Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

1. FC Köln
Spielberichte, Transfers, Hintergründe - alle wichtigen Nachrichten zum 1. FC Köln.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Wimmer und Royer: Ösis spielen sich beim FC nach vorne

Kevin Wimmer lässt Lukas Haubrich stehen.
Kevin Wimmer lässt Lukas Haubrich stehen.
 Foto: Eduard Bopp
Koblenz –  

Gute und nicht so gute Dinge hatte Holger Stanislawski beim 3:1 in Koblenz gesehen. Zu den guten gehörten auch die beiden Ösi-Neuzugänge Kevin Wimmer (19) und Daniel Royer (22).

Wimmer war als Linksverteidiger offensiv wie defensiv präsent, harmonierte gut mit Christian Clemens. Genau wie auf der rechten Seite Offensiv-Mann Royer, der mit Verteidiger Brecko einige gute Szenen hatte und selbst das 2.0 erzielte.

„Die beiden Flügel haben mir in der ersten Halbzeit schon ganz gut gefallen“, meinte Stanislawski, der aber mit den Positionswechseln der zentralen Spieler nicht so zufrieden war.

Weitere Meldungen aus dem Bereich 1. FC Köln
Werner Spinner bei seiner Rede auf der FC-Abschlussparty in der Flora.
Kommentar zum 1. FC Köln
Hart arbeiten für die Hinterzimmer-Vision

Der 1. FC Köln hat eine klare Vision, wo es in den nächsten Jahren hingehen soll. Mit zwei Eckpfeilern dieser Pläne, Schmadtke und Wehrle, wurde daher nun langfristig verlängert. Eine gute Entscheidung.

Anthony UJah sitzt nach seiner Auswechslung mit Tränen in den Augen auf der Ersatzbank.
Letztes Spiel für den FC
Pfiffe und Tränen: Das sagt Anthony Ujah zu seinem Abschied

Beim letzten Spiel für den 1. FC Köln gab es für Anthony Ujah viele Pfiffe. Was der Torjäger dazu sagt, hier nachlesen.

Auch am letzten Spieltag durften die FC-Jungs nochmal jubeln.
FC gegen Wolfsburg – Erkenntnisse des Spiels
Heim-Serie hält! Zu Hause feiern ist am schönsten

So schön langweilig kann ein letzter Spieltag sein. Während in den anderen Stadien noch gezittert und gebangt wurde, ging es für den 1. FC Köln um (fast) nichts mehr. Gefeiert wurde trotzdem.

Fußball

Anzeige

Aktuelle Videos
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook