Fußball
Spielberichte, Transfers, Bundesliga, Länderspiele, Liveticker, Hintergründe - alle wichtigen Nachrichten.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

„Am liebsten Nummer 1“: Adler schickt Kampfansage an Neuer

Mit Paraden wie dieser spielte sich Rene Adler wieder in den Kader der Nationalmannschaft.
Mit Paraden wie dieser spielte sich Rene Adler wieder in den Kader der Nationalmannschaft.
Foto: dapd
Hamburg –  

HSV-Torhüter Rene Adler hat den Kampf um den Platz im Tor der deutschen Fußballnationalmannschaft neu entfacht. „Das ist ganz klar, dass ich am liebsten die Nummer eins bin. Dass ich am liebsten spielen will“, sagte der 27 Jahre alte Keeper im „Audi Star Talk“ auf Sport1 (Ausstrahlung am Sonntag, 9. Dezember, 21 Uhr).


Der bisherige Platzhirsch Manuel Neuer.
Der bisherige Platzhirsch Manuel Neuer.
Foto: dapd

Der jetzige Stamm-Torwart im deutschen Dress ist Manuel Neuer vom FC Bayern München. Adler will dessen Platz zwischen den Pfosten. Der Ex-Leverkusener betont aber, dass es zu keinerlei Hahnenkampf wie einst zwischen Oliver Kahn und Jens Lehmann kommen wird.

„Das war Kahn und Lehmann. In uns steckt aber wenig Kahn und wenig Lehmann, sondern viel Neuer und viel Adler. Wir machen das sicherlich auf unsere Art und Weise aus“, so der Herausforderer. Der Teamgeist stehe ganz klar im Vordergrund. Einen Stinkstiefel brauche niemand in der Mannschaft.

Bundestrainer Joachim Löw hatte Adler nach zweijähriger Auszeit zurück in die Nationalmannschaft geholt. Der Schlussmann hatte zuvor eine schwere Knieverletzung überwunden und bestach beim HSV zuletzt durch spektakuläre Paraden.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Fußball
Kleine Japanisch-Lehrstunde: „Noch ein Sieg und wir sind aufgestiegen“, hat Kazuki Nagsawa in der ersten Zeile geschrieben, in der zweiten steht 1. FC Köln auf japanisch in Klammern.
Japanisch-Lehrstunde
Was will uns FC-Liebling Nagasawa hier sagen?

Beim Treffen mit dem FC-Wirbler gab es für den EXPRESS eine kleine Japanisch-Lehrstunde. Raten Sie mal, was auf dem Zettel steht.

Roel Brouwers Zukunft ist ungewiss.
Zukunft noch immer ungewiss
Brouwers: Fortuna, warum nicht?

Borussia hat den auslaufenden Vertrag mit dem Holländer immer noch nicht verlängert. Alles deutet auf eine endgültige Trennung hin. Dann könnte er beim rheinischen Nachbarn Düsseldorf landen.

Der australische Nachwuchs-Star Dylan Tombides starb im Alter von nur 20 Jahren an Hodenkrebs.
Krebstod mit 20
West Ham: Stürmer-Talent Dylan Tombides tot

Premier-League-Club West Ham United trauert um sein Stürmer-Talent Dylan Tombides. Wie der Verein mitteilte, starb der australische Jugend-Nationalspieler am Freitagmorgen im Alter von 20 Jahren an Krebs.

Fußball
Aktuelle Videos
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Fußball-Galerien
Champions League
Internationaler Fußball
Aktuelle Fußball-Tabellen

Alle Partien werden live kommentiert, Spielzug für Spielzug, einzeln oder als Konferenz. Dazu Aufstellungen und Statistiken: Welches Team hat mehr Ballbesitz, Torschüsse, gewonnene Zweikämpfe?