Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

1. FC Köln
Spielberichte, Transfers, Hintergründe - alle wichtigen Nachrichten zum 1. FC Köln.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Trainingslager: Toni besucht die Profis in der Türkei

Markus Ritterbach, Toni Schumacher und Werner Spinner am Samstag am Geißbockheim.
Markus Ritterbach, Toni Schumacher und Werner Spinner am Samstag am Geißbockheim.
 Foto: Herbert Bucco
Köln –  

Am Mittwoch bricht der FC-Tross ins Trainingslager auf. Und die Delegation wird Vizepräsident Toni Schumacher (58) anführen!

Während Präsident Werner Spinner (64) beruflich in die USA muss, macht sich der „Tünn“ in Belek ein Bild von der Stimmung in der Truppe. Am Wochenende könnte dann auch der neue Chef dort aufschlagen.

Der künftige Geschäftsführer Alexander Wehrle (37) kündigte gegenüber dem EXPRESS an, dass er dort plant, Spieler und Verantwortliche näher kennenzulernen.

„Noch ist nicht ganz klar, ob es klappt, aber ich würde gerne am Wochenende runterfliegen“, sagt Wehrle.

Der arbeitet seit Donnerstag seinen Nachfolger ein Nächste Woche soll geklärt werden, wie lang er dann noch in Stuttgart bleiben muss. „Ich hoffe, dass ich Mitte Januar in Köln bin“, sagt Wehrle.

Sobald er hier ist, wird sein Vorgänger Claus Horstmann (48) ihn vier Wochen in die Geschäfte einarbeiten. Ende Februar scheidet der langjährige FC-Chef dann aus seinem Amt aus.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich 1. FC Köln
Iker Casillas (l.) und Timo Horn im RheinEnergieStadion.
Colonia Cup
Timo Horn: „Von Iker Casillas kann ich noch viel lernen”

Der junge Kölner und der 34-jährige Spanier im Diensten des FC Porto trafen sich auf dem Rasen des RheinEnergieStadions, machten Smalltalk, klatschten sich ab und posierten mit dem Siegerpokal des Colonia Cups.

Shkodran Mustafi (v. links), Marko Arnautovic, Peter Stöger, Marcel Risse und Iker Casillas geben sich beim Colonia Cup die Ehre.
Regel-Kniffe, Teams & Stars
FC-Highlight: Das müssen Sie zum Colonia Cup wissen!

1. FC Köln, Stoke, Valencia & Porto: Wir haben noch einmal die wichtigsten Fakten zum hochkarätig besetzten Turnier im RheinEnergie-Stadion zusammengefasst.

14. Februar 2015: FC-Chaoten stürmen im Derby gegen Mönchengladbach den Platz.
Trauriger Spitzenplatz
1. FC Köln: Über diesen Titel freut sich niemand

1.428.700 Euro mussten die 56 deutschen Profivereine in der vergangenen Saison an den DFB überweisen - 200.000 Euro davon steuerte der FC bei.

Fußball

Aktuelle Videos
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Zur mobilen Ansicht wechseln