1. FC Köln
Spielberichte, Transfers, Hintergründe - alle wichtigen Nachrichten zum 1. FC Köln.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Wadenverletzung: Vor St. Pauli: FC zittert um Bröker

Thomas Bröker hat Schmerzen in der Wade
Thomas Bröker hat Schmerzen in der Wade
Foto: Eduard Bopp
Köln –  

Muss der FC wieder auf Thomas Bröker verzichten? Der Offensivallrounder ging gestern frühzeitig in die Kabine - nur wenige Minuten konnte er mitwirken.

Er laboriert weiter an Schmerzen zwischen der Achillessehne und der Wade und wurde von den FC-Physios behandelt. Ober er am Montag mit nach Hamburg reist und beim Spiel gegen den FC St. Pauli mitwirken kann, ist sehr fraglich. Bröker fehlte bereits in der Hinrunde für lange Zeit - damals hatte er mit Rückenproblemen zu kämofen.

Erfreuliche Nachricht hingegen bei Mato Jajalo: Der Kroate konnte gestern wieder mittrainieren. "Er war fünf Tage nicht auf dem Platz. Ich muss schauen, wie ich am Montag damit umgehe", sagte FC-Coach Holger Stanislawski.

Gut möglich also, dass Stani am Montag bei seiner Heimkehr zum FC St. Pauli wieder auf zwei defensive Mittelfeldspieler setzt. So könnte Matthias Lehmann gegen seinen Ex-Klub von Beginn an auf dem Rasen stehen.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich 1. FC Köln
FC-Trainer Peter Stöger freut sich, dass es am Samstag wieder los geht.
FC-Pressekonferenz
Peter Stöger: „Wir werden sicher nicht auf 0:0 spielen“

Der Countdown läuft: Freitag bricht der FC nach dem Abschlusstraining auf nach Hamburg. In der Hansestadt soll der erste Schritt Richtung Rettung gemacht werden.

Carlos Eduardo will weiterhin zum 1. FC Köln wechseln.
1. FC Köln pokert weiter
Berater: „Carlos Eduardo ist aus Deutschland abgereist“

Der Poker um FC-Wunschspieler Carlos Eduardo geht weiter. Jetzt ist der Mittelfeld-Star erst einmal mit seinem Klub Rubin Kasan ins Trainingslager gereist.

Der Brasilianer Carlos Eduardo – hier noch im Trikot von Rubin Kazan.
1. FC Köln bangt um Neuzugang
Platzt der Eduardo-Deal? Rubin Kasan: „Angebot war nicht gut!“

Ist der Eduardo-Traum geplatzt oder ist das nur die nächste Runde im Poker? Rubin Kasans Genral-Direktor Ayrat Garaev erklärt in einem Interview auf der Klub-Homepage, dass der Brasilianer weiter für den russischen Klub spielen werde.