engagiert und konzentriert zu Werke gegangen, aber das hatte ich auch nicht anders erwartet.“

Wo sehen Sie noch Verbesserungsbedarf?
Löw: „Ganz klar: Die Chancenverwertung könnte besser sein. Besonders in der ersten Halbzeit hätten wir eindeutig mehr Tore erzielen können. Wir haben grundsätzlich guten Kombinations-Fußball gezeigt, aber der letzte Abschluss war nicht hundertprozentig vorhanden. Da muss die Mannschaft auf jeden Fall noch Kaltschnäuzigkeit lernen.“

Einer, der stets Torgefahr ausstrahlte und ja auch einen Treffer erzielte, war Mario Götze. Wie schätzen Sie seine Leistung ein?
Löw: „Mario ist noch nicht wieder vollständig in seinem Rhythmus, aber dieses Spiel hat ihm gutgetan. Er braucht Spielpraxis. Ich glaube, jeder konnte seine Spielfreude und seinen Tatendrang sehen.“

Noch treffsicherer als Mario Götze war Mesut Özil. Bei Real Madrid fehlen ihm augenblicklich solche Erfolgserlebnisse. Hatten Sie Bedenken, dass er auch im Kreise der Nationalmannschaft in ein kleines Koch fällt?
Löw: „Nein, dafür hat Mesut viel zu viel Qualität. Für mich war er der überragende Spieler auf dem Platz, er hat mir ausgesprochen gut gefallen. Alles hatte Hand und Fuß. Von ihm gingen sehr viele offensive Aktionen aus und er hatte Zug zum Tor.“

Die Färöer waren keine wirkliche sportliche Herausforderung. Um wieviel stärker schätzen Sie Österreich ein, am Dienstag in Wien nächster deutscher Gegner in der WM-Qualifikation?
Löw: „Österreich will natürlich gewinnen, schon deswegen wird es ein ganz anderes Spiel. Und es wird alles andere als einfach, denn die Österreicher sind so stark wie seit Jahren nicht mehr.“

Hier geht's zum Spielbericht: 3:0 gegen die Färöer - Mesut und Mario machen Jogi froh

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Fußball
Sinan Kurt will unbedingt zu den Bayern.
Offensiv-Talent
Darf Sinan Kurt Vertrag mit Borussia kündigen?

Eine Einigung vor Ende der Transferperiode in vier Tagen scheint kaum möglich. Nun soll Kurts Berater, Michael Decker, versuchen, Gladbach mit einer Klageandrohung doch noch zum Einlenken zu „überreden“.

FC-Trainer Peter Stöger setzt auch in Stuttgart auf Sturm-Tank Anthony Ujah.
Pressekonferenz vor dem Spiel
FC-Stürmer Anthony Ujah gegen Stuttgart gesetzt

Am Samstag tritt der FC zum ersten Auswärtsspiel der Saison an. Nach dem 0:0 gegen den HSV will Peter Stöger mit seinen Jungs auch gegen den VfB Stuttgart punkten.

Trainer Uwe Koschinat bleibt noch gelassen.
Fortuna-Köln-Coach optimistisch
Koschinat: „Gruppe hat mich nie im Stich gelassen“

Fortuna muss schnellstens lernen, sonst droht ein böses Erwachen. Die kommenden Aufgaben gegen Duisburg und dann bei den Stuttgarter Kickers werden nicht einfacher. Der Coach bleibt aber gelassen und versprüht Optimismus.

Fußball
Aktuelle Videos
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Fußball-Galerien
Champions League
Internationaler Fußball
Aktuelle Fußball-Tabellen

Alle Partien werden live kommentiert, Spielzug für Spielzug, einzeln oder als Konferenz. Dazu Aufstellungen und Statistiken: Welches Team hat mehr Ballbesitz, Torschüsse, gewonnene Zweikämpfe?